Zum Hauptinhalt

Die besten Reisetipps für Oahu auf Hawaii

Wer an Oahu denkt, der hat Honolulu, Waikiki Beach und Pearl Harbor im Kopf. Dabei gibt es noch viel touristische Highlights auf Oahu. Für die beste Orientierung wollen wir dir in diesem Blog die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Oahu und in den verschiedenen Ecken der Insel Oahu genauer vorstellen.

Oahu Hawaii Sehenswürdigkeiten: Tipps & Routenvorschlag für drei Tage Oahu

Du planst einen Urlaub auf Hawaii und möchtest die Insel Oahu besuchen? Sehenswürdigkeiten in Oahu gibt es viele, auch außerhalb der Hauptstadt Honolulu. Es bietet sich zwar unbedingt an, ein Inselhopping auf Hawaii zu machen und mehrere Hawaii-Inseln auf deiner Reise miteinander zu verbinden. Aber alleine Oahu hat wichtige Highlights für mehr als eine Woche. An jeder Ecke warten neue Abenteuer. Hier geben wir dir einen ersten Überblick, stellen wir dir die besten Sehenswürdigkeiten vor und geben unsere ganz persönlichen Insidertipps für die Reiseplanung.

Wie du dir Oahu vorstellen musst? Am Horizont türmen sich die Wellen meterhoch auf. Rumms macht es, als sie mit vollem Karacho brechen. Es ist Hochsaison in der Surferwelt von Hawaii und so rollen nach und nach echte Traumwellen in das Line-up an den North Shore von Oahu. Hawaii ist der Surfertraum schlechthin. Hier scheinen sie alle herzukommen, die großen, wagemutigen Surfer. Von hier kommt die Surfermusik von Jack Johnson und seiner Ukulele, ebenso wie adrette Beach-Babes mit Surferwellen und Blümchenketten.

Das Herz der hawaiianischen Surfkultur schlägt besonders auf der bevölkerungsreichsten und drittgrößten Insel. Hier befindet sich mit Honolulu nicht nur die Hauptstadt des ganz besonderen Bundesstaats der USA, sondern auch das Zuhause von Surfergrößen wie Kelly Slater und John John Florence.

Abgesehen von perfekten Wellen, Traumsonnenuntergängen und strahlend weißen Stränden hat Oahu aber noch eine Menge mehr in petto. Häufig wird die Insel belächelt und sogar manchmal davon abgeraten, hier länger als nur einen Stopover am Flughafen zu bleiben. Das ist schade, denn wer hier nicht mit dem Auto die kurvigen Serpentinen entlang heizt, der wird weder den Ausblick auf die Vulkane Waiʻanae und Koʻolau bestaunen können, noch eine Chance darauf haben, den Surfprofis beim Surfen von Monsterwellen zuzuschauen.

Mehr Reisetipps für Hawaii:

Oahu-Sehenswürdigkeiten

Denkst du an Oahu, dann denkst du wahrscheinlich an Honolulu, den Waikiki Beach und Pearl Harbor. Dabei gibt es noch viel andere touristische Highlights. Für die beste Orientierung wollen wir dir in diesem Blog die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Oahu und in den verschiedenen Ecken der Insel genauer vorstellen.

Honolulu & Waikiki

Honolulu, die Hauptstadt von Hawaii, ist immer in Action. In Honolulu auf Oahu gibt es viele unterhaltsame Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die es nicht langweilig werden lassen. Einfach nur Sonnen tanken und die tollen Strände genießen? Kein Problem. Oder willst du lieber eine kleine Wanderung mit Ausblick unternehmen oder die einzigartige Geschichte kennenlernen?

Wer zum ersten Mal nach Hawaii reist, wird von der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten in Oahu von überrascht sein. Die Stadt hat sehr unterschiedliche Stadtteile. Es erwartet dich viel Geschichte, gute Unterhaltung, spannende Museen, ethnische Küche und einzigartige hawaiianische Kultur.

Besuche Pearl Harbor und das Honolulu Museum of Art oder das Bishop Museum, geh shoppen in Downtown Honolulu, chille im Ala Moana Beach Park oder mache den Diamond Head Hike, bevor du deinen Abend am Waikiki Beach ausklingen lässt. Und nicht vergessen, zwischendurch Poke zu essen, den beliebten Fischsalat aus Hawaii.

Oahu Hawaii Sehenswürdigkeiten: Tipps & Routenvorschlag für drei Tage Oahu
Die North Shore ist beliebt bei Surfern

Waikiki Beach

Es ist nicht verwunderlich, dass der weltberühmte Waikiki Beach einst die Könige und Königinnen des hawaiianischen Archipels an seinen feinen Sandstrand gezogen hat.

Wo sich die luxuriösen Hotels vom türkisblauen Wasser des Pazifiks abheben, liegt die berühmte Honolulu Skyline. Und genau hier war es auch, wo im 19. Jahrhundert die ersten Longboards an den Waikiki Beach gefahren wurden und der legendäre Herzog Kahanamoku zum ersten Mal in die Wellen schmiss um sie zu surfen. Woher das Surfen stammt? Aus Waikiki! Der Begründer des modernen Wellenreitens, Duke Kahanamoku gilt als Vater des modernen Surfens und hat am Waikiki Beach sogar sein eigenes Denkmal zwischen den Palmenhainen.

Wenn du nur einen Strand in Honolulu besuchen möchtest, dann sollte es der Waikiki Beach sein, aus pudergelbem Sand im Schatten des Diamond Head!

Diamond Head

Einer der schönsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Oahus ist der Diamond Head, der offiziell Mt. Leahi heißt. Dieser Berg ist einer der berühmtesten Vulkankrater der Welt und das wohl schönste Fotomotiv in Hawaii.

Auf dem 760 Fuß (ca. 232 m) hohen Gipfel hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf Waikiki und den Rest der Südküste.

Schwierigkeitsgrad der Wanderung: Die Wanderung auf den Diamond Head dauert zwar nur eine halbe Stunde, gilt aber als mittelschwer für Wanderer, die nicht in Topform sind. Am besten beginnt man den Hike früh am Morgen, wenn es noch nicht so heiß ist. Unbedingt an genug Wasser und Sonnencreme denken.

Öffnungszeiten

Täglich 06:00-18:00 Uhr

Anreise

10 Kilometer von Honolulu

Eintritt

5 USD pro Fahrzeug oder 1 USD pro Besucher

Tantalus Drive

Die mit Abstand beste Aussicht auf Honolulu hat man vom Tentalus Drive und Lookout. Und am besten verbindet man sie mit einem ganz besonderen Mittagessen. Denn wenn es ein heimliches Nationalgericht von Hawaii gibt, dann ist es die Poke Bowl. Dabei landet frischer Fisch auf klebrigem Sushireis und wird mit frischem Gemüse und leckeren Saucen getoppt.

Insidertipp

Die vielleicht beste Poke Bowl Oahus gibt es bei Keeaumoku Seafood (Google Maps). Der Laden wirkt von außen völlig unscheinbar, ist aber ein echtes El Dorado. Holt euch einfach eine Poke Bowl und fahrt damit mit Tantalus Drive hinauf zum Tentalus Lookout. Von hier habt ihr eine tolle Aussicht auf die Küste – und eine unvergessliche Lunch-Location.

Adresse

6 Kilometer von Honolulu

Honolulu Sunset Cruise

Was ist noch schöner als der Sonnenuntergang vom Waikiki Beach? Natürlich der Sonnenuntergang von einem Segelboot oder Katamaran vom Wasser aus. Den Blick auf Honolulu wirst du nie vergessen. Wir können den Sunset Cruise mit Holokai Catamaran (Website) empfehlen. Der Holokai ist ein handgefertigter Strandkatamaran für rund 50 Passagiere und ist einer der neuesten Katamarane an den Stränden von Waikiki. Sitzen, schauen und den Meereswind im Haar und die letzten Sonnenstrahlen des Tages im Gesicht genießen. Ach ja, eine gut ausgestattete Bar gibt es auch.

Pearl Harbor & USS Arizona

Ein absoluter Must-See in Oahu ist Pearl Harbor. Die historische Stätte „Pearl Harbor Historic Sites Visitor Center“ ist heute ein hochmodernes Museum und eigentlich viel mehr als nur eine Gedenkstätte und bietet Reisenden einen Einblick in die Zerstörung, die die japanischen Angriffe vom Dezember 1941 auf die amerikanische Marineflotte angerichtet haben.

Aktivität

Tour zu Pearl Harbor & USS Arizona (inkl. Stadtrundfahrt)

Kauf dir deine Tickets für Pearl Harbor einfach online vor der Reise und vermeide vor Ort die Wartezeit.

MEHR INFOS

Unser Tipp

Man sollte sich für den Besuch in Pearl Harbor auf Oahu viel Zeit nehmen. Für die meisten Besucher startet der Tag in Pearl Harbor mit einem Kinobesuch. Ein richtig gut gemachter Film rekapituliert noch einmal, was am 7. Dezember 1941 in Pearl Harbor genau passierte und wie der Zweite Weltkrieg Einzug nach Hawaii fand.

Ticket

Eintrittskosten starten bei 94 USD für die USS Arizona und das Battleship Missouri. Nicht gerade billig, aber es lohnt sich.

Öffnungszeiten

Täglich 07:00-17:00 Uhr

Anreise

13 Kilometer von Honolulu

Ein Besuch in Pearl Harbor gehört zu den Oahu Reisetipps
Ein Besuch in Pearl Harbor gehört zu den Oahu-Reisetipps

USS Arizona Memorial & USS Missouri

Das USS Arizona Visitor Centre, das meistbesuchte Denkmal in ganz Hawaii, ragt aus den Gewässern von Pearl Harbor am nordöstlichen Rand von Honolulu. Es erstreckt sich über das versunkene Wrack des gleichnamigen Fregattenschiffs und kann nur mit dem Boot betreten werden.

Nach dem Film über den Angriff auf Pearl Harbor geht es also mit dem Boot zur USS Arizona Gedenkstätte. Hier kann man das Wrack des gesunkenen Kriegsschiffs bestaunen, das noch immer in gleicher Position unter Wasser liegt, wie es an jedem Tag sank. Bis heute verliert das Schiff Öl und macht die Tragödie dadurch noch am heutigen Tage anfassbar. Wer noch mehr Zeit hat, der kann ins Innere des USS Bowfin U-Boots gehen und darin die Ausstellung bestaunen.

Vom Tantalus Drive habt ihr den perfekten Ausblick über Honolulu
Vom Tantalus Drive habt ihr den perfekten Ausblick über Honolulu

North Shore

Stell dir vor, neben dir brechen die schönsten Wellen, die du je gesehen hast und du musst dich auf das Autofahren konzentrieren. Klingt schwierig, oder? So geht es ganz sicher den meisten Touristen, die sich an die North Shore, die berüchtigte Nordküste von Oahu wagen. Die Gegend ist bekannt als die absolute Traumküste für Surfer aus aller Welt. Sie hat einen Meilenstein der Surfkultur gelegt und sie ist ein knallblaues Potpourri aus Strandabschnitten – einer schöner als der andere.

Anreise

Rund 50 Kilometer von Honolulu

Dole Plantation: Ananas en masse

Von Honolulu geht es in Richtung North Shore auf dem Highway 2 in Richtung Landesinnere. Jener Schnellstraße, die den wohl schönsten Namen von allen hat: Kamehameha Highway. Während die Skyline von Honolulu im Rückspiegel verschwindet, wird der Verkehr lichter und die Landschaft öffnet sich wie ein Bilderbuch.

Der Anbau von Ananas ist schon seit etlichen Jahren ein wichtiger Wirtschaftszweig von Hawaii und zog einst jede Menge Gastarbeiter aus Japan, China und Portugal ins Land.

Die berühmte Dole Plantation (Website) befindet sich bis heute an der ursprünglichen Stelle – mit dem Unterschied, dass es hier mittlerweile Ananasaseis aus Plastikananas gibt und sämtliche Souvenirs in Ananasform und mit Ananasmotiven, von Hüten über Untersetzer bis hin zu Bikinis. Perfekt fürs Mitbringsel-Shopping.

Oahu-Insidertipp

Es reicht völlig aus, in der Dole Plantation durch den kostenfreien Garten zu schlendern, anstatt Geld für den Irrgarten oder die Plantagenbahn zu zahlen.

Eintritt

Je nach Tour ab 7 USD

Öffnungszeiten

Täglich 09:30-17:30 Uhr

Anreise

Die Dole Plantation befindet sich auf der rechten Seite am 64-1550 Kamehameha Highway, etwa 37 km von Honolulu

Nuuanu Pali Lookout

Der Nuuanu Pali Lookout liegt 8 km nordöstlich von Downtown Honolulu. Die Anfahrt wird mit einem spektakulären Panoramablick auf die steilen Klippen von Koolau und die grüne Windward Coast belohnt.

Die Terrasse erhebt sich gut 300 Meter über der Küste Oahus, mit Blick auf Kaneohe und Kailua, Mokolii und das Marine Biology Research Center der University of Hawaii, Coconut Island.

Eintritt

Keine Eintrittsgebühr, 3 USD für Autos

Anreise

Pali Highway zwischen Honolulu und Kailua, 21 Kilometer von Honolulu

Mokuleia Beach

Während die Sonne auf den Kopf prallt, kommt der Strand immer näher. Bevor es an die schroffe North Shore geht, an der man aufgrund der Strömung kaum schwimmen kann, lohnt sich ein Abstecher zum Mokuleia Beach (Google Maps).

Dafür einfach dem Kamehameha Highway folgen, über die vielen Ananasplantagen rechts und links von der Straße staunen und vor dem Städtchen Haleiwa nach links abbiegen. Direkt am Strand befindet sich ein Parkplatz. Also, rein in die Ananasbikinis und ab ins kühle Nass.

Mokule’ia Beach Park:

  • Besitzt einen langen Sandstrand und ein flaches Riff, das gute Bedingungen für verschiedene Aktivitäten im Meer bietet, darunter Surfen, Angeln, Windsurfen und Schnorcheln (saisonabhängig).
  • Normalerweise ruhiges Wasser in den Sommermonaten und starke Wellen im Winter
  • 38,5 Hektar großer Strandpark mit vielen Picknicktischen
  • Camp Mokule’ia befindet sich hier.
  • In der hawaiianischen Sprache bedeutet mokule’ia „Bezirk der Fülle“.

Anreise

54 Kilometer von Honolulu

Haleiwa

Mit der Einfahrt in das Küstenörtchen Haleiwa hüpft man in eine Zeit, in der Campervans am Strand standen, in der den ganzen lieben langen Tag gesurft wurde und die Kleidung knallig, knapp und knackig war. Haleiwa ist in dieser Zeit stehen geblieben und das ist auch gut so. Die Straße, die durch das Örtchen führt wird von Holzhütten gesäumt, in denen es knallbunte Hawaiihemden gibt, neonfarbenes Shaved Ice und fangfrische Pokebowls. Haleiwa ist eines der Top-Highlights in Oahu.

Oahu-Insidertipp

Wer denkt, die Straße vor der Kirche wäre gut zum parken, der ist direkt in die Arme der Polizei gelaufen. Hier bekommt man sofort eine Strafe. Besser möglichst früh nach Haleiwa kommen und hoffentlich noch einen Parkplatz auf dem öffentlichen Platz hinter den Holzhütten bekommen.

Anfahrt

Etwa 50 Kilometer von Honolulu

Restaurant Insidertipp: Haleiwa Joe’s

Eine leichte Brise fliegt durch das offene Restaurant. Hier herrscht ein Mix aus entspannter Surfmusik, ausgelassenem Getratsche und dem überfreundlichen „Hiiiii“ der gut gelaunten Bedienung. Das Restaurant Haleiwa Joe’s (Website) befindet sich genau hier an dieser Stelle schon seit etlichen Jahren, nämlich seit 1998. Es spazieren in Hawaiihemden und -kleidern gekleidete Kellner und Kellnerin durch die Räumlichkeiten, die sich viel mehr nach entspanntem Surfshack anfühlen, als nach einem echten Restaurant. Die Karte ist gespickt mit allem, was für Hawaii typisch ist: eine Fusionküche aus japanischen Snacks, Burgern und frischen Salaten. Die Wände sind voller alter Surffotos und Surfbretter. Authentischer geht’s kaum.

Unser Tipp

Das Cajun Fish Sandwich ist so frisch und lecker, dass man fast ein paar Tränen in den Augen hat, wenn es aufgegessen ist.

Waimea Bay & Banzai Pipeline

Von Haleiwa aus geht es los mit den atemberaubenden Buchten von Oahu. Angefangen mit Waimea Bay (Google Maps), in der gut und gern mal echte Monsterwellen anrollen und diese so viele Zuschauer anziehen, dass die schmale Straße in den Norden förmlich geblockt wird. Stau ist dann nicht zu vermeiden und gehört hier aber irgendwie dazu.

Kurz danach landet man an der Banzai Pipeline (Google Maps) – dem wohl berühmtesten Surfspot der Welt. Dank seiner ungewöhnlichen Lage rollen an diesem Ort Jahr für Jahr Megawellen ein. Nämlich dann, wenn die großen Stürme aus Alaska mal wieder das Meer in Unruhe versetzen. Ein Schauspiel, das man am besten direkt vom Strand aus beobachtet.

Anreise

60 Kilometer von Honolulu

Von der Banzai-Pipeline aus geht es weiter zum Sunset Beach (Google Maps), der seinem Namen alle Ehre macht. Schwimmen kann man hier zwar nicht wirklich, aber ein kleines Picknick im orangefarbenen Licht des Sonnenuntergangs ist ganz sicher der perfekte Abschluss von einem Roadtrip an der Nordküste Hawaiis.

Oahu-Insidertipp

An fast jedem Spot an der North Shore kann man ganz einfach am Straßenrand halten bzw. parken. Zwischen den Spots befinden sich zahlreiche Shacks mit frischen Kokosnüssen, Kaffee und anderen Leckereien.

Oahu Hawaii Sehenswürdigkeiten: Tipps & Routenvorschlag für drei Tage Oahu
Ausblick auf die North Shore der Hawaii-Insel Oahu

Mehr Oahu-Sehenswürdigkeiten

Kualoa Ranch

Die Kualoa Ranch in Oahu war schon sehr oft im Kino zu sehen. Hier jagten Dinosaurier Alan Grant und die Kinder im „Jurassic Park“, hier baute Hurley in „Lost“ den Golfplatz, Dwayne „The Rock“ Johnson kletterte in „Jumanji“ auf einen fliegenden Hubschrauber und Adam Sandler versuchte in „50 First Dates“ im Hukilau Cafe seine Liebe zu wecken.

Eintritt

$7

Öffnungszeiten

Täglich 07:00-17:30 Uhr

Anreise

Die Kualoa Ranch liegt 39 km von Waikiki. Die Ranch bietet einen Bustransfer, der in den meisten großen Hotels hält und für nur 15 USD Hin- und Rückfahrt angeboten wird.

Pali Highway & Sherwood Beach

Die South Shore von Oahu wirkt häufig nicht ganz so sexy wie die North Shore der Insel. Und doch hat diese Küste einige Vorteile. Nicht nur kann man hier sehr gut schwimmen, weil die Wellen viel ruhiger sind, als an der Nordküste, auch die regenwaldähnliche Natur lässt sich hier bestaunen.

Der Pali Highway führt über ein paar entspannte Serpentinen direkt an die Südküste von Oahu. Hier lohnt sich der Sherwood Beach (Google Maps) zum Baden, der Kaupo Beach Park zum Surfen und ein kurzer Stopp für die Aussicht am Makapuu Lookout und der Hanauma Bay.

Anreise zum Sherwood Beach

24 Kilometer von Honolulu

China Walls im Koko Kai Beach Park

Unser Geheimtipp: Es lohnt sich nicht in der Schlange vor der Hanauma Bay zu warten. Einen viel schöneren und einheimischeren Eindruck vom Sonnenuntergang auf Oahu bekommt man am Spot China Walls (Google Maps) im Koko Kai Beach Park. Das Auto einfach in der Nähe des Beach Parks parken und den Einheimischen auf die Steinfelsen folgen. Die China Walls sind unserer absoluter Favorit auf Oahu. Hier hängst du mit dem Locals ab.

Einen Abend in Oahu kann man übrigens auch recht gut in Honolulu verbringen – abseits der Touristenmassen. Wir können den Pub bzw. das Restaurant Pints & Jiggers empfehlen und den Burgerladen Teddy’s Bigger Burgers.

Anreise

20 Kilometer von Honolulu

Hotel-Tipps

Übernachtungen auf Hawaii kosten immer und überall viel, die Hotelpreise sind hoch. In Honolulu und besonders am berühmten Waikiki Beach reiht sich ein Sternehotel ans andere. Weiter hinten, einige Meter weg vom Strand, gibt es aber auch günstige Alternativen mit sauberen Zimmern und Komfort (und oft jede Menge richtig gute Streetart!)

Wir können aus eigener Erfahrung auch AirBnb empfehlen, um gut und preiswert auf Oahu zu übernachten. Um ehrlich zu sein, spielt es keine so große Rolle, wo man genau übernachtet, denn alle Ausflüge auf der Insel lassen sich locker als Tagesausflüge planen. Mit diesen Hotelempfehlungen seid ihr auf der sicheren Seite.

Hotel-Tipps

Gut & Günstig

Backpackers Vacation Inn & Plantation Village

Für preisbewusste Reisende, insbesondere Surfer, die die North Shore von Oahu besuchen, ist Backpackers Hawaii die perfekte Wahl.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Hostelling International Honolulu

Das „HI – Honolulu University Hostel“ ist die Budget-Option für Backpacker in Honolulu mit Küche, TV und Wohnbereich.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Mittelklasse-Hotels

Hampton Inn & Suites Oahu/Kapolei

Hübsches Hotel mit modernen Zimmern in Kapolei auf der Westseite von Oahu, inkl. Fitnesscenter und unweit vom Ko Olina Beach und Pearl Harbor.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Manoa Valley Inn

Wunderschönes historische Haus aus 1912, das den Charme des alten Hawaiis versprüht: mit tropischem Gärten und großer Veranda.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Ramada Plaza by Wyndham Waikiki

Nur wenige Schritte vom wunderschönen Waikiki Beach entfernt, bietet dieses Ramada den perfekten Aufenthalt in bester Lage, besonders für Oahu-Erstbesucher.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Super Komfort

Turtle Bay Resort

Ein tolles großes Hotel in Alleinlage am Northshore von Oahu, nur 10 min zum Sunset Beach und den anderen Surferstränden.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Halekulani

Das stylische Helekulani liegt am Strand von Waikiki mit Blick auf Diamond Head und bietet eine Live-Jazz-Lounge und ein Day Spa.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Four Seasons Resort Oahu at Ko Olina

Flitterwochen in Hawaii? Dann gönnt euch höchsten Komfort in paradiesischer Lage an der Westküste von Oahu. Zum Wegträumen!

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Oahu ist von Mitte April bis Anfang Juni oder von September bis Mitte Dezember. Während dieser Nebensaison sind die Sehenswürdigkeiten weniger überfüllt. Flugpreis und die Zimmerpreise sind am niedrigsten. Auch gibt es in dieser Zeit viele Festivals. Von Mitte Juni bis August (Sommersaison) ist das Klima am besten. Es meist sonnig und es gibt es weniger Regenschauer.

Du willst zum Surfen nach Oahu?

Eine weitere beliebte (und teure) Zeit für einen Besuch ist zwischen Ende Dezember und Anfang April, wenn Surfer an die Nordküste fahren. Perfekt für alle, die den Surfern bei den Surfwettbewerben in Oahu zuschauen wollen.

Zu den Surf-Events, die man dann nicht verpassen sollte, gehören die Volcom Pipe Pro und Da Hui Pipeline Warriors. Diese Monate (plus Mai) sind auch die besten Zeiten, um Buckelwale zu beobachten. Allerdings sind aufgrund der vielen Touristen im Winter auch die Unterkünfte teurer und schwerer zu bekommen. Am besten buchst du Monate im Voraus.

Die wichtigsten Events auf Oahu:

  • Hawaii Bowl (Dezember)
  • Sony Open in Hawaii (Januar)
  • Volcom Pipe Pro (Januar-Februar)
  • Da Hui Pipeline Warriors (Februar)
  • Honolulu Festival (März)
  • Prince Kuhio Day (März)

Wann ist Oahu günstig?

Die günstigsten Monate für einen Urlaub in Oahu und Hawaii ist in der Nebensaison. Das sind die Monate Januar, April, Ende September, Oktober und November. Ende Januar sind Flüge nach Hawaii oft günstig. Von Deutschland, Schweiz und Österreich sind Flüge nach Honolulu oft für unter 500 Euro zu haben.

Wo günstige Flüge nach Hawaii buchen?

Unser Tipp: Um günstige Flüge nach Hawaii zu finden, können wir die Flugsuchmaschine Momondo empfehlen. Wir haben hier schon einige Schnäppchen geschlagen.

Wie viel Zeit sollte man für Oahu einplanen?

Wir empfehlen, eine Woche auf Oahu zu verbringen, bevor man nach Maui oder Big Island weiterreist. Es gibt einfach zu viel zu sehen, so viele Aktivitäten vor Ort und zu viele schöne Sonnenuntergänge.

Fortbewegung

Die USA sind ein Autofahrerland. So ist es auch nicht verwunderlich, dass auch auf Oahu und ganz Hawaii vor allem Auto gefahren wird, um von A nach B zu kommen. Die einfachste Variante, um auf Oahu individuell und auf eigene Faust zu reisen und eine eigene Rundfahrt zu unternehmen, ist daher der eigene Mietwagen.

Sollte man einen Mietwagen für Oahu vorab buchen?

Auf jeden Fall solltest du den Mietwagen vor dem Flug nach Hawaii buchen. Dann holst du ihn vor Ort einfach ab und kannst direkt in die Unterkunft fahren. Das Beste ist, dass an allen Flughäfen in Hawaii und auch in Honolulu auf Oahu, die Mietwagenanbieter direkt am Flughafen sind, darunter Avis, Alamo und Hertz. Es gibt kostenlose Shuttlebusse zu den Car Rentals vom Flughafenterminal.

Wo den Mietwagen für Hawaii buchen?

Reisetipps zur Mietwagenbuchung: Man sollte unbedingt die Preise vergleichen. Denn oft sind die Angebote sehr unterschiedlich. Wer vergleicht, bekommt nicht selten den zweiten Fahrer inklusive oder andere gute Vorteile, die sich auszahlen.

Wir sind Fans von billiger-mietwagen, können aber auch die Autovermietung Sunny Cars empfehlen. Eine gute Plattform zum Mietwagenpreisvergleich ist übrigens auch Check24.

Wo ihr einen Mietwagen für Hawaii im Voraus reservieren könnt, welchen Anbieter ihr dabei am besten wählt und auf was ihr beim Autofahren achten müsst, erfahrt in in unserem ausführlichen Artikel.

Abgesehen davon lassen sich tolle Tagesausflüge auch mit Reiseanbietern realisieren. Siehe den Punkt „Ausflüge und Touren“ weiter unten.

Gibt es auf Oahu öffentliche Verkehrsmittel?

Ja, es gibt öffentliche Transportmittel auf Oahu. Der öffentliche Bus „The Bus“ (Website) verbindet die wichtigsten Straßen und größten Sehenswürdigkeiten miteinander.

Ausflüge & Touren

Du hast keine Lust auf einen Mietwagen und machst lieber kleine Tagesausflüge in Oahu? Es gibt super viele tolle Touren und Anbieter von Ausflügen. Egal, ob du eine geführte Wanderung machen willst, eine geführte Pearl Harbor Tour machen willst oder einen Oahu Sunset Cruise, du findest bestimmt genau das richtige.

Reiseführer

Es gibt sowohl Reiseführer für Oahu als auch für ganz Hawaii. Je  nachdem, wie lange du auf bleiben willst, können wir dir einen Reiseführer empfehlen.

Die besten Oahu-Reiseführer:

  • Lonely Planet Honolulu Waikiki & Oahu (Amazon)
  • Lonely Planet Lonely Planet Pocket Honolulu (Amazon)
  • Fodor’s Oahu mit Honolulu, Waikiki & North Shore (Amazon)

Empfohlene Reiseführer für deinen Hawaii Urlaub:

  • DuMont Reiseführer Hawaii (Amazon)
  • Lonely Planet Reiseführer Hawaii (Amazon)
  • Reise Know-How Reiseführer Hawaii (Amazon)
  • Rother Wanderführer Hawaii (Amazon): Kauai, Oahu, Molokai, Maui, Hawaii. 41 Touren. Mit GPS-Daten.
  • GEO Special Hawaii (Amazon)

Empfehlenswerte Literatur:

Neben den Reiseführern und Travel Guides können wir dir ans Herz legen, dich mit etwas Literarischem ins Land einzulesen. Unser Favorit ist „Post aus Hawaii“ von Mark Twain.

Mehr Reisetipps

Damit du deinen Oahu-Urlaub planen kannst, haben wir für dich die wichtigsten Tipps für die Reiseplanung zusammengefasst. So bekommst du eine gute Übersicht und erfährst Fakten und Wissenswertes über Oahu. Noch mehr Informationen findest du in unseren Hawaii-Reisetipps.

Anreise: Wie kommt man nach Oahu?

Der Honolulu International Airport (HNL) auf Oahu ist Hawaiis größter Flughafen. Die meisten Urlauber landen hier. Alle großen US-Fluggesellschaften und viele internationale Fluggesellschaften bedienen Oahu, sodass du von nahezu überall hierherfliegen kannst.

Die Flugzeiten liegen bei rund 17 bis 22 Stunden. Außerdem gibt es einen Zeitunterschied von -11 Stunden zu Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Airlines, die nach Oahu fliegen

Aus Deutschland gibt es oft gute und günstige Flüge nach Hawaii. Ab Frankfurt fliegt Swiss über San Francisco nach Honolulu. Air Canada fliegt ab Frankfurt über Toronto oder Vancouver nach Oahu. Und KLM fliegt ab Frankfurt über Amsterdam und Detroit bzw. Los Angeles nach Honolulu. Es gibt noch viele weitere Airlines, die nach Oahu fliegen.

Wo günstige Flüge nach Hawaii buchen?

Unser Tipp: Um günstige Hawaii-Flüge zu finden, können wir die Website Momondo empfehlen. Wir haben hier schon einige Schnäppchen geschlagen.

Für Reisende aus Österreich bietet sich die Verbindung mit British Airways über London und Los Angeles nach Honolulu an. Die Alternative ist auch hier Swiss über Frankfurt und San Francisco nach Honolulu.

Die Anreise nach Hawaii ab der Schweiz ist wie folgt am praktischsten und preiswertesten: Mit British Airways ab Zürich über London und Los Angeles nach Honolulu oder mit Swiss ab Zürich über San Francisco nach Honolulu.

Einreise & USA Visum

Für Oahu und Hawaii gelten die Einreisebestimmungen der USA. Für deutsche und österreichische Reisende, sowie für Reisende aus der Schweiz bedeutet das, dass sie am Visa Waiver Program (VWP) der USA teilnehmen und für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen einreisen dürfen.

Dafür ist ein gültiger Reisepass nötig, sowie die elektronische Einreiseerlaubnis ESTA. Sie ist vor der Reise online zu beantragen. Die ESTA Einreiseerlaubnis gilt für zwei Jahre.

Wo ein Esta Visum beantragen?

Das ESTA Visum beantragst du über die offizielle Seite des ESTA Visum (Website).

Wie lang ist die ESTA Einreisegenehmigung gültig?

Das ESTA Visum für die USA ist 2 Jahre gültig. Einen Monat bevor das ESTA Visum ausläuft, bekommt man eine E-Mail, die darauf hinweist.

Was kostet das ESTA Visum?

Die ESTA Einreisegenehmigung für die USA kostet 14 US-Dollar. Der Visa-Antrag ist kostenlos. Bitte nicht auf dubiose Anbieter für das ESTA hereinfallen und es stattdessen lieber kostenlos auf der offiziellen Website (siehe oben) beantragen.

Mehr Reisetipps für Oahu?

Her damit! Wir freuen uns über eure Fragen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Veronika Schall sagt:

    Hallo, wir kommen im Oktober mit dem Kreuzfahrt Schiff nach Oahu. Wir möchten gerne die Insel mit dem Mietwagen erkunden. Gibt es denn Anbieter direkt am Kreuzfahrt Terminal? Wir finden immer nur Abholung am Flughafen. Liebe Grüße Veronika

Diese Artikel könnten dich auch interessieren