Zum Hauptinhalt

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Athen

Du planst eine Reise nach Athen und weißt nicht, welche Highlights sich wirklich lohnen? Wir geben dir einen Überblick über die historische Stadt und zeigen, welche 25 Sehenswürdigkeiten du nicht verpassen solltest.

Der Ausblick vom Lykabettus ist zum Sonnenuntergang einfach magisch

Die griechische Hauptstadt Athen gehört zu den sehenwertesten Städten in Europa. Das liegt nicht nur an den historischen Highlights, sondern auch an unterschätzten Stadtvierteln wie Exarchia und Kypseli. In diesem Artikel stellen wir dir unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Athen vor und verraten, was du für deinen Städtetrip wissen musst.

Auf einen Blick: Athen Sehenswürdigkeiten

Was muss man in Athen gemacht haben?

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen gehört sicherlich die Akropolis. Aber auch abseits von diesem Highlight gibt es zahlreiche Attraktionen in Athen, die sich lohnen: der Lykabettus Hügel, das Dionysus-Theater und die Antike Agora.

Wie viele Tage sollte man in Athen einplanen?

Du kannst die meisten Sehenswürdigkeiten in Athen innerhalb von 3 Tagen erkunden. Wenn du ein bisschen mehr Zeit einplanst, kannst du zudem noch einige unserer Athen Geheimtipps erkunden.

Kann man die Athen Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden?

Ja, die meisten Attraktionen in Athen lassen sich einfach zu Fuß erkunden.

Welche Athen Sehenswürdigkeiten sind am schönsten?

Neben der Akropolis finden wir vor allem das Stadtviertel Plaka in Athen sehenswert, aber auch das gigantische Dionysostheater sowie das Panathinaiko-Stadion solltest du besuchen.
Athen gehört für uns zu den schönsten Städten in Europa
Athen gehört für uns zu den schönsten Städten in Europa

Athen Sehenswürdigkeiten Top 10

Was sollte man in Athen gesehen haben? Wir verraten dir, welche für uns die Top 10 der Athen Sehenswürdigkeiten sind.

  1. Der Sonnenuntergang vom Stadthügel Lykabettus erleben.
  2. Einen Spaziergang entlang der Highlights auf der Akropolis machen.
  3. Die beiden Viertel Exarchia und Kypseli entdecken.
  4. Den Wachwechsel vor dem Griechischen Parlament miterleben.
  5. Durch das wuselige Monastiraki bummeln.
  6. Einen Foto-Spaziergang durch das bildhübsche Plaka machen.
  7. Das gigantische Archäologische Nationalmuseum besuchen.
  8. Über den Zentralmarkt schlendern.
  9. Das riesige Panathinaiko-Stadion erkunden.
  10. Im Olympieion mehr über die alten Zeiten erfahren.

Athen Sehenswürdigkeiten Karte

Für eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten in Athen haben wir die Highlights in eine praktische Karte gepackt. Lade sie in Google Maps, dann hast du sie vor Ort immer parat.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Athen Sehenswürdigkeiten Ticket

Unseren besten Athen Geheimtipp verraten wir dir direkt am Anfang. Du kannst nämlich eine Menge Geld sparen, indem du dir direkt vorab ein Kombi-Ticket kaufst. Damit kannst du die Akropolis sowie die sechs wichtigsten archäologischen Stätten in Athen in deinem eigenen Tempo erkunden und nebenbei knapp 50 % des normalen Ticketpreises sparen.

Welche Athen Sehenswürdigkeiten sind Kombiticket enthalten?

  • Akropolis
  • Antike Agora
  • Römische Agora
  • Zeus-Tempel
  • Aristotelesschule
  • Hadriansbibliothek
  • Antiker Friedhof Kerameikos

Kauf dir jetzt das Kombiticket und spare beim Eintritt zu den Sehenswürdigkeiten in Athen

Archäologische Stätten

Die gute Nachricht: Viele Sehenswürdigkeiten in Athen kannst du zu Fuß erkunden, denn sie liegen nur einen Spaziergang voneinander entfernt.

Die Akropolis gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Athen und Griechenland
Die Akropolis gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Athen und Griechenland

1. Akropolis

Was ist das? Die Akropolis ist eine Stadtfestung bzw. die Oberstadt des antiken Athens und gilt sicherlich als die bekannteste Sehenswürdigkeit in Griechenland. Seit 1987 steht sie auf der Liste des UNESCO-Weltkultuerbes.

Warum musst du hin? Auf dem 156 Meter hohen Stadtgebiet befinden sich gleich mehrere historische Highlights. Bei einem Rundgang kannst du das Erechtheion, den Tempel der Athena Nike, den Parthenon sowie die gigantische Statue der Göttin Athene bewundern. Die Denkmäler gelten als die größten architektonischen Meisterleistungen des griechischen Altertums.

Unser Tipp: Um den Massen auf der Akropolis aus dem Weg zu gehen, empfehlen wir einen Besuch in den frühen Morgenstunden. Das Ticket für die Akropolis solltest du im Voraus kaufen. Willst du dir mehrere Sehenswürdigkeiten in Athen anschauen, sparst du mit dem Kombi-Ticket bares Geld.

Unsere Tipps für die Akropolis

Das Dionysostheater blickt auf eine spannende Geschichte zurück
Das Dionysostheater blickt auf eine spannende Geschichte zurück

2. Dionysostheater

Was ist das? Das Dionysostheater ist das älteste Theater der Welt. Erbaut im sechsten Jahrhundert v. Chr. gilt es als die Geburtsstätte des Theaters der griechischen Antike und des Dramas. Berichten zufolge hatten früher knapp 17.000 Zuschauer Platz.

Warum muss du hin? Bis heute kann man die klaren Strukturen aus Tribüne und Bühne erkennen und nachempfinden, wie einst antike Dramatiker ihre Stücke aufführten.

Unser Tipp: Das Dionysostheater befindet sich an den Südhängen der Akropolis und lässt sich so am besten nach oder vor dem Akropolis-Besuch einplanen. Auch hier ist das Kombi-Ticket zu empfehlen.

Das Odeon des Herodes Atticus bietet euch einen Blick in die Antike
Das Odeon des Herodes Atticus bietet euch einen Blick in die Antike

3. Odeon des Herodes Atticus

Was ist das? Das Odeon des Herodes Atticus ist ein römisches Theater im südlichen Felshang der Akropolis und wurde zwischen 160 und 174 nach Christus fertiggestellt. Es gehört zu den ältesten und schönsten Freilichttheatern der Welt. Zwar ist es mit 5.000 Plätzen kleiner als das Dionysostheater, aber nicht weniger imposant.

Warum musst du hin? Dank einer aufwendigen Restaurierung in 1952/1953 kann man die einstige Magie des Theaters noch spüren – vor allem während Veranstaltungen wie dem Epidauros-Festival.

Unser Tipp: Wer das Theater nicht von innen besichtigt, kann auf dem Weg zur Akropolis einen kostenlosen Blick von Außen erhaschen.

Die Antike Agora galt einst als wichtigster Versammlungsplatz
Die Antike Agora galt einst als wichtigster Versammlungsplatz

4. Antike Agora

Was ist das? Die Antike Agora bezeichnet einen ehemaligen Versammlungsort und Marktplatz, an dem wichtige Entscheidungen getroffen wurden. Sie existiert an gleicher Stelle bereits seit dem 5. Jahrhundert v. Chr. und ist damit genauso alt wie die Stadt Athen selbst. Anfangs wurde die Agora als Wohngebiet bzw. Friedhof genutzt, bis sie letztendlich zu einem zentralen Platz umgeformt wurde.

Warum musst du hin? Bis heute kann man die Ruinen von Schulen, Gerichtsgebäuden und Theatern bewundern und den Tempel des Hephaistos aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und die Stoa des Attalos aus dem Jahr 150 v. Chr. besichtigen. Die Agora bietet mit ihren schattenspendenden Olivenbäumen und vielen Bänken den perfekten Ort für eine Verschnaufpause.

Unser Tipp: Das Ticket für die antike Agora ist ebenfalls im Kombi-Ticket inkludiert und lässt sich mit einem Besuch der Akropolis und anderen Sehenswürdigkeiten in Athen verbinden.

Die Römische Agora solltest du in Athen nicht verpassen
Die Römische Agora solltest du in Athen nicht verpassen

5. Römische Agora

Was ist das? Die Römische Agora war der zentrale Mark- und Versammlungsplatz in der Zeit der Römerherrschaft. Bis heute befindet sie sich in der nördlich der Akropolis gelegenen Athener Altstadt (Plaka) nahe dem Monastiraki-Platz.

Warum musst du hin? Interessant sind vor allem die Latrinen und Vespasianae aus dem 1. Jahrhundert, die man immer noch bewundern kann. Dazu kommt der Turm der Winde, der einst als Kompass und Sonnenuhr diente und heute als Marmorturm ins Auge sticht und die Fetiye Djami Moschee hinter dem Platz.

Unser Tipp: Du kannst die Römische Agora mit diesem Ticket von Innen besichtigen, oder von Außen einen Blick auf die wichtigen Highlights erhaschen.

Das Panathinaiko-Stadion erinnert an typische Olympia-Stadien
Das Panathinaiko-Stadion erinnert an typische Olympia-Stadien

6. Panathinaiko-Stadion

Was ist das? Das Panathinaiko-Stadion, auch panathenäisches Stadion genannt, wurde bei den ersten olympischen Spielen der Neuzeit in Athen 1896 als Olympiastadion genutzt. Das Fundament liegt sogar auf dem Fundament des antiken Stadions.

Warum musst du hin? Dass die Struktur des Panathinaiko-Stadions an das Olympiastadion in Berlin erinnert, ist kein Zufall. Alle Stadien, die für Olympischen Spiele erbaut wurden, bedienen sich ähnlicher Strukturen.

Unser Tipp: Kombiniere den Besuch mit einem Spaziergang vom Nationalgarten, genieße den Blick von außen auf die Tribünen oder hol dir das Kombi-Ticket, denn darin ist das Stadion inkludiert.

Auf dem Zentralmarkt kannst du dich mit Oliven eindecken
Auf dem Zentralmarkt kannst du dich mit Oliven eindecken

7. Zentralmarkt

Was ist das? Der Zentralmarkt von Athen ist der größte Markt der Stadt. Er befindet sich in den Varvakios-Gebäuden an der Athinas Straße und damit zwischen den Vierteln Omonia und Monastiraki.

Warum musst du hin? In der Markthalle bekommst du die besten Lebensmittel der Stadt und einen guten Einblick in den Alltag der Athener.

Unser Tipp: Neben Lebensmitteln für den Sofortgebrauch, findest du eine fabelhafte Auswahl an Olivenölen, ein gutes Mitbringsel für zu Hause.

Die Wachablösung ist am Sonntag auf dem Syntagma-Platz ein echtes Highlight
Die Wachablösung ist am Sonntag auf dem Syntagma-Platz ein echtes Highlight

8. Syntagma-Platz

Was ist das? Der Syntagma-Platz ist der große, zentrale Platz von Athen. An ihm liegt das Parlamentsgebäude, vor dem traditionell gekleidete Wachen das Grab des Unbekannten Soldaten bewachen.

Warum musst du hin? Der „Platz der Verfassung“ ist das Herzstück Athens. Falls dich der Bau mit seiner pastellfarbenen Fassade und dem schlichten Stil an Deutschland erinnert, liegt das daran, dass er zwischen 1834 und 1838 von Otto I. von Bayern in Auftrag gegeben wurde.

Unser Tipp: Täglich 11 Uhr findet ein Wachwechsel statt. An Sonn- und Feiertagen um 11 Uhr wird dieser Wachwechsel zur Zeremonie. Freu dich auf Blasmusik, zahlreiche Uniformen und eine einstudierte Choreographie, die es so nur in Athen gibt. Um einen Platz in den vorderen Reihen zu bekommen, muss man früh kommen.

Fun Fact

Die Schnabelschuhe, die die Soldaten tragen, sind knapp 3 kg schwer.

Das Gelände des Olympieion ist gigantisch
Das Gelände des Olympieion ist gigantisch

9. Olympieion

Was ist das? Der ehemalige Kolossaltempel Olympieion aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. ist auch als Tempel des Zeus bekannt, befindet sich im Zentrum Athens und galt als einer der größten Tempel im antiken Griechenland.

Warum musst du hin? Im Vergleich zu den Tempeln auf der Akropolis ist das Olympieion mit 110 Metern Länge und 43 Metern Breite fast doppelt so groß wie der größte seiner Art auf der Athener Oberstadt. Heute kannst du noch 15 gigantische korinthische Säulen von einst 104 ihrer Art bestaunen.

Unser Tipp: Du kannst das gigantische Gelände des Olympieion ganz einfach mit dem Kombi-Ticket besuchen.

Die Hadriansbibliothek sollte bei deinem Athen-Besuch nicht fehlen
Die Hadriansbibliothek sollte bei deinem Athen-Besuch nicht fehlen

10. Hadriansbibliothek

Was ist das? Die Hadriansbibliothek in Athen wurde um 132-134 n. Chr. als Teil des großen Wiederaufbauplans des römischen Kaisers Hadrian für die Stadt errichtet. Die Bibliothek war die größte in Athen und mit ihrer Säulenfassade und den hohen Mauern, die sie umgaben, ein beeindruckendes Bauwerk.

Warum musst du hin? An den korinthischen Säulen, die teils unglaublich gut erhalten sind, lässt sich der einstige Prunk der Hadriansbibliothek erkennen.

Unser Tipp: Die Bibliothek kannst du ebenfalls mit dem Kombi-Ticket besuchen. Alternativ bekommst du auch von Außen einen guten Blick auf die Säulen.

Der Nationalgarten ist die grüne Oase der griechischen Hauptstadt
Der Nationalgarten ist die grüne Oase der griechischen Hauptstadt

11. Nationalgarten

Was ist das? Der Nationalgarten von Athen war der königliche Schlossgarten und gilt als die größte Parkanlage der griechischen Hauptstadt.

Warum musst du hin? Im wuseligen Athen ist das einst königliche Anwesen eine Ruheoase mit Palmen, Botanischem Museum, Ausgrabungsstätten und einem tollen Spielplatz. Einen Überblick über die Highlights geben die Karten an den Eingängen.

Unser Tipp: Verbinde den Besuch des Wachwechsels am Parlament mit einem Spaziergang durch den Nationalgarten. Wenn du dich dabei rechts hältst, kommst du am Panathinaiko-Stadion raus und kannst weiter nach Plaka und zur Akropolis.

Plaka gilt als schönstes Viertel in Athen
Plaka gilt als schönstes Viertel in Athen

Viertel

Welche Stadtviertel in Athen lohnen sich wirklich? Wir stellen dir unsere liebsten Ecken in der griechischen Hauptstadt vor.

12. Plaka

Was ist das? Plaka gehört zu den touristischsten Stadtteilen Athens – aus gutem Grund. Im Viertel am Fuße der Akropolis befinden sich antike Stadthäuser mit kunterbunten Fassaden, Plaka einen besonderen Touch geben.

Warum musst du hin? Würde man Griechenland in nur einem Bild zeichnen, wäre es wahrscheinlich ein Gemälde von Plaka, mit kopfsteingepflasterten Gassen, pastellfarbenen Hausfassaden und Blumen, die sich über die Pergola der Tavernen-Terrassen schlängeln.

Unser Tipp: Die Platanos Taverna ist ein echtes Juwel. Seit 1932 werden auf einem malerischen Platz abseits der touristischen Gassen griechische Speisen serviert. Fall nicht auf die überteuerte Flasche Mineralwasser rein, sondern frag nach einer (kostenlosen) Karaffe Leitungswasser.

Von Monastiraki aus hast du einen tollen Blick auf die Akropolis
Von Monastiraki aus hast du einen tollen Blick auf die Akropolis

13. Monastiraki

Was ist das? Rund um den lebendigsten Platz Athens, dem Monastiraki-Platz, breitet sich das gleichnamige Viertel aus. Hier erwarten dich einige der besten Restaurants in Athen sowie Bars, etliche Shops und das kunterbunte Leben.

Warum musst du hin? Die Akropolis schwebt förmlich über Monastiraki, dazu kommt der kulturelle Mix aus Pantanassa-Kirche und Tzistarikis-Moschee, der dem Viertel einen besonderen Charme verleiht.

Unser Tipp: Das beste Örtchen zum Sonnenuntergang ist die Rooftop-Bar Couleur Locale, von dessen Terrasse man einen uneingeschränkten Blick auf die Akropolis hat. Und danach übernachtest du stylisch und zentral in unserem liebsten Boutique-Hotel in Athen, dem Perianth Hotel (Review).

Das alternative Viertel Exarchia überrascht mit tollen Cafés und Bars
Das alternative Viertel Exarchia überrascht mit tollen Cafés und Bars

14. Exarchia

Was ist das? Das Athener Viertel Exarchia ist sowas wie das griechische Kreuzberg – mit sehenswerter Streetart, einem alternativen Charme und Bars und Restaurants, von denen eins cooler ist, als das andere.

Warum musst du hin? Lässiger als in Exarchia geht’s nirgends in der Stadt zu. Schlendere durch die Gassen, finde versteckte Treppenviertel und mach einfach das, was die Locals machen.

Unser Tipp: Schau auf einen Kaffee im Café Paraskinio vorbei, kehre mittags im ehemaligen Innenhof einer Grundschule im Ama Lachei auf einen knackigen griechischen Salat ein und besuche sonntags den bunten Bauernmarkt in der Kallidromiou-Straße.

Lies unsere Tipps für Exarchia

Kypseli gehört zu den unbekannten Vierteln in Athen
Kypseli gehört zu den unbekannten Vierteln in Athen

15. Kypseli

Was ist das? Das Stadtviertel Kypseli liegt nördlich des Pedio-Tou-Areos-Parks und erfindet sich gerade neu.

Warum musst du hin? Besonders gut gefallen hat es uns rund um den Negri-Fokionos-Platz sowie dem Platia Agiou Georgiou in der Mitte, dem kulinarischen und kulturellen Zentrum Kypselis mit Restaurants und Bars.

Unser Tipp: Am besten erkundest du Kypseli auf einem Spaziergang. Wir empfehlen ein Frühstück im Flake, ein Eis bei Solo Gelato und ein Abendessen in der Taverna Kyveli oder im echt-griechischen Grillrestaurant Kypseli Kalamaki.

Unsere 18 Tipps für Kypseli

Hotel-Tipp

Athens Panorama Project

Wir haben selbst in Kypseli geschlafen und können dir die Apartments des Athens Panorama Project zu 100 % empfehlen.

Mehr Infos

Der Ausblick vom Lykabettus ist zum Sonnenuntergang einfach magisch
Der Ausblick vom Lykabettus ist zum Sonnenuntergang einfach magisch

Aussichtspunkte

16. Lykabettus

Was ist das? Der Lykabettus ist mit 278 Metern der höchste Hügel Athens und wird auch „Hügel der Wölfe“ genannt wird. Bekannt ist er für die Kathedrale auf dem Gipfel.

Warum musst du hin? Von oben hast du besonders zum Sonnenuntergang einen schönen Blick über die Stadt. Du kannst den Berg auf einem Spaziergang erklimmen oder mit der Standseilbahn für 10 € durch den Tunnel hinauf fahren.

Unser Tipp: Ein Taxi/Uber nach oben ist mit ca. 5 Euro viel günstiger als die Standseilbahn. Sei früh vorm Sonnenuntergang da und sicher dir einen Platz unterhalb der Kathedrale am Rand des Weges, der wieder nach unten führt. Hier sitzt du windgeschützt und pittoresk zwischen hübschen Kakteen. Wir haben uns aus dem Kiosk noch Getränke mitgenommen und hatten einen wunderbaren Abend auf dem Stadtberg Athens.

17. Philopapposhügel

Was ist das? Der Philopapposhügel ist der grünste Berg Athens und liegt direkt gegenüber der Akropolis. Hier befindet sich unter anderem das Gefängnis von Sokrates, das einer Grotte gleicht, und das Philopapposmonument, das aus Marmor gefertig wurde.

Warum musst du hin? Zwar ist der Philopapposhügel mit 147 Metern nicht der höchste der Stadt, bietet aber einen wunderbaren Ausblick auf die zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Athen.

Unser Tipp: Am schönsten ist der Aufstieg von der Straße Apostolou Pavlou. Dafür gehst du vom Akropolismuseum etwa 600 Meter in Richtung der Akropolis und biegst dann auf der linken Seite in den Philopappospark ein.

Vom Areopag-Hügel hast du einen einmaligen Blick über die Stadt
Vom Areopag-Hügel hast du einen einmaligen Blick über die Stadt

18. Areopag

Was ist das? Der Areopag ist mehr als nur ein weiterer Hügel von Athen, sondern ein besonders geschichtsträchtiger. Auf 115 Metern hat früher der oberste Rat „Areopag“ getagt, die älteste Körperschaft der Stadt, dessen Geschichte bis in die mythische Frühzeit zurück reicht.

Warum musst du hin? Der Felsen liegt malerisch schön nordwestlich der Akropolis und ist ein zauberhafter Ort zum Sonnenuntergang.

Unser Tipp: Für den Sonnenuntergang solltest du früh kommen. Der Areopag durch die Nähe zur Akropolis einer der touristischen Aussichtspunkte Athens.

Museen

19. Benaki-Museum

Was ist das? Das schön gestaltete Benaki-Museum ist eine Top-Adresse für Foto-, Design-, Architektur- und Mode-Ausstellungen.

Warum musst du hin? Am Standort eines früheren Autohandels symbolisiert das Benaki-Museum/Piräos 138 das moderne, dynamische Athen und insbesondere die Gentrifizierung der Stadtviertel im Westen und Süden des Omonia-Platzes.

Unser Tipp: Allein das Gebäude ist beeindruckend, mit den Rampen hinter Stein- und Glasfassaden und dem Tageslichtatrium. Außerdem findet sich dort mit dem Museumsshop das größte Geschäft mit zeitgenössischem griechischem Design in Athen.

Das Akropolismuseum befindet sich direkt an der Akropolis
Das Akropolismuseum befindet sich direkt an der Akropolis

20. Akropolismuseum

Was ist das? Im Akropolismuseum zeigt ausschließlich Fundstücke und Objekte, die von der Akropolis stammen. Es befindet sich direkt gegenüber der berühmten Athener Sehenswürdigkeit und wurde 2009 im neuen Design wiedereröffnet.

Warum musst du hin? Das Akropolismuseum bietet das perfekte Add-on zum Akropolis-Besuch. Die Ausstellung macht die Geschichte Athens und der Stadtfestung erst anfassbar.

Unser Tipp: Der Ausblick von der Terrasse im dritten Stock ist atemberaubend. Um vor Ort die lange Warteschlange zu umgehen, kannst du dir das Ticket einfach vorab sichern.

Das Archäologische Nationalmuseum in Athen ist das größte seiner Art
Das Archäologische Nationalmuseum in Athen ist das größte seiner Art

21. Archäologisches Nationalmuseum

Was ist das? Das Archäologische Nationalmuseum ist das größte archäologische Museum in Griechenland und besitzt die wichtigste Sammlung von Kunstwerken und Gebrauchsgegenständen der griechischen Antike.

Warum musst du hin? Nirgendwo anders kannst du mehr über die Geschichte Griechenlands erfahren. 11.000 Objekte entführen dich in eine andere Zeit.

Unser Tipp: Kauf dir das Museums-Ticket vorab online und verbinde den Besuch mit einem Spaziergang durch das alternative Exarchia und einem Stopp im Joghurtladen Stani.

22. National Museum of Contemporary Art

Was ist das? Das National Museum of Contemporary Art (EMST) ist Athens Antwort auf die Tate Modern in London, das Centre Pompidou in Paris und das MoMA in New York.

Warum musst du hin? Das Athener Kunstmuseum steckt voller Highlights: von Ausstellungen griechischer und internationaler Künstler in allen Medien, über Malerei und Video bis zu experimenteller Architektur. Auch das riesige Gebäude hat eine faszinierende Geschichte als ehemalige Brauerei, in der das griechische Bier Fix hergestellt wurde.

Unser Tipp: Unter allen Sehenswürdigkeiten in Athen, ist das EMST perfekt für einen Regentag.

Athen Sehenswürdigkeiten Geheimtipps

Wir wären nicht Travellers Archive, wenn wir nicht ein paar besondere, unbekannte Sehenswürdigkeiten in petto hätten. Vorhang auf für versteckte Athen-Highlights.

Der Experience-Park bietet dir ein ganz anderes Athen-Erlebnis
Der Experience-Park bietet dir ein ganz anderes Athen-Erlebnis

23. Ellinikon Experience Park

Was ist das? Das Gebiet, in dem sich früher der (jahrzehntelang verlassene) internationale Flughafen Ellinikon in den südlichen Vororten befand, verwandelt sich derzeit in einen der größten Küstenparks Europas.

Warum musst du hin? Zwischen 600 Bäumen und 80.000 Pflanzen kannst du richtig entspannen. Dazu bieten ein Wasserlabyrinth, ein Waldspielplatz, ein Zen-Garten und Fitnesseinrichtungen im Freien jede Menge Abwechslung.

Unser Tipp: Schau im veganen Restaurant unserer griechischen Freunde vorbei. Das Avit Café ist die leckerste Adresse im hübschen Strandörtchen Glyfada.

Der Poseidon-Tempel ist gerade zum Sonnenuntergang einen Besuch wert
Der Poseidon-Tempel ist gerade zum Sonnenuntergang einen Besuch wert

24. Der Tempel von Poseidon

Was ist das? Poseidons Palast steht 60 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Kap Sounion. Der Marmortempel wurde von den Athenern der Antike erbaut, um Poseidon zu ehren und die Seeleute sicher nach Hause zu bringen.

Warum musst du hin? Heute sind zwar nur ein paar Säulen übrig, dennoch lohnt sich ein Besuch – vor allem zum Sonnenuntergang!

Unser Tipp: Der Poseidontempel liegt etwas außerhalb. Am besten erreichst du ihn mit dem Mietwagen. Alternativ empfehlen wir dir eine geführte Tour ab Athen zum Sonnenuntergang.

25. Kulturzentrum der Stavros Niarchos Stiftung

Was ist das? Das Stavros Niarchos Foundation Cultural Center (SNFCC) ist ein Kultur-, Studier- und Erholungszentrum an der Bucht von Faliro bei Athen.

Warum musst du hin? Wir lieben das Kulturzentrum für den Charme einer grünen Oase mit Gärten, Cafés, Spielplätzen, einem beeindruckenden umweltfreundlichen Glaskomplex, einem künstlichen Fluss und der griechischen Nationalbibliothek. Außerdem hat man einen wunderbaren Blick auf die Akropolis.

Unser Tipp: Im Gebäude befindet sich auch die griechische Nationaloper. Tickets gibt’s auf der Website.

Unsere Athen Geheimtipps

Das waren unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Athen

Hast du noch Fragen oder Tipps zu den Athen-Sehenswürdigkeiten? Hinterlasse uns gern einen Kommentar.

In diesem Artikel verwenden wir Affiliate-Links, also Empfehlungslinks. Solltest du über einen dieser Links etwas buchen oder kaufen, bekommen wir eine kleine Provision – für dich ändert sich am Preis aber nichts. Du hilfst uns so dabei, mit dem Blog eine Einnahme zu erzielen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!