Zum Hauptinhalt

Akropolis Tickets: Unsere Tipps für deinen Besuch

Du willst die Akropolis besuchen? In unseren Tipps verraten wir die wichtigen Sehenswürdigkeiten, die beste Tageszeit und sagen dir, wie dein Besuch der Akropolis in Athen zum unvergesslichen Erlebnis wird.

Akropolis Athen

Die Akropolis in Athen gehört zu den größten Sehenswürdigkeiten in Griechenland und der ganzen Welt. In diesem Artikel teilen wir unsere Erfahrungen auf der Akropolis mit dir. Wir geben dir unsere Tipps, wie du die Akropolis besuchen kannst und erklären, was die beste Tageszeit für einen Besuch der Stadtfestung ist.

Auf einen Blick

Die Akropolis in Athen ist der vollständigste antike griechische Monumentalkomplex, der noch heute existiert. Sie thront auf einem Hügel über Athen.

Mit seinem vielen Tempeln ist sie ein Must-See für Touristen aus aller Welt.

Unsere 3 Highlights der Akropolis sind der Parthenon, das Odeon des Herodes Atticus und der Ausblick auf die Festung von den vielen Hügeln Athens.

Wir sagen dir, welches Akropolis-Ticket das richtige für dich ist – vor allem seit den Ticket-Neuerungen in 2023.

In diesem Artikel zeigen wir die Sehenswürdigkeiten der Akropolis und geben persönliche Tipps für den Besuch.

Auch interessant:

1. Was ist die Akropolis?

Die Akropolis ist eine der berühmtesten antiken archäologischen Stätten der Welt und die Top-Sehenswürdigkeit in Athen. Das Wahrzeichen liegt in 156 Metern Höhe auf einem Kalksteinhügel und von fast allen Teilen der Stadt aus zu sehen.

Im Laufe der Jahrhunderte war sie vieles: Sitz der Könige, Zitadelle, mythischer Sitz der Götter, religiöses Zentrum, Touristenattraktion und seit 1986 UNESCO-Weltkulturerbe.

Neues Akropolis-Ticketsystem

Um Overtourism zu vermeiden, wurden 2023 einstündige Zeitfenster eingeführt. Auf GetYourGuide kannst du dein Ticket vorab online reservieren, um die langen Warteschlangen zu umgehen.

2. Karte der Akropolis

Damit du einen Überblick über das Gelände der Akropolis-Gelände bekommst, haben wir dir alle Sehenswürdigkeiten auf einer Karte eingezeichnet.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Eingänge zur Akropolis

Es gibt zwei Eingänge zur Akropolis. Wir empfehlen dir, den Südeingang an der Metro-Station Acropoli zu nehmen. Hier ist weit weniger los, als am notorisch überfüllten Nordeingang (der genau genommen im Westen liegt), wo man oft 1-2 Stunden ansteht, um Eintrittskarten zu kaufen.

Behinderte, Rollstuhlfahrer, ältere Menschen und alle, die nicht gut zu Fuß sind, nutzen den Aufzug zur Akropolis an der nordöstlichen Seite.

Die Akropolis gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Athen und Griechenland
Die Akropolis gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Athen und Griechenland

3. Akropolis Tickets

Du kannst dein Ticket für die Akropolis online oder vor Ort kaufen. Wir empfehlen dir, deine Eintrittskarte vorab online zu buchen, so ersparst du dir die Warteschlange.

Es gibt vier Ticketoptionen für die Akropolis:

#1 Akropolis Standard-Ticket

Unser Tipp ist das Standard-Ticket, das den Eintritt zur Akropolis und allen Sehenswürdigkeiten ermöglicht.

Sommer-Ticketpreis (April – Oktober): 25,50 Euro
Winter-Ticketpreis (November – März): 12,90 Euro

Wir empfehlen dir, den optionalen Audioguide dazu zu buchen. Dann bekommst du beim Besuch alles erklärt – sogar auf Deutsch. Highlights sind auch auf Englisch ausgewiesen, sodass du dich gut zurechtfindest.

Standardticket für die Akropolis

Erspare dir die Warteschlange, indem du dir dein Ticket vorab online buchst.

Tickets für die Akropolis

#2 Akropolis-Ticket inkl. Führung

Richtig cool sind die Führungen durch die Akropolis. Die Guides sind gut ausgebildet, erzählen spannende Geschichten und machen den Besuch zum Erlebnis. Toll ist auch der Akropolis-Abendrundgang.

Akropolis-Ticket inkl. Führung

Reserviere dir deinen Platz rechtzeitig, da die Führungen oft ausgebucht sind.

Zum Ticket

#3 Kombiticket

Willst du neben der Akopolis auch andere Sehenswürdigkeiten in Athen besichtigen, haben wir einen anderen Tipp für dich.

#4 Athen City Pass

Der Turbopass lohnt sich schon bei 1-6 Tagen in Athen. Es sind nicht nur alle Top-Sehenswürdigkeiten inklusive, sondern auch der Hop-on-Hop-off-Bus, der sie verbindet.

Freier Eintritt zur Akropolis

An den folgenden Tagen ist der Eintritt zur Akropolis kostenlos:

  • 6. März, 18. April, 18. Mai, letztes September-Wochenende, 28. Oktober
  • Jeden ersten Sonntag im Monat zwischen 1. November und 31. März

Akropolis mit Kindern

Kinder unter 5 Jahren haben freien Eintritt. Gleiches gilt für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren aus EU-Ländern. Kostenlose Eintrittskarten gibt es nach Vorlage von Reisepass oder Personalausweis an der Kasse. Ein Kinderwagen darf nicht mit auf die Akropolis genommen werden. Bringe für Kleinkinder eine Trage mit.

Der Blick von einigen Hotelizimmer geht direkt auf die Akropolis
Der Blick auf die Akropolis in Athen ist immer atemberaubend

4. Tipps für den Besuch

Kaufe dein Ticket im Voraus online

Buche deine Akropolis-Eintrittskarte vor deinem Besuch im Voraus online. Wähle ein Zeitfenster für den Eintritt, dann umgehst du die Warteschlange.

Kaufe das Kombiticket

Sparfüchse nehmen das Kombiticket, das für die Akropolis und sechs weitere archäologische Stätten in Athen gilt. Es lohnt sich schon, wenn du nur eine weitere Sehenswürdigkeit besichtigen willst.

Buche die Akropolis-Führung

Ohne langes Anstehen kommst du mit einem Guide in die Akropolis. Die Touren sind spannend und gut gemacht.

Sei gut vorbereitet

Zieh bequeme Schuhen an, pack dir Sonnencreme, Sonnenbrille und ausreichend Wasser ein. Auf der Akropolis gibt es außer Getränkeautomaten kein Essen zu kaufen. Toiletten gibt es auf der Akropolis und an den Eingängen.

Nutze den Seiteneingang

Nutze den weniger bekannten Südeingang, um die Menschenmassem am Haupteingang zu umgehen. Die genaue Lage findest du in der obigen Karte.

Genieße die Aussicht auf die Akropolis

Für den Sonnenuntergang mit Akopolis-Blick empfehlen wir dir den Lykabettus-Hügel. Und geh unbedingt auf das Rooftop-Birstro Couleur Locale in Plaka.

5. Öffnungszeiten

Wie sind die Öffnungszeiten der Akropolis?

Die Öffnungszeiten der Akropolis variieren nach Jahreszeit.

Öffnungszeiten

Sommer (April – Oktober):
08:00-20:00 Uhr (letzter Einlass um 19:30 Uhr)
Winter (November – März):
08:00-17:00 Uhr (letzter Einlass um 16:30 Uhr)

Wann ist die Akropolis geschlossen?

  • 1. Januar
  • 25. März
  • 1. Mai
  • Ostersonntag
  • 25. und 26. Dezember

Wie lange dauert der Besuch der Akropolis?

Für den Besuch aller Highlights der Akropolis solltest du 2-3 Stunden Zeit einplanen.

Um welche Uhrzeit solltest du die Akropolis besuchen?

Vermeide die Mittagszeit. Ab 10 Uhr drängen tausende Kreuzfahrt-Passagiere auf die Akropolis. Die Menschenmassen lichten sich gegen 15 Uhr.

Wir empfehlen dir, die Akropolis entweder früh am Morgen direkt nach der Öffnung um 8 Uhr zu besuchen, oder 1-2 Stunden vor Schließung zum Sonnenuntergang.

Selbst bei schlechtem Wetter und an einem Regentwag lohnt sich der Besuch der Akopolis.

6. So kommst du zur Akropolis

Die Akropolis ist von Plaka, Monastiraki, Thissio, Psyri und Makrygianni fußläufig zu erreichen. Die Metrostation Akropoli liegt direkt am Haupteingang. Von der Metrostation Monastiraki sind es unter 10 Min. zu Fuß zum Nordeingang.

Auch der Hop-on-Hop-off-Bus hält direkt am Nordeingang und verbindet die Akropolis mit anderen Sehenswürdigkeiten.

ZUM HOP-ON/HOP-OFF BUSTICKET

7. Sehenswürdigkeiten

Dabei musst du kein Geschichtsstudent sein, um von der Akropolis begeistert zu sein. Wir erklären dir die wichtigen Sehenswürdigkeiten.

Der Parthenon ist das Herzstück der Akropolis in Athen
Der Parthenon ist das Herzstück der Akropolis in Athen

Parthenon

Der Parthenon ist der Tempel, der den Hügel der Akropolis prägt. Er wurde 432 v. Chr. erbaut und der Göttin Athene gewidmet, die mit einer Statue aus Gold und Elfenbein geehrt wurde. Obwohl etwas lädiert, hat der Parthenon Erdbeben, Feuer und Kriegen standgehalten.

Fun Fact

Im Nashville in den USA steht ein detailgetreuer Nachbau des Parthenon-Tempels in Athen – inklusive Athene-Statue.

Die Propyläen gelten als eines der Highlights der Akropolis
Die Propyläen gelten als eines der Highlights der Akropolis © C Messier

Propyläen

Die Propyläen von Athen sind der monumentale Eingang zum Plateau der Akropolis. Sie wurde zwischen 437 und 432 v. Chr. von dem athenischen Architekten Mnesikles entworfen, aber nach dem Ausbruch des Peloponnesischen Krieges nie fertiggestellt.

Der Tempel der Athena Nike ist eines der schönsten Fotomotive der Akropolis
Der Tempel der Athena Nike ist eines der schönsten Fotomotive der Akropolis

Tempel der Athena Nike

Der Niketempel auf der südwestlichen Bastion der Akropolis ersetzte einen während der persischen Besatzung 480 v. Chr. zerstörten Vorgängerbau.

Der Tempel des Erechtheion darf bei deinem Akropolis-Besuch nicht fehlen
Der Tempel des Erechtheion darf bei deinem Akropolis-Besuch nicht fehlen

Tempel des Erechtheion

Der Tempel des Erechtheion wurde im Goldenen Zeitalter Athens zwischen421 und 406 v. Chr. erbaut, um die antike hölzerne Kultstatue der Athene zu beherbergen. Sehenswert sind die Nachbildungen der Karyatiden, sechs weiblichen Figuren, die das Gebälk stützen. Die Originale stehen im Akropolis Museum.

Das Odeon des Herodes Atticus bietet euch einen Blick in die Antike
Das Odeon des Herodes Atticus bietet euch einen Blick in die Antike

Odeon des Herodes Atticus

Am Herodes Atticus (im Volksmund einfach “Herodeon”) kommst du automatisch vorbei, wenn du die Akropolis am Südeingang betrittst. In dem 161 n. Chr. fertiggestellten, 267 n. Chr. zerstörten und 1950 wiederaufgebauten antiken Theater finden noch heute Theateraufführungen und Konzerte statt. Es wurde vom römischen Kaiser Hadrian gestiftet und ist für 5.000 Zuschauer konzipiert.

Das Dionysostheater blickt auf eine spannende Geschichte zurück
Das Dionysostheater blickt auf eine spannende Geschichte zurück

Theater des Dionysos

Das Dionysostheater in der Akropolis gilt als das älteste Theater der Welt und Geburtsstätte der griechischen Tragödie. Dramatiker wie Aischylos, Sophokles und Euripides führten hier bei den sog. Großen Dionysien ihre Stücke auf. Nicht verpassen solltest du die Steinreliefs auf der Bühne. Sie stellen Szenen aus dem Leben des Dionysos dar.

Das Akropolismuseum befindet sich direkt an der Akropolis
Das Akropolismuseum befindet sich direkt an der Akropolis

8. Akropolis Museum

Am Fuße der Akropolis findest du seit 2009 das Akropolis Museum. Am besten besuchst du das Museum direkt vor oder nach der Besichtigung der Akropolis, so kannst du Zusammenhänge besser verstehen. Plane mit ungefähr 2 Stunden.

Gezeigt werden atemberaubende Skulpturen, Keramiken und anderer Schätze, die auf der Akropolis und den umliegenden Hängen gefunden wurden. Die Ausstellung führt dich chronolgisch von der griechischen Bronzezeit zum römischen und byzantinischen Athen.

Wichtig: Der Einlass ins Museum ist nicht im normalen Akropolis-Ticket enthalten. Du brauchst entweder eine seperate Eintrittskarte oder ein Kombiticket für beides.

Ticket für das Akropolis Museum

Auch hier lohnt es sich, vorab ein Online-Ticket zu buchen und die Warteschlangen zu umgehen.

Mehr Infos

Ticket für Akropolis + Akropolis Museum

Umgehe die Warteschlangen an beiden Stätten mit dem Skip-the-Line-Privileg.

Mehr Infos

9. Hotel-Tipps

Viele Hotels werben mit Akropolis-Blick, diese können wir dir empfehlen.

24K Athena Suites: Stylische Apartments in Plaka, 12 Min. zum Nordeingang.

Niche Hotel Athens: Hübsches Hotel mit genialer Rooftop-Bar, 7 Min. zum Südeingang.

Coco-mat Athens Bc: Tolles Designhotel mit Pool auf dem Dach, 6 Min. zum Südeingang.

10. Geschichte

3500-3000 v. Chr.
Die Höhlen an den Hängen des Felsens werden in der Jungsteinzeit erstmals bewohnt.

1.300 v. Chr.
Die bronzezeitlichen Könige von Athen befestigen den Hügel in der Mykenischen Periode mit einer Ringmauer (Pelargikon) und lassen auf dem Hügel einen Palast bauen.

8. Jahrhundert v. Chr.
Nach dem Untergang der Mykenischen Kultur wird der Palast durch einen der Pallas Athene geweihten Tempel ersetzt. Weitere Heiligtümer folgen und stärken die religiöse Bedeutung.

480 v. Chr.
Das Heiligtum wird von den Persern zerstört, weshalb die Überbleibsel „Perserschutt“ genannt werden. Um das Volk an die Zerstörung durch die Invasoren zu erinnern, wird der Wiederaufbau verboten.

479 v. Chr.
Nach dem griechischen Sieg bei Marathon wird Perikles’ Masterplan für den Wiederaufbau in die Tat umgesetzt. Zunächst wird der Parthenon und die Propyläen errichtet, später folgen das Erechtheion und der Tempel der Athena Nike. Federführend ist der Bildhauer Phidias.

Ab 86 v. Chr.
Athen wird von den Römern erobert und die Heiligtümer der Akropolis als kultureller Schatz verehrt. Der Parthenon wird zur christlichen Kathedrale und in Panaghia Athiniotissa (Jungfrau von Athen) umbenannt. Neue Gebäude wie der Tempel der Roma und des Augustus entstehen.

267 n. Chr.
Nach dem kriegerischen Einfall von germanischen Stämmen wird die Akropolis zur Festungsanlage ausgebaut.

Ab 380 n. Chr.
Das Christentum wird als Staatsreligion ausgerufen und die Tempel in Kirchen umgewandelt.

9. Jh.
Im Byzantinischen Reich wird die Akropolis als Festung genutzt, Athen bekommt einen Bischofssitz und der Parthenon wird zur Bischofskirche.

13. Jh.
Das von den Kreuzrittern eroberne Athen wird dem fränkischen Herzogtum einverleibt und der Parthenon vom orthodoxen Gotteshauses zum katholischen.

1456
Die Osmanen unter Sultan Mehmed II. erobern Athen. Die Gebäude der Akropolis werden abgerissen oder in Moscheen umgewandelt, der Parthenon mit einem Minarett versehen.

1687
Die Venezianer zünden bei der Belagerung ein Schießpulvermagazin im Parthenon an und sprengen die heute noch sichtbare Lücke in die Südseite der Kolonnade des Parthenon.

1801-1812
Lord Elgin, der britische Botschafter im Osmanischen Reich, entfernt Skulpturenschmuck der Aktopolis, darunter eine Karyatide, brachial mit einer Säge. Die kostbaren Marmor-Relikte befinden sich bis heute im British Museum in London.

1821-1829
Im griechischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Osmanen werden Athen und die Akropolis beschädigt. Die Einwohnerzahl schrumpft auf 10.000.

1833-1861
Die Akropolis wird von den meisten nachklassischen Ergänzungen befreit. 1835 beginnt im Tempel der Athena Nike die erste Restaurierung der Neuzeit.

Ab 1980
Die umfangreiche Restaurierung der Akropolis beginnt, um den Originalzustand wieder herzustellen.

2009
Das neue Akropolis Museum wird eröffnet.

Heute
Rund drei Millionen Menschen besuchen die Akropolis jährlich. Bis zu 25.000 Besucher pro Tag hinterlassen ihre Spuren an den antiken Ruinen.

11. Häufige Fragen

Oft gestellte Fragen zum Besuch der Akropolis beantworten wir hier.

Wie viel Zeit braucht man für die Akropolis?

Wir empfehlen dir für den Besuch der Akropolis rund drei Stunden einzuplanen. Wenn du auch das Museum besuchen willst, solltest du mit einem halben Tag rechnen.

Wann ist auf der Akropolis am wenigsten los?

Die am wenigsten überfüllte Tageszeit ist zur Öffnungszeit (8 Uhr) und am Ende des Tages (1 bis 2 Stunden vor Schließung).

Wie schwierig ist es, die Akropolis zu besteigen?

Der Spaziergang nach oben kann bis zu 15 Minuten dauern und ist mit einem steilen Anstieg verbunden. Die Wege sind aber breit und gut gepflegt, und es gibt viele Plätze, an denen du ausruhen kannst.

Welcher gute Reiseführer lohnt sich für die Akropolis?

Unsere Tipps sind: CityTrip Athen, Glücksorte in Athen, Vis-à-Vis Reiseführer Griechenland, Athen & Festland

Was bedeutet Akropolis?

Das Wort Akropolis leitet sich von den griechischen Wörtern akro (hoch, extrem, Rand) und polis (Stadt) ab. Es gibt viele Akropolen in Griechenland, die Akropolis in Athen hat die größte historische Bedeutung.

Ist die Akropolis eines der sieben Weltwunder?

Obwohl die Akropolis seit langem wegen ihrer Architektur verehrt wird, stand sie nicht auf der Liste der Sieben Weltwunder. Heute ist die Akropolis ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Das waren unsere Tipps für die Akropolis in Athen

Hast du noch Fragen oder Tipps für den Akropolis-Besuch? Dann hinterlass uns gern einen Kommentar.

In diesem Artikel verwenden wir Affiliate-Links, also Empfehlungslinks. Solltest du über einen dieser Links etwas buchen oder kaufen, bekommen wir eine kleine Provision – für dich ändert sich am Preis aber nichts. Du hilfst uns so dabei, mit dem Blog eine Einnahme zu erzielen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!