Zum Hauptinhalt

Sozopol in Bulgarien: Unsere 15 Tipps und Highlights

Ihr plant eine Reise nach Sozopol? Nach vielen Reisen können wir euch unsere besten Geheimtipps zur Reiseplanung, Wahl des Hotels, Empfehlungen für Aktivitäten und Restaurants und viele nützliche Informationen geben.

Windmühle in Sozopol

Sozopol ist eine der schönsten Städte in Bulgarien, was vor allem an der viele tausende Jahre alten Geschichte liegt. Die Stadt am Schwarzen Meer wurde im 6 Jahrhundert v. Chr. gegründet und gehört damit zu den ältesten Städten des ganzen Landes. Und das merkt man: an jeder Ecke, unter jedem Stein, in jeder krummen Pflastergasse und in jeder Holzfaser der alten Häuser. In der Stadt herrscht eine enorme Fülle an historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Hier sind unsere besten Tipps für Sozopol an der Schwarzmeerküste Bulgariens.

Sozopol FAQ

Was solltet ihr vor eurem ersten Besuch in Sozopol beachten? Im Folgenden beantworten wir euch die wichtigsten Fragen.

Wo liegt Sozopol?

Sozopol liegt an der südlichen Schwarzmeerküste von Bulgarien und rund eine halbe Autostunde (25 km) von Burgas entfernt.

Wieviel Zeit braucht man für Sozopol?

Für die Erkundung der Altstadt sollte man sich gut und gerne einen ganzen Tag Zeit nehmen und beendet ihn entweder an einem der Strände oder stilecht in einem Restaurant mit Ausblick auf die Küste wie zum Beispiel dem Ресторант Албатрос Созопол.

Was macht Sozopol so besonders?

Die Altstadt von Sozopol lädt zum Schlendern ein: über hübsche Kopfsteinpflasterstraßen, entlang von charmanten Holzhäusern und massiven Stadtmauern. Dazu kommen malerische Kirchen wie die Sveta Bogoroditsa aus osmanischer Zeit.

Wer genug von den Sehenswürdigkeiten hat, den locken die beiden nahen Strände Harmani Beach und Kavatsite Beach zu Strandbars, Wassersport und im Sommer Sonne satt. Schlechtes Wetter? Dann ab ins Archäologische Museum Sozopol: zu Zeitzeugen aus 8000 Jahren Stadtgeschichte.

Karte

Für eine bessere Übersicht haben wir alle Sehenswürdigkeiten in eine praktische Karte gepackt. Speichert sie euch auf dem Handy, dann habt ihr sie vor Ort immer parat.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Altstadt

Nach Osten zum Schwarzen Meer gerichtet, befindet sich Sozopol auch heute noch auf der Halbinsel Skamnij und war (wie auch Nessebar) lange Zeit eine wichtige Hafenstadt. Gegründet wurde Sozopol im Jahr 610 v. Chr. von den Griechen. Der alte Name: Apollonia. Die Thraker allerdings siedelten sich in diesem Gebiet schon ab dem Beginn des 1. Jahrtausends vor Christus an. 395 nach Christus fiel Apollonia schließlich unter römische Herrschaft und verdankt einen Großteil seines wirtschaftlichen Aufschwungs des nahen Konstantinopel (dem heutigen Istanbul in der Türkei).

In den Folgejahren aber wurde es wild. Byzantiner, Türken, Russen, Bulgaren und sogar Piraten lieferten sich im Mittelalter Schlachten und Kämpfe um die Stadt. Erst mit dem Ende des Kommunismus zog endlich Ruhe in Sozopol ein.

Die ganze Altstadt gleicht heute einem Freilichtmuseum. Mit dem Beschluss Nr. 320 der bulgarischen Regierung vom 7. September 1974 wurde sie komplett zum architektonischen und historischen Reservat „Altes Sosopol“ erklärt. Sie steht also unter Denkmalschutz – mit über 180 Residenzen aus der Zeit vom 18. Jahrhundert bis Anfang des 19. Jahrhunderts.

Windmühle in Sozopol
Eine der typischen Holz-Windmühlen in Sozopol.

Sehenswürdigkeiten

Sozopol ist sowas wie die kulturelle Hauptstadt des Landes und ist eines der Highlights unter den Sehenswürdigkeiten Bulgariens. Die Erkundung der Altstadt gleicht einem Spaziergang durch ein lebendiges Geschichtsbuch.

Schwarzmeer-Architektur

Wie in Nessebar weiter nördlich und vor allem in der ehemaligen Europäischen Kulturhauptstadt Plovdiv, begeistert auch Sozopol vor allem mit seiner typischen Schwarzmeer-Architektur.

Viele Holzhäuser sind typisch für die Zeit der bulgarischen Wiedergeburt (Wikipedia). Die zweistöckigen Häuser mit Walmdächern haben einen quadratischen Grundriss und einige von ihnen weisen Elemente des Strandscha- und des Balkan-Hauses auf, die ein steinernes Fundament besitzen, auf dem ein Fachwerkbau errichtet wurde.

Von diesen alten Holzhäusern gibt es in Sozopol sage und schreibe 180 Exemplare. Einige der alten Bürgerhäuser werden heute nicht nur als Wohnhaus benutzt, sondern auch als Museum oder gar als Restaurant (siehe Tipps zu Essen und Trinken). Unsere Empfehlung: Einfach loslaufen und treiben lassen.

Einige der schönsten Häuser in Sozopol:

  • Kurtidi-Haus: Das Haus ist bekannt als das „Thrakische Gasthaus“, mit geschnitzten Täfelungen in einem der Zimmer im zweiten Stock
  • Haus von Marieta Stefanowa: Das Haus wurde auf den Resten der mittelalterlichen Stadtmauer gebaut
  • Kurdilid-Haus: In diesem Haus befindet sich das Ethnographische Museum
  • Haus der Großmutter Kukulisa Hadschinikolowa
  • Haus der Kreanolu
  • Haus von Dimitri Laskaridis
  • Haus von Lina Psarianowa

Stadtmauer von Sozopol

Die Ruinen der alten Befestigungsmauern aus 5. und 6. Jahrhundert befinden sich im Süden und im Südosten der Altstadt und geben ihr noch heute einen tollen Charme – vor allem zum Sonnenuntergang. Als kleinerer Teil eines größeren Ganzen waren die Mauern einst Teil eines Aphrodite-Tempels. Zum Teil wurden sie sogar aufwendig restauriert.

Ein kleines Highlight ist der dreistöckige Wehrturm an der Milet-Straße. Er beherbergt ein kleines Museum mit Exponaten aus dem 17. und 18. Jahrhundert, Artefakten und Gemälden.

Church of The Most Holy Mother (Heilige Mutter Gottes)

Diese Kirche mitten in der Altstadt ist etwas ganz Besonderes. Sie erinnert an die Zeit, als Sozopol unter der Herrschaft des Osmanischen Reichs stand. Hohe Gebäude waren damals im 15. Jahrhundert verboten. Also baute man die Kirche zum Teil in den Boden hinein.

Die dreischiffige, einapsidige Pseudobasilika ist eine der malerischsten Kirchen der Stadt. Sie ist mit einer besonders sehenswerten hölzernen Ikonostase versehen, die Ende des 18. Jahrhunderts von Meistern der Kunstschule von Debar gefertigt und zum nationalen Kulturdenkmal ernannt wurde. Außerdem überrascht die Kirche der heiligen Mutter Gottes mit feinen Holzschnitzereien.

Adresse

ul. „Anaksimandar“, 8130 Tsentar, Sozopol

Kirche St. Georg (Sweti Georgi der Siegreiche)

Die ebenfalls in der Altstadt gelegene Kirche Sveta Bogoroditsa ist dem heiligen Georg geweiht und gehört heute zur bulgarisch-orthodoxen Kirche. Sie steht unweit der alten Basilika des Stadtklosters Hl. Johannes und wurde 1860 erbaut, in einer Zeit, in der das Christentum nach dem Ende des Osmanischen Reichs zu immer mehr Einfluss kam. Der Vorgängerbau war als spätantike Kirche „Sweti Georgi der Siegreiche“ im Jahr 330 erbaut worden. Die interessanteste Sehenswürdigkeit ist ein Gemälde am Eingang, das den heiligen Georg im Kampf mit einem Drachen zeigt.

Adresse

ul. „Anaksimandar“, 8130 Tsentar, Sozopol, Bulgarien

Heiliger Sosim

Die einschiffige, aus Stein errichtete Kirche liegt im Meeresgarten und ist dem heiligen Zosimos aus Sosopolis in Phrygien geweiht. Sehenswert ist ein Grabbrief aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., der in der Westfassade, rechts vom Eingang, eingelassen ist. Die Ikonen wurden im 19. Jahrhundert von Meister Dimitar aus Sosopol gefertigt.

Kirche Heilige Brüder Kiril und Methodius

Im Schwarzen Meer vor der Küste Sozopols liegt die unbewohnte Insel St. Ivan, auf der in 2010 die Reliquien des heiligen Johannes des Täufers von Archäologen entdeckt wurden (berichtet z.B. der Spiegel). In der Urne wurden ein Zahn, sowie Teile eines Hand- und eines Kieferknochens entdeckt. Nach Einschätzungen von Archäologen soll es sich dabei tatsächlich um Reliquien von Johannes dem Täufer handeln, die im 4. Jahrhundert n. Chr. von Konstantinopel nach Sosopol gelangt seien. Sie werden in der Kirche Heilige Brüder Kiril und Methodius in Sozopol aufbewahrt – eine der Sehenswürdigkeiten in Bulgarien, die man in Sozopol nicht verpassen sollte.

Öffnungszeiten

Täglich 09:00-14:00 u. 16:00-21:00 Uhr

Adresse

pl. „Han Krum“, 8130 Tsentar, Sozopol

Touristenladen in Bulgarien
Alte Postkarten zeigen, wie Sozopol früher aussah.

Museen

Regen in Sozopol? Dann ab in die beiden Museen der Stadt. Sowohl das Archäologische Museum, als auch das Ethnografische Museum sind sehenswert.

Archäologisches Museum

Das interessanteste Museum der Stadt ist das Archäologische Museum in der Chan Krum Straße. Es beherbergt eine tolle Sammlung von Artefakten aus der Zeit, als die Griechen Sozopol den Ton angaben. Die Ausstellung reicht von Exponaten wie Stein- und Bleianker, Bajonetten und Vasen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. auch bis zu mittelalterliche Kunstamphoren, Reliquien von Johannes dem Täufer und weiterer christlicher Kunst.
Interessanter Fakt: Die meisten Zeugnisse stammen vom Meeresgrund rund um Sozopol.

Öffnungszeiten

Täglich 09:00-18:00 Uhr

Adresse

pl. „Han Krum“ 3, 8130 Tsentar, Sozopol
Website

Ethnografisches Museum

Das ethnografische Museum von Sozopol befindet sich einem der typischen Schwarzmeerhäuser in der Hl. Kiril und Metodij Straße. Zu sehen ist nicht nur Kunst, sondern auch Schmuck, Textilien, Trachten und Haushaltsgegenstände aus dem 19. Jahrhundert.

Öffnungszeiten

Täglich 09:00-18:00 Uhr

Adresse

ul. „Kiril i Metodiy“ 34, 8130 Tsentar, Sozopol
Website

Sozopol Strände
Die Strände von Sozopol sind unheimlich schön – und unberührt

Strände

Wer in Bulgarien Urlaub am Schwarzen Meer machen will, der denkt meist an den Sonnenstrand bei Nessebar oder den berühmten Goldstrand nördlich von Varna.

Aber auch Sozopol bietet denjenigen etwas, die es nach dem Sightseeing der wichtigsten Highlights der Altstadt nach Sand und Sonne dürstet. Zwei Strände gibt es, die sich sehen lassen können und zu den schönsten Stränden Bulgariens gehören.

Harmani Beach

Einer der beliebtesten Strände in der Umgebung von Sozopol ist der Harmani Beach in der Neustadt. Der Strand ist gut angeschlossen, es gibt nahe Hotels, Rettungsschwimmer und andere Annehmlichkeiten, die den Besuch auch mit Kindern ermöglichen. Es werden vielfältige Betätigungsmöglichkeiten geboten – von Wasserjet bis Surfen von Beachvolleyball bis zu Bootsfahrten.

Adresse

ul. „Ropotamo“ 46, 8130 Tsentar, Sozopol

Kavatsite Beach

Der zweite sehr beliebte Strand von Sozopol wird Kavatsite Beach genannt. Sauberes Wasser, feiner Sand und die direkte Nähe zur Altstadt machen den Strand sowohl bei Einheimischen, als auch bei Touristen beliebt. Außerdem gibt es einen Campingplatz (Kamping Kavatsite), Hotels und Restaurants.

Essen in Bulgarien
Gegrilltes Gemüse gibt es fast immer als Vorspeise in Bulgarien.
Restaurant The Windmill in Sozopol
Unser Restauranttipp für Sozopol: Ресторант Албатрос Созопол

Essen & Trinken

Auf dem felsigen Ufer der Altstadt haben sich zahlreiche kleine Restaurants mit einem wundervollen Ausblick über drei Inseln niedergelassen, in denen ihr die besten Leckereien des bulgarischen Essens probieren könnt. Viele sind allerdings nur saisonal geöffnet und während der Wintermonate, der Nebensaison, geschlossen. Sind sie geöffnet, könnt ihr in ihn so ziemlich allen das traditionelle bulgarische Essen probieren.

Die angebotenen Speisen sind meist landestypisch, mit vielen Salaten und Fleischgerichten. Unbedingt probieren sollte man den bulgarischen Schopska-Salat, einen traditionellen Salat der Balkanküche aus Tomaten, Gurken, rohem oder gebratenem Paprika, Zwiebeln, Petersilie, Salz, Zitronensaft oder Essig, Öl und Salzlakenkäse.

Restaurant-Tipps

Ресторант Албатрос Созопол

Meersfrüchte, Fleisch, aber auch Burger in zünftigem Ambiente.

Adresse: ul. Yani Popov 10 | Website

Механа Созопол

Gemütliches Restaurant in der Altstadt.

Adresse: ul. Apolonia 46 | Website

Anreise Sozopol
Immer wieder sieht man die kultigen Ladas in Bulgarien.

Anreise

Mit dem Flugzeug von Sofia nach Burgas

Burgas hat einen internationalen Flughafen, der 12 km nördlich der Stadt liegt. Einige europäische Airlines bieten Direktflüge nach Burgas an. Von hier nimmt man einen Bus zum Hauptbahnhof und weiter nach Sozopol. Der nächstgelegene Flughhafen ist in Varna weiter nördlich. Auch hier wird eine Busverbindung Varna-Burgas angeboten.

Mit dem Bus von Burgas nach Sozopol

Es gibt regelmäßige Busse von Burgas nach Sozopol (30 km), die tagsüber stündlich (von 7 bis 20 Uhr) direkt vor dem Hauptbahnhof in Burgas abfahren. Die etwa 40-minütige Fahrt kostet etwa 2,50 BGN (Leva). Ein Taxi kostet auf dieser Strecke ca. 30 BGN.

Unterkunft

Während sich viele Hotels im neuen Teil der Stadt befinden, sind einige empfehlenswerte Hotels auch in der Altstadt zu finden.

Hotel-Tipps

Unsere Empfehlungen für Unterkünfte in Sozopol

Hotel Casa del Mare

Schönes Hotel direkt neben Sozopols südlicher Festungsmauer mit schicken Zimmern und Wahnsinnsausblick.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Fjord B&B

Schöne Zimmer mit kleinem Balkon und nur 150 Meter zur Sozopol-Altstadt.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN<

Villi Sozopol

Das elegante Haus liegt mitten in der Altstadt bietet tolle Ausblicke aufs Meer und einen schönen Pool.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN<

Reiseführer

Reiseführer für Sozopol gibt es derzeit nicht auf dem Markt. Für alle, die mindestens eine Woche in Bulgarien verbringen, lohnt sich aber ein Bulgarien Reiseführer.

Unsere Favoriten:

Beste Reisezeit

Wie auch am Sonnenstrand und am Golstrand ist die Hochsaison im Juli, August und Anfang September. In dieser Zeit ist meist sehr viel los, viele Hotels sind früh ausgebucht und die Strände meist voll.

Die Zwischensaison geht von Ende Mai bis Ende Juni. Es ist die Zeit des Jahres, in der vielleicht der öffentliche Transport nicht ganz so hochfrequentiert angeboten wird, dafür ist aber deutlich weniger los. Alles andere (Herbst, Winter und Frühling) ist Nebensaison und die Zeit, in der man Sozopol fast für sich allein hat. Dann ist die Stadt leer, verschlafen und angenehm ruhig.

Noch Fragen zu Sozopol?

Her damit! Wir freuen uns über eure Fragen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!