Zum Hauptinhalt

Salalah: 22 Reisetipps für den Süden Omans

Salalah liegt im Süden des Oman und gilt als der schönste Ort des Landes – zumindest was die Strände und die Sonnenuntergänge angeht. Wir stellen euch die Weihrauchregion und all die Sehenswürdigkeiten von Salalah im Detail vor.

Die Strände in Salalah wirken wie echte Karibikstrände

Weiße Strände, türkisblaues Wasser und luxuriöse Hotels: Im Süden des Oman, nur knapp 1,5 Stunden von Dubai entfernt, befindet sich Salalah in der Region Dhofar und lockt mit Argumenten, die Dubai, Abu Dhabi und Co. leicht in den Schatten stellen. Die „Karibik des Orients“ ist ein Geheimtipp unter den Reisezielen für Strandurlaub im Nahen Osten. Wir geben euch die besten Salalah-Geheimtipps für die Reiseplanung eures Urlaubs und verraten euch unsere liebsten Sehenswürdigkeiten, Highlights, Tipps und Empfehlungen für den Süden Omans.

Was macht Salalah so besonders?

Das Stichwort heißt “Khareef”. So nennen die Omanis den Monsun, der Salalah und die Region Dhofar im Sultanat Oman von Juni bis September in weiße Wolken hüllt, und mit Nebelschwaden umhüllt. Während europäische Touristen in der Regenzeit Omans ausbleiben, machen Araber genau in dieser Jahreszeit in Salalah Urlaub. Schließlich ist es das Klima dann weitaus angenehmer als in Saudi-Arabien, Katar, Ägypten oder den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Für europäische Urlauber (vornehmlich aus Deutschland, Polen, Tschechien und Ungarn) ist Salalah vor allem im europäischen Winter ein Traumreiseziel. Dann ist Stadt und Land schon längst in die gedämpften Braun- und Grüntöne aus 1001 Nacht zurückgefallen und wirkt wie aus einem Märchenbuch.

Dieser kompakte Reiseführer für Salalah hilft euch bei der Reisevorbereitung und gibt Insider-Tipps zu den besten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, den schönsten Ausflugszielen in Dhofar und den wirklich lohnenswerten Hotels an der Küste. Wir haben so einige selbst getestet – unsere Empfehlungen kommen also aus erster Hand.

Top-3 Tipps

  1. Bucht euch ins Alila Hinu Bay ein – unser absolutes Lieblingshotel in Salalah!
  2. Checkt, ob sich die Pauschalreise-Angebote nach Salalah von FTI lohnen!
  3. Lest euch mit dem DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Oman ein!
  4. Reserviert euch über Check24 einen preiswerten Mietwagen und erkundet Dhofar auf eigene Faust!
Die Strände in Salalah wirken wie echte Karibikstrände
Die Strände in Salalah wirken wie echte Karibikstrände

Fakten zu Salalah

Wofür ist Salalah bekannt? Gute Frage. Hier sind einige interessanten Fakten über die omanische Stadt.

  • Salalah ist die Hauptstadt der Region Dhofar
  • Salalah hat 450.000 Einwohner
  • In Salalah gibt es mehrspurige, moderne Autobahnen
  • Salalah ist umgeben von Sandstränden wie aus dem Bilderbuch
  • Dhofar hat die größte Kamelpopulation der Welt
  • An der Küste von Salalah kann man Delfine beobachten
  • Der moderne Flughafen Salala wurde 2015 eröffnet
  • Salalah ist berühmt für seine Monsunzeit, die “Khareef” genannt wird
  • Die größte Sehenswürdigkeit Salalahs ist die Sultan Qaboos Mosque
  • Salalah ist berühmt für seine Kokosnussplantagen
  • Der archäologische Park Al Baleed gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe
  • In Salalah kann man Souks (traditionelle Märkte) besuchen
  • Salalah ist ein beliebtes Ziel für Taucher (Scuba Diving)
  • Salalah ist der Geburtsort von Sultan Haitham bin Tariq Al Said, dem derzeitigen Sultan von Oman
  • Das Salalah Tourism Festival ist ein einmonatiges Fest zur Förderung der lokalen Kultur und Traditionen
  • Salalah ist von wunderschönen Wadis (Trockenflussbetten) umgeben
  • Salalah ist ein hervorragendes Ziel für die Vogelbeobachtung

Karte

Für eine bessere Übersicht der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Salalah und Dhofar haben wir alle Highlights in eine praktische Karte gepackt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten

Wir empfehlen auch den größten Strandurlaubern, sich die Gegend auf Ausflügen genauer anzuschauen. Wer nur im Hotel bleibt, verpasst blühende Wadis, quirlige Souks und die prachtvolle Moschee des Sultans. Was aber sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Salalah? Wir stellen euch die größten Highlights genauer vor und verraten, was ihr beim Besuch beachten solltet.

Wichtig: Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen außerhalb der Stadt, weshalb wir euch einen Mietwagen empfehlen. So seid ihr flexibel und könnt auf eigene Faust die Dhofar-Region erkunden.

Alternativ könnt ihr eine Salalah-Tagestour buchen, bei der euch ein ortskundiger Guide die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und Region zeigt.

Aktivität

Insider-Tour durch Salalah

Macht eine 4-stündige private Besichtigungstour mit einem einheimischen Touriszenführer erfahrt alles über die Geschichte, besucht Souks, Moscheen und Plantagen.

MEHR INFOS

Das Wadi Darbat gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Salalah
Das Wadi Darbat gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Salalah

Wadi Darbat

Die Region Dhofar mit der Hauptstadt Salalah ist bekannt für ihre Wasserfälle. Besonders in der Monsunzeit stürzen riesige Wassermassen von den Bergen herab und erzeugen Wasserfälle, die sich sehen lassen können. Bei einer besonders ergiebigen Regenzeit im Jahr 2018 erstanden dadurch sogar gänzlich neue Wasserfälle, die seither nicht versiegt sind: die Wasserfälle des Wadi Darbat.

Bis heute trifft man hier auf aquamarinblaue Becken und dutzende kleine Wasserfälle – die vor allem während der festlichen Atmosphäre des Khareef zauberhaft wirken. Wer weiter ins Wadi hineinfährt, trifft auf einen Pool, auf dem kleine Bootsfahrten angeboten werden. Diese Gewässer fließen schließlich in die Samharam-Mündung und weiter ins Arabische Meer.

Zu den bekanntesten Wasserfällen von Salalah zählen auch Ain Athum und Ain Garziz, wo Besucher auf befestigte Wege, Geländer und Stände am Straßenrand treffen.

Wie kommt man zum Wadi Darbat?

Es gibt drei Hauptbereiche, zu denen man fahren kann: Der erste ist das “Darbat Waterfall Parking”. Hier hat man Zugang zu den unteren Wasserfällen und den Becken. Der zweite ist die Straße mit den “Darbat Waterfalls” und dem “Top of Wadi Darbat”. Hier gibt es diverse Parkmöglichkeiten.

Der dritte ist ein kleiner Aussichtspunkt oberhalb des Wadis, den ihr am besten auf Google Maps findet.

Wann ist die beste Zeit, um Wadi Darbat zu besuchen?

Die Trockenzeit ist gut für einen Besuch des Wadi Darbat, während des Khareef (Monsunzeit im Juni, Juli und August) sind die Wasserfälle aber viel spektakulär. Dann fließen die sie in Strömen, die Landschaft ist leuchtend grün und mit einer üppigen Pflanzenwelt bedeckt. Die Kehrseite der Medaille ist das unvermeidliche neblige, feuchte und regnerische Wetter, das den Blick auf die Fälle trüben kann und das Wasser manchmal weit weniger blau erscheinen lässt. Es kann auch das Wandern und Zelten in bestimmten Regionen unmöglich machen (oder zumindest schwierig!). Außerdem sind die Menschenmassen aufgrund der Touristensaison in Salalah (Juli und August) viel größer.

Gibt es Tagesausflüge zum Wadi Darbat?

Ja, es gibt verschiedene Anbieter von Tagestrips zum Wadi Darbat. Dabei besucht ihr auch Jabal Samhan.

Aktivität

Salalah: Ost-Tagesausflug mit Darbat Wasserfall & Jabal Samhan

Erkundt diesem Ganztagesausflug die Naturwunder der Ostseite Salalahs, darunter Wasserfälle, Berge und Strände.

MEHR INFOS

Die Sultan Qaboos Moschee ist die wichtigste Sehenswürdigkeit in Salalah
Die Sultan Qaboos Moschee ist die wichtigste Sehenswürdigkeit in Salalah

Sultan Qaboos Mosque

Unter den Wahrzeichen Sehenswürdigkeiten in Salalah ist die 2009 eingeweihte Sultan-Qaboos-Moschee die imposanteste. Sie ist nicht nur die größte in Salalah, sondern auch die größte außerhalb von Maskat und Nizwa – den beiden anderen beliebten Städten im Oman. Seit ihrer Fertigstellung im Jahr 2009 empfängt sie täglich Tausende von Gläubigen zum Gebet. Schon von weitem sind die beiden Kuppeln und zwei hohen Minarette der Moschee sichtbar, deren Außenbereich begrünt ist.

Wichtige Infos

Wer die Moschee von innen besichtigen will, muss kein Muslim sein. Auch Nicht-Muslime können die Innenräume der Moschee besuchen – jedoch nicht zur Gebetszeit. Man beachte also die Öffnungszeiten, kleidet sich bescheiden (lange Hose) und bedeckt als Frau das Haar mit einem Kopftuch oder Schal.

Ein Besuch lohnt sich. Im Inneren hängt ein Kristalllüster von einer kunstvoll geschnitzten 36 Meter hohen Kuppel, und ein 20 Tonnen schwerer handgewebter Teppich mit 115 Millionen einzelnen Knoten bedeckt den Boden. Die Anbetung erfolgt in Richtung der Qibla, der Heiligen Kaaba in Mekka, Saudi-Arabien.

Die Sultan-Qaboos-Moschee hat zwei Gebetshallen, eine große für Männer und eine kleinere für Frauen. Die getrennten Gebetsräume liegen daran, dass der Islam keine freie Vermischung von Männern und Frauen erlaubt. Das gilt allerdings nur zum Gebet. Alle Besucher können die Haupthalle betreten.

Öffnungszeiten für Nicht-Muslime

Sa-Do 08:00-11:00 Uhr

Adresse

238V+RGF, An Nahdah St, Salalah, Oman

Jebel Samhan

Der Jebel Samhan (oder auch Dschabal Samhan geschrieben) ist mit 2.100 Metern der höchste Punkt im Dhofar-Gebirge. Der Gebirgskamm zieht sich parallel zur Küste von Hasik im Nordosten nach Taqa (Dhofar) im Südwesten und bietet spektakuläre Aussichten über der Wolkengrenze.

Noch besser wird es bei klarer Sicht, dann geht der Blick schier unendlich über das kobaltblaue Arabische Meer. Und zu den Füßen liegt das mit einer Fläche von 4.500 km² sehr weitläufige Naturreservat Dschabal Samhan. Es gilt als das letzte Refugium des Arabischen Leoparden, von dem derzeit noch 20 Exemplare im Gebiet leben.

Wo befindet sich der Aussichtspunkt am Dschabal Samhan?

Es gibt einen gepflasterten und mit Geländern versehenen Weg zum Aussichtspunkt (Google Maps), der sich 50 Autominuten nordöstlich von Taqah befindet.

Was kann am Dschabal Samhan machen?

Wer keine Höhenangst hat, kann bei örtlichen Führern Wandertouren buchen und die Flora und Fauna entdecken. Es warten Weihrauchbäume, Wüstenrosenbäume und arabische Drachenbäume mit stacheligen Irokesenwipfeln. Wen das an den Nordosten Afrikas erinnert, der liegt gar nicht so falsch. Denn viele Arten stammen aus einer Zeit, in der dieses Land noch Teil des afrikanischen Kontinents war. So gibt es in Dhofar und im östlichen Jemen 39 Pflanzenarten, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Jebel Samhan bietet die beste Möglichkeit, sie mit eigenen Augen zu sehen.

Im Museum des Weihrauchlandes erfahrt ihr alles über die Weihrauchroute und ihre Wichtigkeit
Im Museum des Weihrauchlandes erfahrt ihr alles über die Weihrauchroute und ihre Wichtigkeit
Das Weihrauchmuseum in Salalah solltet ihr nicht verpassen
Das Weihrauchmuseum in Salalah solltet ihr nicht verpassen

Museum des Weihrauchlandes

Das “Museum of the Frankincense Land” an der Ostseite des Al Baleed Archeological Park ist das einzige Museum in Salalah, Oman und heißt übersetzt soviel wie Museum des Weihrauchlandes. Hier wird in mehreren Sälen auf die Geschichte des Weihrauchs eingegangen, der die Region, ganze Handelswege und nicht zuletzt den Oman geprägt hat.

Nachdem man im mittigen Außenbereich des Museums von einem wahren Prachtexemplar von Weihrauchbaum begrüßt wird, führt das Museum in liebevollem Detail durch die Entwicklung einer der ältesten Handelsrouten der Welt: der Weihrauchstraße.

Was ist die Weihrauchstraße?

Die Weihrauchstraße führt von Südarabien zum Mittelmeer. Genauer gesagt wurde der Weihrauch von seinem Ursprungsland Dhofar im heutigen Oman über den Jemen, Asir und den Hedschas (beide in Saudi-Arabien) zum Mittelmeerhafen von Gaza in den Palästinensischen Autonomiegebieten und nach Damaskus in Syrien transportiert. Wichtige Handelsstationen an der Karawanenroute waren Schabwa und Sanaa im heutigen Jemen, sowie Medina in Saudi-Arabien und Petra in Jordanien.

Was sind die Highlights des Museums des Weihrauchlandes?

Zu den Sehenswürdigkeiten des Museums des Weihrauchlandes in Salalah zählen Ausgrabungsgegenstände aus Al Baleed, Sumhuram und Ash Shisr, die zu den UNESCO-Stätten gehören, das archäologische Erbe des Gouvernements Dhofar und sehenswerte Modelle omanischer Boote von 3000 v. Chr. bis heute.

Was ist im welchem Saal ausgestellt?

Im Museum des Weihrauchlandes gibt es zwei Säle: einen historischen Saal und einen Saal, der sich der Seefahgrt widmet.

1. Historischer Saal

Hier werden historische Gegenstände ausgestellt, vor allem Artefakte wie Töpferwaren und Metallarbeiten aus den archäologischen Stätten Al Baleed, Sumhuram und Ubar. Außerdem findet man Modelle omanischer Moscheen und Gräber, darunter die der Propheten Ayub, Hood und Saleh. Sehenswert sind auch die Manuskripte des Heiligen Koran und die Kopie eines Briefes des Propheten Mohammed an das omanische Volk. Er ist in arabischer Sprache verfasst und trägt das Siegel des Propheten, das zeigt, dass er im 8. Jahrhundert verschickt wurde …

2. Maritimer Saal

Viele Besucher lassen die maritime Ausstellung links liegen. Dabei lohnt sich ein Besuch für die tollen Holzmodelle omanischer Boote wie Battil, Boom, Sambuq und Ghanjah und diverse Navigationsinstrumente.

Das wahre Highlights des Palastes ist sicherlich der Uhrenturm
Das wahre Highlights des Palastes ist sicherlich der Uhrenturm

Al Hosn Palace

Der Al Hosn Palace (offiziell: Qasr al-Hosn) in Salalah, ist ein Königspalast des Sultans von Oman. Dabei bedeutet das arabische Wort “Al Hosn” übersetzt schlichtweg Festung. Aufgrund dieses Namens ist der angrenzende Haffa Souk auch als Al Hosn Souk bekannt.

Die schlechte Nachricht zuerst: Der Al-Hosn-Palast ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, das markante Haupttor, wird bestens bewacht. Es trägt auf beiden Seiten das Staatswappen Omans, das aus einem Khanjar-Dolch in einer Scheide besteht, die von zwei gekreuzten Schwertern überlagert wird.

Dennoch lohnt sich ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit nicht nur als Fotostopp, sondern auch für ein wiederkehrendes Highlight: das Läuten des unübersehbaren Uhrturms. Das Besondere: Er spielt die weltbekannte Melodie des Big Bens in London (England).

Al Haffa Souk

Weihrauch wurde einst Unze für Unze mit Gold gehandelt, und die Boswellia-Bäume in Dhofar produzierten die besten der Welt. Heute kann man das aromatische Harz in blassgelben, grünen und silbernen Farbtönen für nur wenige Omanische Riyals auf dem Al Haffa Souk kaufen. Der älteste Souk von Salalah ist auch als Al Hosn Souk bekannt und befindet sich direkt neben dem Al Hosn Palace in der Sultan-Qabus-Straße.

Wofür ist Weihrauch gut?

Weihrauch soll viele gesundheitliche Wirkungen haben. Seit den 1980er Jahren ist das wissenschaftliche Interesse an Weihrauch enorm gestiegen, sodass inzwischen zahlreiche Studien dazu erschienen sind. Denn Weihrauchharz besitzt entzündungshemmende, antibakterielle, antidepressive und schmerzlindernde Inhaltsstoffe. Die durchsichtigen Körnchen sollen den Darm heilen, die Libido beleben, Dschinns abwehren und eine ganze Reihe anderer Probleme lösen.

Was gibt es auf dem Al Haffa Souk zu kaufen?

Neben Gold- und Silberschmuck, Dolchen, Souvenirs und Kleidung – von Abaya (Kleid für Damen), über Sheela (Damenschals), Disdasha (Herrenkleid), Masar (Männerschal) bis zu Kumma (farbenfrohe Mützen) wird an den Marktständen auch der beliebte Duft Oud verkauft. Außerdem kann man nicht nur Weihrauch kaufen, sondern auch parfümierte Briketts (“Bukhoor”) und handgefertigte Tonbrenner.

Zu welcher Uhrzeit sollte man den Al Haffa Souk besuchen?

Von einem Besuch am Morgen raten wir ab, da der Souk voller Passagiere der Kreuzfahrtschiffe ist, die vom Kreuzfahrtterminal am Hafen von Salalah hierher gebracht werden. Entspannter ist ein Besuch am Abend, wenn die Tagestouristen weg sind. Der Markt bis 22 Uhr geöffnet.

Shopping-Tipp

Besonders praktisch bei einem Roadtrip durch den Oman sind die handlichen Miniatur-Weihrauchbrenner, die es auf dem Souk zu kaufen gibt.

Öffnungszeiten

Täglich 08:00-12:00 & 16:00 bis ca. 00:00 Uhr

Adresse

2422+PGQ, Salalah, Oman

Das Sinkhole solltet ihr vor Ort nicht verpassen
Das Sinkhole solltet ihr vor Ort nicht verpassen

Tawi Attair

Karstlandschaften sind für die Bildung von Dolinen oder Sinkholes bekannt. Dabei entsteht durch die langsame Auflösung der Kalksteine ein Hohlraum, der irgendwann einstürzt. Ein solcher Hohlraum zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Salalah. Das von Weinreben durchzogene Tawi Atair Sinkhole (das oft auch Tawi Ateer oder Tawi Attir geschrieben wird) ist mit einem Durchmesser von ungefähr 130 Metern und einer Tiefe von 211 Metern ein wahrlich beeindruckendes Loch.

Es gibt eine Aussichtsplattform, von dem man hineinschauen kann – jedoch nicht besonders gut. Man sieht nicht bis zum Boden, dafür aber dutzende Vögel, die hinein- und hinausfliegen und den Spalt überqueren. Das erklärt auch den Namen, der übersetzt so viel bedeutet wie „Brunnen der Vögel“. Alternativ kann man auf eigene Gefahr neben der Plattform den kleinen Trampelpfad zum Rand laufen.

Am Anti-Gravitation-Point werden all eure Kenntnisse definitiv auf den Kopf gestellt
Am Anti-Gravitation-Point werden all eure Kenntnisse definitiv auf den Kopf gestellt

Anti-Schwerkraft-Punkt

Unbedingt sollte man am “Ort der Schwerkraft” am Gravity Hill Halt machen, der eigentlich das Gegenteil von dem ist, was der Wegweiser sagt. Er liegt sich 27 km südwestlich von Taqa an der Straße nach Mirbat und wer mit dem Auto unterwegs ist, kann hier der Schwerkraft trotzen.

So geht’s: Einfach in den Leerlauf schalten und rollen lassen. Das Kuriose dabei ist, dass es so scheint, als rolle das Auto auf mysteriöse Weise von selbst bergauf. Keine Sorge, das merkwürdige Erlebnis am Anti Gravity Point in Salalah beruht nicht auf Außerirdischen, sondern nur auf einer optischen Täuschung. Trotzdem ein magisches Erlebnis, was wir euch nicht vorenthalten wollen.

Adresse

2JV7+33G، Unnamed Road, Oman, Mirbat, Oman
Google Maps

Wahiba Sands Wüste im Oman
Die Wüste des Oman ist endlos

Rub Al Khali

List auf Sandbashing? Erkundet die größte Sandwüste der Welt, das Leere Viertel, das auf Arabisch Rub Al Khali genannt wird. Sie liegt zwei Stunden Fahrt von Salalah entfernt und überlappt damit auch VAE, Jemen und Saudi-Arabien.

Aktivität

Wüstensafari ins Leere Viertel “Rub Al Khali”

Erlebt auf dieser Ganztagestour den Lebensstil der Beduinen in der Wüste des Empty Quarter Deserts. Probiert euch im Dünenbashing und Sandboarding und besucht den größten natürlichen Garten mit Weihrauchbäumen.

MEHR INFOS

Antike Stadt Samharam

Es war einmal ein Hadhrami-König. Der behauptete im ersten Jahrhundert die Hafenstadt Samharam gegründet zu haben. Komischerweise existierte die Siedlung aber schon 200 Jahre zuvor und war im alten Ägypten, Griechenland und Mesopotamien für Weihrauch und Myrrhe bekannt. Wie soll es auch anders sein?

Die Stadt florierte 800 Jahre lang, wurde aber ab dem fünften Jahrhundert n. Chr. aufgegeben, wahrscheinlich als der Hafen von Khor Rori versandete. Heute ist Samharam eine archäologische Stätte, die ca. 40 Minuten östlich von Salalah liegt. Hier können Besucher durch die antiken Überreste von Wohnhäusern, Lagerhäusern und einem Tempel für den Mondgott Sin spazieren und das Museum besuchen.

Extra-Wissen

Zusammen mit den Boswellia-Bäumen von Wadi Dawkah, der Karawanenoase von Shishr und den Ruinen der mittelalterlichen Stadt Al Baleed in Salalah gehört die antike Stadt Samharam zum UNESCO-Welterbe des Landes des Weihrauchs. Hier findet ihr die offiziellen Einträge.

Taqah Fort

Berühmte Forts hat der Oman viele, man denke nur an das fotogene Nizwa Fort im gleichnamigen Nizwa, das sich gerade als Instagram-Spot mausert. Auch in der Region Dhofar wartet auf Besucher eine sehenswerte Festung. Das Taqah Fort befindet sich in Taqah, einer alten Stadt 33 Kilometer östlich von Salalah. Die Burg stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist mit seinen Lehmwänden im Vergleich zu anderen omanischen Forts ein Neuling.

Zugegeben, seine Mauern und Türme wurden erst in den 1960er Jahren hinzugefügt und es wurde kräftigt renoviert, bevor es 1994 als Museum eröffnet wurde. Bis in die 1970er Jahre diente es nämlich als Büro des örtlichen Wali, und man kann im alten Majlis des Gouverneurs (dem “Raum der Zusammenkunft) sitzen, der mit wundersamen Pfauengemälden geschmückt ist.

Zu den Highlights des Taqah Fort gehören schöne Beispiele traditioneller Dhofari-Architektur, die einen Abstecher lohnen – ebenso wie das Fischerdorf Taqah, westlich von Khor Rori, das früher für seine Myrrhe berühmt war.

Extra-Wissen

Fragt ihr einen Omani, wird er Taqah sicher als etwas anderes kennen, nämlich als Ruhestätte von Sultan Qaboos‘ Mutter, Mazoon Al Ma’ashani, die aus Dhofar stammte. Sie ist auf dem Friedhof neben dem Fort begraben.

Öffnungszeiten

Sa-Do 09:00-16:00, Fr 08:00-11:00 Uhr

Adresse

29QW+J44, Taqah, Oman

Hiobs Grab

Buch Hiob, Kapitel 1, Vers 1: “Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß Hiob. Derselbe war schlecht und recht, gottesfürchtig und mied das Böse.”

Schonmal von Hiob gehört? Hiob (arabisch: Ayyub) war ein Prophet des Islams und ein Nachfahre des Propheten Abrahams. Sein Grab befindet sich in einer friedlichen Anlage auf dem Plateau von Jebel Qara, nur 20 km von Salalah entfernt. Und das, obwohl es sich bei der Provinz Dhofar keineswegs um das in der Bibel mehrfach erwähnte Land Uz handelt.

Dennoch wurde im Laufe der Jahrhunderte Hiobs Grab nahe Salalah zu einer wichtigen Pilgerstätte gläubiger Muslime, aber auch vieler Christen aus aller Welt. Das Mausoleum besteht aus einem schlichten, grün-weißen Raum, der von einem Kronleuchter erhellt und von Weihrauchdüften erfüllt wird. Das Grab selbst ist mit einem grünen Tuch bedeckt. Wer einen Ausflug zu einem echten Propheten aus der Bibel machen will, ist hier richtig.

Extra-Wissen

Schon gewusst? Die Redewendung der “Hiobsbotschaft” stammt von eben jenem Hiob. Der gutherzige Mann war so fromm, dass sein Glaube auch dann nicht ins Wanken geriet, als er durch eine Naturkatastrophe Vieh, Gesundheit und Familie verlor. Seither werden für Menschen unvorhersehbare, katastrophale Nachrichten oder Ereignisse als Hiobsbotschaft bezeichnet.

Das Örtchen Hawana in Salalah bietet euch die schönsten Strände der Region
Das Örtchen Hawana in Salalah bietet euch die schönsten Strände der Region

Hawana Salalah

Es gibt viele Strandresorts im Süden des Sultanats Omans, eine besondere Anlage jedoch befindet sich mit Hawana Salalah, etwas nördlich von Salalah. Mit weißen Sandstränden, üppig grünen Wadis und türkisfarbenem Wasser ist Hawana Salalah Omans größter integrierter Tourismuskomplex, der auch als Gastgeber des Khareef-Salalah-Festivals bekannt ist.

Hier findet man Eigentumswohnungen, Stadthäuser, Doppelhaushälften und Villen, die mit einer perfekten Infrastruktur lebenswert gemacht wurden. So warten auf Anwohner und Hotelgäste zahlreiche Restaurants und Cafés, großzügige Poolanlagen, der Hawana Aqua Park, eine Hafenpromenade und mehr.

Das Highlight ist der Rotana Beach, ein wunderbar malerischer Strand, an den sich gleich mehrere Hotels schmiegen, darunter das Salalah Rotana Resort, das Juweira Boutique Hotel und das Hawana Salalah.

Mughsail Beach

45 Minuten westlich von Salalah (und nur etwas über 100 km von der jemenitischen Grenze entfernt) liegt mit dem Mughsail Beach (Google Maps) einer der schönsten Strände des Omans. Auf Strandliebhaber warten sechs Kilometer puderweicher Sand, der sich an zerklüftete Felsen schmiegt. Während Mughsail Beach im Sommer überfüllt ist und die Hügel und Klippen am Meer mit zarten gelben Blüten bedeckt sind, findet man im Winter eine wunderbare Ruhe vor. Sehenswert sind auch die berühmten Blowholes von Mughsail.

Die Landschaft in Salalah ist einfach einmalig
Die Landschaft in Salalah ist einfach einmalig

Beste Reisezeit

Was die beste Reisezeit angeht, scheiden sich die Geister. Beziehungsweise teilt sich hier die Meinung zwischen Arabern und Touristen aus Europa. Araber bezeichnen die Monsunmonate von Juni bis August als beste Reisezeit für eine Reise nach in Salalah. In den Sommermonaten verwandelt sich die Dhofar-Region in ein grünes Paradies mit kühlen Temperaturen, das eine perfekte Flucht vor der Sommerhitze ist. Für Europäer ist die beste Reisezeit für Salalah der Winter, wenn das Wetter beständig ist und man sich auf viele Sonnenstunden einstellen kann. Je später man kommt, desto weniger grün ist es allerdings.

Hotel-Tipps

Wir haben in Salalah selbst in drei Hotels übernachtet, die wir euch aus verschiedenen Gründen alle empfehlen können. Das hängt ganz davon ab, was für eine Art Urlaub ihr in Salalah machen wollt.

Alila Hinu Bay

Das Alila Hinu Bay ist ein architektonisches Meisterwerk, das sich perfekt in die schroffe Landschaft von Mirbat einkästelt. Im Hauptgebäude befinden sich zahlreiche typisch omanische Elemente, das Restaurant bietet eine Terrasse mit herrlichem Blick über die Landschaft und der Pool könnte schöner nicht sein. Den Tag startet man hier mit einem Buffetfrühstück sowie Gerichten, die man sich zusätzlich à-la-Carte bestellen kann. Dann geht’s quer durch die Hotel-Anlage zum Strand, an dem man auf gemütlichen Liegen einfach die Zeit vergisst. Wer bei der Buchung die Kategorie Twin Pool Villa angegeben hat, sollte den Nachmittag am Villa-eigenen Pool verbringen und einfach nur die Ruhe dieser herrlichen Oase genießen. Zum Sonnenuntergang empfehlen wir euch einen Drink an der Pool-Bar, im Restaurant SeaSalt, das, wie wir finden, die wohl weltweit schönste Hotelbar bietet oder aber beim Yoga im Yoga-Shala am Meer.

Hotel-Tipp

Alila Hinu Bay

Ob das Hotel an eurem Wunschtermin noch verfügbar ist, könnt ihr online checken.

Verfügbarkeit checken

 

Salalah Rotana Resort

Das Rotana Salalah ist ein typisches All-inclusive-Hotel. Hier habt ihr mit einem Armbändchen Zugang zu sämtlichen Hotels und dürft an allen Bars eure Drinks konsumieren. Die Hotel-Anlage ist unheimlich schön angelegt und bietet euch nicht nur einen großen Pool, sondern auch direkten Zugang zum puderzuckerweißen Sandstrand.

Die Zimmer des Rotana Salalah sind typisch omanisch eingerichtet, versprühen den typischen 1001-Nacht-Charme, sind modern und bieten euch das beste Zuhause auf Zeit für euren Oman-Urlaub. Begeistert waren wir vor allem von dem kulinarischen Angebot: Als Gast im Rotana Salat dürft ihr nämlich nicht nur im hoteleigenen Buffet-Restaurant essen, sondern auch in 7 A-la-Carte-Restaurants, die sich zum Teil im Hotel selbst befinden oder aber in den Nachbarhotels.

Generell ist die Lage des Rotana Salalah wirklich super. Denn das Hotel liegt in Hawana, einer Art Touristen-Ort in Salalah. Hier befinden sich mehrere Hotels, Restaurants und zahlreiche einzelne Strandabschnitte. Als Gast des Rotana Salalah dürft ihr hier ebenfalls die Anlage des Fanar Hotels nutzen und an den Bars sowie in den Restaurants auch konsumieren. Wenn ihr wollt, bringt euch ein Golf-Caddy ganz entspannt von A nach B.

Hotel-Tipp

Salalah Rotana Resort

Ob das Hotel an eurem Wunschtermin noch verfügbar ist, könnt ihr online checken.

Verfügbarkeit checken

Juweira Boutique Hotel

Wer es etwas gediegener und überschaubarer mag, dem können wir das Juweirah Boutique-Hotel empfehlen. Dieses befindet sich ebenfalls in Hawana und ist mit dem Golf-Caddy gerade einmal fünf Minuten vom Rotana Salalah entfernt. Das Boutique-Hotel ist modern, schick und bietet euch einen Urlaub auf einer etwas gehobeneren Kategorie im Vergleich zum Rotana Salalah. Das Mittagessen wird hier à la Carte serviert, der Pool liegt herrlich schön am Hafen und bietet euch hübsche Beachlounger und am Strand versprühen Bastschirme den Karibik-Charme. Das Beste? Als All-inclusive-Gast des Juweirah Boutique-Hotels dürft ihr ebenfalls die Hotelanlage des Rotana Salalah und Fanar Hotels nutzen, dafür dürfen jedoch andere Gäste der Nachbarhotels nicht in das Juweirah Boutique-Hotel. Das gibt dem Hotel den kleinen Extrapunkt für die Exklusivität.

Hotel-Tipp

Juweira Boutique Hotel

Ob das Hotel an eurem Wunschtermin noch verfügbar ist, könnt ihr online checken.

Verfügbarkeit checken

Zum Sonnenuntergang erstrahl die Küste Salalahs in einem ganz anderen Licht
Zum Sonnenuntergang erstrahl die Küste Salalahs in einem ganz anderen Licht

Pauschalangebote

Salalah wurde von FTI touristisch aufgebaut, entsprechend gut ist das Angebot, das der deutsche Reiseveranstalter im Süden des Sultanats Oman hat. Tatsächlich sind die Pauschalreisen, die FTI anbietet, ein oft preislich unschlagbares Paket. Sie beinhalten den Flug, die Flughafentransfers und Betreuung vor Ort durch fachkundiges und deutschsprachiges Personal.

Wer einen Rundum-Sorglos-Strandurlaub im südlichen Oman machen will, fährt mit FTI unserer Meinung nach sehr gut. Die aktuellen Angebote findet ihr direkt auf der Website von FTI und könnt hier Hotels vergleichen.

Hinweis: Alle oben von uns aufgeführten (und selbst getesteten!) Hotels, könnt ihr bei FTI buchen.

Anreise nach Salalah

Mit dem Flugzeug:

Der Flughafen Salala (Salalah International Airport – SLL) wird täglich unter anderem von Maskat, Dubai, Abu Dhabi (beide Vereinigte Arabische Emirate), Doha (Katar), Riad und Jeddah (Saudi-Arabien) angeflogen. Von Deutschland gibt es Direktflüge mit SalamAir von München. Eine gute Übersicht über Flugzeiten und Preise findest du bei Skyscanner.

Mit dem Auto:

Salalah ist mehr als 1000 km von Omans Hauptstadt Maskat entfernt. Das ist eine sehr lange Fahrt von ein oder sogar zwei Tagen, je nachdem, wie schnell man fährt. Dabei führt die moderne Straße, die Maskat mit Salalah verbindet, über 800 km durch eine recht ereignislose Wüste, die zwar Tankstellen und Motels hat, aber keinerlei touristische Attraktionen. Ein Erlebnis ist die lange Fahrt durch die Wüste aber allemal. Den Mietwagen solltet ihr euch aber unbedingt vorab online reservieren.

Mit dem Bus:

Es fahren Busse diverser Busunternehmen von Ruwi Bus Station in Maskat ab, die je nach Komfort zwischen 10 € und 20 € verlangen. Eine Übersicht der Busstrecken findet ihr auf dieser Website https://busroutes.info/list-of-bus-routes-in-oman/. Die Fahrt dauert 12 Stunden.

Busse der Linie 100 von ONTC fahren z.B. täglich von Maskat nach Salalah. Die Abfahrtszeiten könnt ihr online einsehen.

Shoppen könnt ihr in Salalah an jeder Ecke
Shoppen könnt ihr in Salalah an jeder Ecke

Shoppen

Al Haffa Souk

Wer Souvenirs und traditionelle Mitbringsel kaufen will, wird auf dem Al Haffa Souk unweit des Palastes fündig. Es gibt Textilien, Weihrauch und jede Menge Ramsch.

Öffnungszeiten

Täglich 08:00-12:00 & 16:00 bis ca. 00:00 Uhr

Adresse

2422+PGQ, Salalah, Oman

Salalah Gardens Mall

Besonders stolz sind die Menschen in Salalah auf ihre Salalah Gardens Mall. Das Einkaufszentrum ist vergleichsweise groß und modern und bietet zeitgemäßen Shoppingkomfort und die ein oder andere Möglichkeit, Dinge zu erstehen, die man zu Hause vergessen hat – von Ladegeräten bis Unterhosen.

Öffnungszeiten

Täglich 08:00-01:00 Uhr

Adresse

23F8+29G, Salalah, Oman

Immer wieder hat man in Salalah atemberaubende Ausblicke
Immer wieder hat man in Salalah atemberaubende Ausblicke

FAQ

Damit ihr bestens auf eure Reise nach Salalah vorbereitet seid, beantworten wir euch im folgenden noch die wichtigsten Fragen.

In welchem Land liegt Salalah?

Salalah liegt im Süden des Oman und ist die Hauptstadt der Provinz Dhofar.

Lohnt sich eine Reise nach Salalah im Oman?

Ja, denn Salalah im Oman ist bekannt für seine schönen Landschaften, das gute Wetter und als Herkunft des Weihrauchs.

Was ist die beste Reisezeit für Salalah?

Salalah wird gerne zu zwei verschiedenen Zeiten im Jahr besucht. Die erste und beliebteste Zeit ist die Monsunzeit (Khareef-Saison), wenn alles grün und lebendig wird. Die andere beliebte Zeit für einen Besuch ist die Wintersaison, wenn alles grün und lebendig wird.

Wie viele Tage sind für Salalah ausreichend?

Wenn man das die Naturwunder, historischen Stätten und kulturellen Attraktionen von Salalah erleben will, empfehlen wir mindestens drei bis fünf Tage in Salalah zu verbringen.

Wie lange dauert die Fahrt von Maskat nach Salalah?

Die Fahrt von Muscat nach Salalah dauert mit dem Auto ca. 15 Stunden für 1300 km.

Kann man in Salalah baden?

Die breiten Strände Salalahs eignen sich perfekt zum Baden, Schnorcheln und für Strandspaziergänge.

Noch Fragen zu Salalah im Oman?

Her damit! Wir freuen uns über eure Fragen in den Kommentaren. Für einen Einblick in unsere Reise, schaut in unsere Story-Highlights auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!