Zum Hauptinhalt

Seceda-Wanderung: So gelingt euer Ausflug

Was ist die schönste Wanderung auf der Seceda in Gröden? Wir geben Tipps zur besten Route, Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten und mehr.

Ein einmaliges Fotomotiv erwartet euch oben auf der Seceda

Die Seceda liegt auf der Sonnenseite Grödens im Naturpark Puez-Geisler und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Südtirol. In diesem Guide verraten wir, wie ihr die Seceda in den Dolomiten besuchen könnt und geben Tipps für die beste Seceda-Wanderung und Seilbahnen bis hin zu den besten Fotospots und Einkehrmöglichkeiten.

Als Teil des UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten zieht die Seceda-Alm jährlich Tausende Besucher an: ob für die große Seceda-Wanderung bis hinunter ins Tal und für den für Fotos und Selfies beliebten Seceda-Aussichtspunkt auf die zerklüfteten Geislerspitzen.

Kaum eine Berglandschaft im Norden von Italien ist so beeindruckend wie die Kleine und Große Fermeda in der Geislergruppe. Die spektakulären Gipfel der Geislerspitzen, die sich aus dem Bergrücken der Seceda erheben, ragen in den Himmel und gleichen bei jedem Wetter einer Fototapete.

Wir reisen seit über 30 Jahren regelmäßig ins Grödnertal und kennen die Gegend sehr gut. Unser Seceda-Wanderführer bringt euch für ein Erinnerungsfoto zum berühmten Seceda-Kamm, wo ihr über den Grat zum Fuß des Berges wandern könnt. Von dort geht’s weiter zu den Zwillingsgipfeln von Pieralongia, runter zur Seceda Alm und durch Wälder und Weiden zur St. Jakobskirche. Und auf dem Weg dorthin könnt ihr auch sehr gut in den Rifugi (Berghütten) einkehren. Wir sagen euch, welche sich lohnen. Und wenn ihr einfach nur den Ausblick von der Bergstation genießen wollt, geben wir euch auch dafür die besten Tipps.

Wanderungen auf der Seceda bringen euch immer wieder wunderbare Aussichtspunkte
Wanderungen auf der Seceda bringen euch immer wieder wunderbare Aussichtspunkte

Wo liegt die Seceda?

Die Seceda (ladinisch Secëda, italienisch Secèda) ist ein Gipfel, der 2.519 Meter hoch über den Ortschaften St. Ulrich (ladinisch, italienisch Ortisei), St. Christina (ladinisch Gherdëina; italienisch Santa Cristina Valgardena) und Wolkenstein (ladinisch, italienisch Selva di Val Gardena) im Grödner Tal (Val Gardena) im Puez-Geisler in Südtirol in den Himmel ragt.

Er gehört zu den westlichen Ausläufern der Geislergruppe, die zwischen der Hochalm Raschötz (Resciesa) und der Puezgruppe fast direkt gegenüber der Seiser Alm (Mont Sëuc) erhebt. Interessanterweise verläuft die Gemeindegrenze des Grödner Tals und des Villnößtals direkt über dem Seceda-Gipfel. Im Winter ist Seceda ein abwechslungsreiches Skigebiet, im Sommer ein beliebtes Wandergebiet, wo man Touren aller Längen unternehmen kann.

Extra-Wissen

Übrigens, der Name “Seceda” wird vom lateinischen Wort siccus (trocken) abgeleitet. Er bezieht sich auf das dürre und trockene Weidegelände unterhalb des Gipfels, was je nach Jahreszeit sehr passend ist.

Das klassische Wanderschuhbild muss auch auf der Seceda sein
Das klassische Wanderschuhbild muss auch auf der Seceda sein

Fakten zur großen Seceda-Wanderung:

Die Seceda und ihre Umgebung bieten ein gutes Netz an wunderbaren Wanderwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeisgrade. Unsere Empfehlung ist die unserer Meinung nach schönste Wanderung der Seceda für euren Sommerurlaub in Gröden. Es geht von der Bergstation der Seceda-Seilbahn zu den Geislerspitzen und bis ins Tal nach St. Ulrich. Auch führt sie dabei zu einigen Hütten zur Einkehr.

  • Strecke: 12 km
  • Dauer: 5-7 Stunden (inkl. Einkehr)
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht bis mittelschwer.
  • Höhenunterschied: 168-257 m, inkl. Monte Pic
  • Sehenswürdigkeiten: Seceda-Kamm mit kleiner und großer Fermeda, Raschötz-Hochalm, Pieralongia-Felsgipfel, Col Raiser, Seceda-Alm, St. Jakobskirche, Seiser Alm, Langkofel, Sellagruppe

Ihr habt weniger Zeit? Dann könnt eure Wanderung auf der Seceda beliebig verkürzen oder verlängern und z.B. nur eine 1-2-stündige Wanderung machen. Für alle, die nicht wandern wollen, lohnt sich auch schon die Gondelfahrt und der Ausblick von der Bergstation.

Mit der Gondel geht es hoch auf die Seceda
Mit der Gondel geht es hoch auf die Seceda

Anreise

Die gute Nachricht: Die Seceda ist sehr einfach zu erreichen. Die beste und schnellste Art der Anreise zur Seceda ist mit der Seilbahn. Die Gondelbahn St. Ulrich-Furnes führt von der Talstation in St. Ulrich auf halbe Höhe nach Furnes, von wo aus man mit der riesigen Gondel der Seilbahn Furnes-Seceda weiterfährt. Sportliche Wanderer können natürlich auch aus dem Tal auf die Seceda wandern.

Die Gondelbahn St. Ulrich-Furnes und die Seilbahn Furnes-Seceda sind von 8:30 bis 17:00 Uhr in Betrieb. Beide öffnen Anfang Juni und schließen Mitte Oktober. Das Bergwetter kann sich auf die Öffnungs- und Schließungsdaten auswirken. Überprüft daher unbedingt den Liftplan.

Wo kann man in St. Ulrich parken?

Wer mit dem Auto nach St. Ulrich anreist, kann direkt an der Talstation der Gondelbahn St. Ulrich-Furnes parken. Insgesamt gibt es über 250 Stellplätze auf einem überdachten Parkplatz (Garage) und einem großen Außenparkplatz (beide gegen Gebühr). Alternativ bietet sich die Parkgarage Central im Zentrum an, von der man in 10 Min. an der Talstation ist. Vom Antoniusplatz in St. Ulrich erreicht man die Gondel mit den „La Curta“-Rolltreppen sogar in nur 5 Minuten.

Was kostet ein Ticket für die Seceda?

Eine Fahrtkarte für die Seilbahn von St. Ulrich auf die Seceda kostet 27,00 € für ein Einzelticket und kann an der Talstation St. Ulrich-Furnes gekauft werden. Es inkludiert sowohl die Gondel als auch die Seilbahn zum Seceda-Gipfel. Wer die hier beschriebene Wanderung machen will, braucht nur die Hinfahrt. Ein Einzeltticket reicht aus, da man zu Fuß zurück nach St. Ulrich wandert. Alternativ sind alle beliebigen Fahrten in der Gardena Card inklusive.

Gibt es eine Alternative zur Seceda-Seilbahn?

Ja. Die beste Alternative zur Seceda-Gondel ist die Bergbahn Col Raiser im Nachbarort St. Christina. Von oben ist es eine ca. 45-minütige, mittelschwere Wanderung zum Seceda-Gipfel. Alternativ dazu kann man von der Col Raiser-Bergstation den Fermeda-Sessellift nach oben nehmen.

Kann man von der Raschötz zur Seceda wandern?

Ja. Man kann von St. Ulrich die Standseilbahn Raschötz nehmen und von dort über den Adolf-Munkel-Weg zur Seceda wandern.

Wanderungen auf der Seceda fühlen sich an, als würde man durch Postkarten laufen
Wanderungen auf der Seceda fühlen sich an, als würde man durch Postkarten laufen

Seceda-Wanderung

Während die Gondeln der Gondelbahn St. Ulrich-Furnes noch gemächlich über das Annatal schweben, ist die Fahrt mit der großen Seceda-Seilbahn entlang der kargen Felswand ein aufregendes Erlebnis – nicht nur für Kinder.

Schon von der Bergstation der Seceda hat man einen tollen Ausblick auf Zacken der Fermeda in der Geislergruppe. Hier sollte man sich an der Tafel informieren, welche Seceda-Hütten gerade geöffnet sind.

Restaurant Secëda

Wer möchte, kann sich im Restaurant Secëda stärken oder einen Abstecher bergab zur Baita Sofie Hütte machen. Sie ist im Sommer bei Wanderern und im Winter bei Skifahrern beliebt: für gute Südtiroler Küche und einen gut ausgestatteten Weinkeller.

Öffnungszeiten

Täglich 08:30-17:30 Uhr

Standort

Google Maps

Ausblick vom Seceda-Gipfelkreuz

Los geht’s die große Seceda-Wanderung ab der Bergstation auf dem Wanderweg Nr. 1, der auf den Wegweisern ausgeschildert ist. Er führt etwa 10 Minuten Fußweg bergauf zum Seceda-Gipfelkreuz auf 2.519 Metern.

Oben angekommen, hat man einen 360°-Blick auf die Dolomiten, vor allem auf die Raschötz, den Adolf-Munkel-Weg und die Plose. An klaren Tagen kann man den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs, sehen. Auch ein Blick auf die andere Seite lohnt sich. Hier erspäht man andere Gipfel der Dolomiten, darunter die Sellagruppe mit dem Langkofel, den Schlern und sogar den Ortler im Vinschgau. Auf dem kreisförmigen Diorama sind alle Gipfel, die man vom Seceda-Gipfel aus sehen kann, aufgelistet.

Ein einmaliges Fotomotiv erwartet euch oben auf der Seceda
Ein einmaliges Fotomotiv erwartet euch oben auf der Seceda

Der berühmte Fotospot der Seceda

Weiter geht’s zum nächsten berühmten Aussichtspunkt auf den Kamm, die zerklüfteten Felswände und damit auf die Geislerspitzen. Wetten, ihr habt das Fotomotiv schon mal gesehen? Genau hier schießen alle das beliebte Foto. Die Seceda ist der ideale Ort, um eindrucksvolle Bilder der berühmten Geislerspitzen zu machen. Ganz gleich, ob für die sozialen Netzwerke oder euer privates Fotoalbum – nutzt die Chance, einen der schönsten Fotospots der Dolomiten festzuhalten.

Abstecher zur Pana-Scharte

Lust auf einen Abstecher zur Pana-Scharte (Forcella Pana)? Dann wandert weiter in Richtung der Felsspitzen, bis ihr einen Wegweiser für den Wanderweg Nr. 6 erspäht. Folgt ihm zu euerer Linken. Er bringt euch zur extrem steilen Pana-Scharte, die zwar oft gesperrt, aber von vielen gerne erklettert wird.

Einkehr in der Troier Hütte

Wieder zurück auf Weg Nr. 1 führt euch die Wanderung zur Troier Hütte der Familie Runggaldier – der perfekte Ort für eine Einkehr, mit Südtiroler und italienischen Gerichten vom Bauernhof. Seit 150 Jahren wird die Hütte bewirtet, einst als Kochhütte für die Almwirtschaft, seit den sechziger Jahren für Wanderer und Touristen und seit 2003 in einem Neubau. Während Kinder den kleinen Streichelzoo lieben, ist vor allem der Blick auf die Seceda Alm und das Langkofelmassiv wunderschön. Den genießt man am besten liegend in einem der Liegestühle auf der Terrasse.

Öffnungszeiten

07.12.-07.04. & 26.05.-15.10.: 09:00-17:00 Uhr (Datum kann jährlich variieren)

Knallgrün und fotogene Gipfel: die Seceda ist ein Paradies für Fotografen
Knallgrün und fotogene Gipfel: die Seceda ist ein Paradies für Fotografen

Weiter zum Pieralongia Schwaige

Mit frischer Energie geht’s weiter Weg Nr. 2B zu der mit Felsbrocken übersäten Pieralongia-Alm, einer kleinen Berghütte mit Speis und Trank. Pieralongia heißt auf Ladinisch „Langer Fels“ und sobald man den Riesen sieht, weiß man auch wieso. Der Pieralongia ist ein sechzig Meter hoher Hinkelstein mit einer gänzlich überhängenden Felswand, die gegen Süden abfällt. Hinter den spitzen Felsen nimmt man wieder den Weg Nr. 1, wo der Abstieg zur St. Jakobskirche beginnt. Bleibt auf dem Weg bis zu einer Abzweigung mit einem Wegweiser, der auf den Weg Nr. 2 verweist. Geht hier nach rechts in Richtung St. Ulrich, wo ihr noch andere Hütten und die steinerne Fermeda-Kapelle passiert.

Öffnungszeiten

03.06.-25.09.: Täglich 09:30-16:30 (Datum kann jährlich variieren)

Standort

Google Maps

Abstecher zum Monte Pic

Wer auf der Seceda-Wanderung eine 30-minütige Extrarunde erwandern will, kann kurz vor dem Sella Cuca-Sattel über den Weg Nr. 6 auf den Gipfel des Monte Pic (Pitschberg) wandern, wo man mit einem grandiosen 360-Grad-Panoramablick auf das Grödnertal belohnt wird. Von hier folgt man Weg Nr. 6 zur Almhütte Baita Sëurasas.

Stopp bei der Sëurasas Schwaige

Wer den Abstecher zum Monte Pic weglässt, wandert auf Weg Nr. 2 zu einer Lichtung mit mehreren Wegweisern. Von hier folgt man dem Weg Nr. 6/20 durch den Wald zur Sëurasas Schwaige. Die ebenfalls familiengeführte Baita Sëurasas Hütte bietet eine tolle Möglichkeit für eine Pause. Vor allem dürfte der Nachmittag so fortgeschritten sein, dass sich der einzigartige Ausblick auf den Langkofel besonders lohnt. Wer zur richtigen Tageszeit hier ist, kann das Alpenglühen am prächtigen Wahrzeichen von Gröden erleben.

Öffnungzeiten

10.06.-08.10.: Täglich 09:00-17:00 Uhr (Datum kann jährlich variieren)

Von hier bleibt man auf Weg Nr. 6 und wandert man über Sëurasas hinunter zu einer kleinen Wiese, durch den Wald, zum Aussichtspunkt “Balest” auf 1823 m und weiter zur St. Jakobs-Kirche.

Egal, wohin man guckt, die Landschaft rund um die Seceda ist atemberaubend
Egal, wohin man guckt, die Landschaft rund um die Seceda ist atemberaubend

Besuch der St. Jakobs-Kirche

Die St. Jakobs-Kirche (italienisch: San Giacomo, ladinisch: Dlieja da Sacun) befindet sich nahe des gleichnamigen Weilers oberhalb von St. Ulrich. Unweit verläuft der bekannte frühgeschichtliche Höhenweg “Troi Paian”, der einst von Venedig über die Dolomitenpässe und durch Gröden ins Eisacktal führte.

Das beschauliche Gotteshaus soll um 1181 entstanden sein, wodurch sie als älteste Kirche Grödens gilt. Zu den sehenswerten Highlights zählt das Presbyterium mit seinem schönen gotischen Freskenzyklus aus dem späten 15. Jahrhundert, das Fastentuch mit Ölgemälden von 1620/30, die Wandgemälde bei der Kanzel aus dem späten 16. Jahrhundert und der geschnitzte Hochaltar und der Bildstock am Eingang des Friedhofs – wertvolle Zeugnisse der lokalen Bildschnitzkunst. Besichtigungen sind nur mit Voranmeldung über die Touristeninformation in St. Ulrich (Google Maps) möglich. Wer sich nicht dafür interessiert, wird sich am schönen Ausblick auf den Langkofel begeistern können.

Öffnungszeiten

Täglich 10:00-12:30 Uhr

Standort

Google Maps

Abstieg nach St. Ulrich

Von hier sind es nur noch ca. 30 Minuten durch den Wald nach St. Ulrich.

Karte

Alle relevanten Punkte der Wanderung haben wir in eine praktische Karte gepackt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kurze Seceda-Wanderung

Alternativ zur großen Seceda-Wanderung kann man auch kleinere Wanderungen auf der Seceda machen, anstatt den Weg bergab nach St. Ulrich zu Fuß zu bewältigen. Wer sich eine Hin- und Rückfahrkarte für die Seceda Gondel- und Seilbahn kauft, kann oben eine schöne Rundwanderung machen. Diese Wanderung umfasst 1,6 km und dauert 1-2 Stunden.

Dafür nimmt man von der Bergstation den Weg Nr. 1 zum Gipfelkreuz und zum Aussichtspunkt der Seceda. Von hier folgt man dem Weg zum Seceda-Kamm und weiter auf dem Weg Nr. 6 zum Abgrund der Pana-Scharte. Von hier geht es auf dem Weg Nr. 1/6 zuerst etwas bergab und dann wieder in Richtung der Bergstation. Zweigt dann auf dem Weg Nr. 6 auf den Weg Nr. 1 ab, der euch Baita Sofie Hütte bringt – der ideale Ort für eine verdiente Einkehr, bevor es wieder zurück bergauf zur Station der Seceda-Seilbahn geht.

Unterkunft

Wir reisen seit über 30 Jahren ins Grödnertal und kennen die Gegend wie unsere Westentasche. Für die Seceda-Wanderung, wie auch Wanderungen auf der Seiser Alm und Raschötz und anderen im Naturparks Puez-Geisler, empfehlen eine Unterkunft in St. Ulrich, als perfekten Startpunkt.

Unsere Hotel-Tipps in St. Ulrich

Boutique Hotel Planlim: Das hübsche Planlim wurde erst 2021 eröffnet und bietet eine Dachterrasse mit Whirlpool.

Gran Tubla: Nicht weniger stylische Ferienwohnungen in leicht erhöhter Lage und wunderbarem Ausblick.

Adler Spa Resort Dolomiti: Die Superiorzimmer der Hotelikone im Herzen von St. Ulrich sind brandneu und einfach zeitgemäß hübsch.

Wenn knallgrüne Wiesen auf karge Felsen treffen: Willkommen auf der Seceda!
Wenn knallgrüne Wiesen auf karge Felsen treffen: Willkommen auf der Seceda!

Für Fotografen & Wanderer: Übernachten auf der Seceda

Für das ultimative Seceda-Erlebnis empfehlen wir (vor allem Fotografen) die Buchung einer Übernachtung auf der Seceda. Das ist in der Rifugio Fermeda Hütte, im Almhotel Col Raiser oder im Rifugio Firenze (Regensburgerhütte) möglich. Dann habt ihr die Möglichkeit, den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf der Seceda zu erleben. Wir selbst haben vier Nächte oben übernachtet und fanden die Ruhe und Abgeschiedenheit großartig.

Gute Unterkünfte auf der Seceda:

Rifugio Fermeda Hütte: Urige Schutzhütte mitten auf der Seceda und damit perfekt für Sonnenaufgangs-Gucker.

Almhotel Col Raiser: Die beste Unterkunft auf der Seceda liegt direkt am Col Raiser und ist mit der Gondel erreichbar.

Insider-Tipps

Unser erstes Mal auf der Seceda war etwa 1994. Wir haben also etliche Geheimtipps, Empfehlungen und Warnungen in petto, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

  1. Wer mehrere Tage in Gröden bleibt, spart mit dem Kauf der Gardena Card bares Geld. Mit der Karte kann man nicht nur alle Gondeln, Lifte und Seilbahnen unbegrenzt nutzen, sondern auch die Busse, die u.a. zwischen St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein pendeln. Lasst euer Auto stehen und fahrt lieber mit dem Bus.
  2. Wanderungen auf der Seceda sind kein Kinderspiel. 2021 starb ein Youtuber beim Filmen an der Seceda. Besonders an der Panna-Scharte und am Gipfelkreuz solltet ihr hinter der Absperrung bleiben.
  3. Checkt vor euerer Wanderung auf der Seceda die Webcamder Seceda. So könnt ihr sehen, ob ihr von oben überhaupt einen Ausblick habt. Solltet ihr oben in den Wolken ankommen, wartet im Restaurant auf Wetterbesserung. Es kann sich schnell ändern.
  4. Wer auf der Seceda wandern und diese Wanderung bis ins Tal fortführen will, sollte unbedingt rechtzeitig mit dem Abstieg beginnen, sodass man noch im Tageslicht ankommt.
Die Seceda ist vor allem im Spätsommer herrlich zu bewandern
Die Seceda ist vor allem im Spätsommer herrlich zu bewandern

Reisezeit

Die beste Reisezeit für eine Wanderung auf der Seceda in den Dolomiten ist von Mai bis Juni und von September bis Anfang Oktober. Dann trifft dann üblicherweise auf weniger Touristen und andere Wanderer, als in den Sommermonaten Juni, Juli und August.

Die Sommersaison dauert offiziell von Ende Mai bis Anfang November. Die Wintersaison zum Skifahren dauert von Anfang Dezember bis Mitte April.

Achtung: Es gibt zwei Zeiträume, in denen die Lifte der Seceda nicht in Betrieb sind: den größten Teil der Monate April bis Mai und den größten Teil der Monate November bis Anfang Dezember.

Lohnt sich eine Seceda-Wanderung bei schlechtem Wetter? Das hängt davon ab. Bei Regen (und starkem Wind sowieso) raten wir dringend davon ab. Sollte es aber bewölkt oder neblig sein, kann die Seceda umso schöner und verwunschener wirken.

FAQ: Häufige Fragen

Im Folgenden beantworten wir oft gestellte Fragen zur Seceda.

Lohnt sich ein Ausflug zur Seceda?

Ein Ausflug zu Seceda lohnt sich für den berühmten Aussichtspunkt der Dolomiten, die Fahrt mit der Seceda-Seilbahn und den Ausblick auf den Langkofel und die Geislergruppe.

Wie kommt man zur Seceda?

Die Seilbahnen Furnes und Seceda verbinden St. Ulrich in Gröden mit der weltbekannten Seceda.

Wie lange dauert der Ausflug zur Seceda?

Man braucht zwei Stunden für die Seilbahn, die Aussicht und den Spaziergang zum Seceda-Aussichtspunkt, einen halben Tag für eine längere Wanderung und Mittagessen und einen ganzen Tag für eine Wanderung bis ins Tal.

Wie hoch ist die Seceda?

Die Seceda ist ein Gipfel, der zu den westlichen Ausläufern der Geislergruppe gehört und eine Höhe von 2.519 Meter über dem Meeresspiegel hat.

Kann man auf der Seceda übernachten?

Einige Hütten bieten Übernachtungsmöglichkeiten auf der Seceda: Almhotel Col Raiser, Fermeda Hütte und Regensburger Hütte. Zelten ist nicht erlaubt, man kann aber im Sommer mit dem Schlafsack im Freien übernachten.

Eignet sich die Seceda auch für Renter und alte Menschen?

Auch für ältere und bewegungseingeschränkte Menschen ist die Seceda als Ausflugsziel geeignet, alleine für den genialen Ausblick.

Ist die Seceda-Wanderung für Kinder geeignet?

Eine Wanderung auf der Seceda ist auch für Familien mit Kindern geeignet.

Kann man Hunde mit auf die Seceda nehmen?

Ja, die Wanderwege der Seceda im Grödnertal sind auch für Hunde geeignet.

Kann man sein Mountainbike auf die Seceda nehmen?

Man kann sein Fahrrad mit in die Seilbahn zur Seceda nehmen. Oben gibt es mehrere Wege für Radfahrer. An der Talstation der Seceda-Bahn befindet sich zudem ein MTB-Verleih.

Was kann man in der Nähe der Seceda unternehmen?

Rund um die Seceda kann man St. Ulrich und Wolkenstein erkunden, den Puez-Geisler-Höhenweg wandern, zur Langkofelscharte und Piz Boè wandern, über das Sellajoch und das Grödner Joch fahren und das Funes-Tal besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!