Zum Hauptinhalt

Review: Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9

Lohnt sich ein Upgrade in die Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9? Der neuen Business Class der türkischen Fluggesellschaft eilt ein guter Ruf voraus. Wir haben sie für euch getestet.

Business Class der Turkish Airlines

Auf den Punkt

Lohnt sich ein Upgrade in die Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9? Der neuen Business Class der türkischen Fluggesellschaft eilt ein guter Ruf voraus. Einer, der eine 1-2-1-Sitzkonfiguration, maximale Privatsphäre und ein brandneues Kabinendesign verspricht, gepaart mit exquisitem Essen und typisch türkischer Gastfreundschaft. Unser Test zeigt: Es wird nicht zu viel versprochen. Für unsere Bewertung Turkish Airlines haben wir uns die Business Class genauer angeschaut.

Turkish Airlines

Mit 269 Reisezielen ist Turkish Airlines die Fluggesellschaft, die die meisten Ziele weltweit anfliegt. Einige davon bedient die türkische Airline mit dem Flughafen Istanbul (IST) in der Türkei als Heimatflughafen mit der Boeing 787-9 – und damit mit der neuen Turkish Airlines Business Class.

Es war eine dieser Produkteinführung, die einen regelrechten Hype in der Branche auslöste. Eine, die mit Spannung erwartet wurde. Und das vor allem, weil Turkish Airlines eine 1-2-1-Sitzkonfiguration versprach, die flottenübergreifend neue Maßstäbe setzen sollte. Die Eckdaten machten unter Vielfliegern schnell die Runde: direkter Gangzugang von jedem Sitzplatz, maximale Privatsphäre und ein brandneues Design. Paart man diese Neuerungen mit dem ohnehin guten Serviceangebot von Turkish Airlines und dem legendären kulinarischen Angebot des Caterings von Do & Co, war Großes zu erwarten.

Das erste Ziel der neuen Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9 war Denpasar (DPS) auf Bali in Indonesien. Ein Feriendomizil, das man seither dank dieser Verbindung von zahlreichen deutschen Flughäfen mit nur einem einzigen Umstieg in Istanbul erreichen kann.

Wo bucht man günstig Flüge in der Turkish Airlines Business Class?

Unser Tipp: Wir haben gute Erfahrungen mit der Flugsuchmaschine Skyscanner gemacht. Hier werden die günstigen Flüge verschiedener Anbieter verglichen.

Turkish Airlines Business Class Boeing 787-9

  • Airline: Turkish Airlines
  • Flugnummer: TK 66
  • Route: IST – DPS
  • Flugzeugtyp: Boeing 787-9
  • Reiseklasse: Business Class
  • Kabinen-Konfiguration: 1-2-1
  • Kabinen-Größe: 30 Sitze
  • Pitch/Sitzabstand: 111 cm
  • Sitzbreite: 51 cm
  • Neigungswinkel der Sitze: 180 Grad

Check-in

Turkish Airlines lässt sich am 2018 eröffneten Flughafen Istanbul nicht lumpen und bietet seinen Business-Class-Passagieren einen absolut reibungslosen Check-in. Dafür gibt es einen separaten Check-in-Bereich am Gang L. Während sich auf der linken Seite der Eingang für Elite- und Elite-Plus-Mitglieder von Turkish Airlines befindet, finden alle anderen Passagiere der Business Class den Zugang zum Check-in zu ihrer Rechten.

Ähnlich wie die Check-in-Schalter für Business-Class-Passagiere von Qatar Airways in Doha (Katar) oder auch die First-Class-Check-in-Schalter von Thai Airways in Bangkok (Thailand), haben auch die Turkish-Airlines-Schalter in Istanbul einen hübschen, separaten Sitzbereich im Lounge-Stil. Entsprechend entspannt und unaufgeregt geht auch der Check-in vonstatten. Ehe man sich versieht, hält man den Boardingpass in den Händen und kann mit Fast-Track-Service durch die Sicherheitskontrolle.

Lounge

Im internationalen Abflugbereich des neuen Flughafen Istanbul gibt es gleich zwei gigantische Turkish-Airlines-Lounges, die Turkish Airlines Lounge Miles&Smiles für Statuskunden und die Turkish Airlines Lounge Business nur für Business-Class-Reisende. Beide sind nahezu baugleich. Der Eingang befindet sich in der Nähe des Flugsteigs E1, wobei es mehrere Möglichkeiten gibt, die Lounge mit dem Aufzug an nahe gelegenen Flugsteigen zu erreichen. Wichtig zu wissen: Je nachdem, wo sich das zu erreichende Gate befindet, kann es mehr als 20 Minuten Fußweg entfernt sein.

Der Zugang zur Lounge erfolgt durch elektronische Gates. Der erste Eindruck ist der einer stilvollen und auf den ersten Blick beeindruckenden Business-Class-Lounge. Sie ist sehr geräumig, aber auch fast rund um die Uhr stark frequentiert. Schon im Eingangsbereich wird man von einem selbstspielenden Klavier begrüßt. Es gibt diverse Bereiche wie den “Tea Garden” und “The Library”, die sich in Stil, Atmosphäre und Sitzgelegenheiten unterscheiden – von abgedunkelten Bereichen mit Sofas, über Ecken mit Lounge-Charakter und Ausblick auf das Treiben in der Haupthalle bis hin zu Arbeitsstationen mit iMacs.

Kulinarisches Angebot

Das eigentliche Highlight der Istanbuler Business-Class-Lounge von Turkish Airlines ist die Kulinarik. Als Fluggesellschaft, die bekanntermaßen großen Wert auf frische, lokale Küche legt, ist auch das Essensangebot in der Lounge besonders groß und enorm vielseitig. Es gibt neben dem Hauptessbereich diverse Kochstationen, an denen türkische Spezialitäten wie Köfte (türkische Frikadellen), Gözleme (gefüllte Fladenbrote) oder Manti (Teigtaschen) frisch zubereitet werden und allesamt so wunderbar authentisch schmecken, als bekäme man sie frisch aus Omas Küche nach altem Familienrezept kredenzt. Dazu kommt eine Station mit kalten Speisen und Salaten, diverse Getränkestände, sowie die Option, frischen Ayran (Joghurtdrink) direkt aus dem Fass serviert zu bekommen.

Ebenso nicht fehlten darf natürlich eine große Auswahl an türkischen Desserts wie Baklava, Ravani, Tulumba und mehr. Dazu wartet im Tea Garden ein Potpourri an heißen und kalten Teesorten, die jeweils mit einer Beschreibung der Region und der wichtigsten Geschmacksprofile versehen sind. Und nicht zuletzt bietet Turkish Airlines seinen Lounge-Gästen eine Kaffeebar samt Barista, der jegliche Kaffeespezialität serviert – von Espresso bis zu türkischem Kaffee. Eine in Lounges gerne gesehene Bar gibt es dagegen nicht. Stattdessen darf man sich an diversen Eiskübeln voller lokaler und internationaler Weine selbst bedienen. (Tipp: keine Scheu vor türkischem Wein!)

Duschen und Ruheräume

Die Turkish Airlines International Lounge verfügt über Duschen und Ruheräume, die beim Concierge anzufragen sind. Während die Duschräume (mit Marmoroberflächen und Regendusche) jeder benutzen darf, sind die Ruheräume nur für Flüge mit einer Flugzeit zwischen vier und neun Stunden verfügbar. Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Wartezeit für eine Dusche in der Regel mit einer Stunde angegeben, während der man einen Buzzer erhält, der vibriert, sobald ein Duschraum verfügbar ist. Mit welcher Wartezeit die Schlafräume verbunden sind, können wir aus eigener Erfahrung leider nicht sagen.

Wi-Fi

Das Wi-Fi in der Lounge kann sich im Gegensatz zum allgemeinen WLAN des Terminals sehen lassen. Es ist schnell und kostenlos.

Entertainment

Wie schon am Flughafen Atatürk gibt es auch in der Turkish Airlines Lounge Miles&Smiles einen kleinen Kinosaal und einen Bereich mit zwölf Fernsehern und einer Fülle an Nachrichtensendern.

Angebote für Kinder

Die Türken sind dafür bekannt, besonders kinderlieb zu sein. Und schon die alte Lounge am Flughafen Atatürk bot eine ungewöhnliche Bandbreite an Unterhaltungsoptionen für die Kleinen. Kein Wunder also, dass auch die neue Lounge am Istanbul Airport über einen Spielbereich verfügt. Hier warten ein Mini-Spielplatz und ein großes interaktives Carrera-Flughafenmodell mit Spielzeugflugzeugen auf beweglichen Schienen.

Lounge-Fazit

Die Turkish Airlines International Lounge am Flughafen Istanbul ist geschmackvoll eingerichtet, bietet gute Sitzgelegenheiten, schnelles WLAN und selbst zur Rushhour ein immer noch deutlich angenehmeres Ambiente, als im Rest des Terminals. Das kulinarische Angebot könnte kaum besser sein. Wer darüber hinaus in den Genuss einer Dusche oder eines Ruheraums kommt, kann sich glücklich schätzen. Einziger Kritikpunkt ist die Tatsache, dass es sonst schwierig ist, einen wirklich ruhigen Bereich zu finden.

Premier Lounge in Denpasar

Wer dagegen auf der Rückreise von Bali nach Istanbul unterwegs ist, kann in Denpasar die Premier Lounge benutzen. Sie befindet sich im internationalen Terminal, genauer gesagt hinter der Passkontrolle und hinter dem Duty-Free-Bereich, wo man den Aufzug zum “Mezzanine Level” nimmt.

Die Lounge ist nicht besonders groß, bietet aber diverse Sitzgelegenheiten in Form von orangefarbenen Ledersofas, gepaart mit warmem Kirschholz. Zu den Annehmlichkeiten gehören neben einem offenen Buffet mit kalten und warmen Speisen (nicht selten Nasi Goreng) auch separate Duschen für Frauen und Männer, musikalische Untermalung mit Gamelanmusik und indonesischer Wein des 1994 auf Bali gegründeten Weinguts Hatten (Website).

Boarding

Der Flug von Istanbul nach Denpasar startet um 02:05 Uhr und damit mitten in der Nacht. Turkish Airlines gibt die Boardingzeit mit einem recht großzügigen Puffer an, nicht zuletzt aufgrund der langen Wege zu den Gates am Flughafen Istanbul, die man nicht unterschätzen sollte. Wie gewohnt startet das Boarding nach Klassen mit den Passagieren der Business Class und Goldstatus-Inhabern der Star Alliance. Erst dann dürfen die Passagiere der Economy Class an Bord. Das hat den Vorteil, dass man als Business-Passagier längst seinen Sitzplatz eingenommen hat, wenn die Eco boardet.

Kabine

Der erste Eindruck von der Kabine der neuen Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9 ist absolut positiv. Sie macht einen modernen und schicken Eindruck, was vor allem am schlanken und zurückhaltenden Design der Bestuhlung liegt.

Wer die älteren Business-Class-Kabinen von Turkish kennt, vor allem die in der Turkish Airlines Business Class im A330-200, aber auch die Turkish Airlines Business Class im A330-300, sowie mit der neueren Bestuhlung der Turkish Airlines Business Class im A330-300, findet hier eine enorme Steigerung vor.

Sitze

In der Turkish Airlines Boeing 787-9 finden 300 Passagiere Platz, davon 270 in der Economy und 30 in der Business Class. Hier sind für die Langstrecke die Sitze aus dem Hause STELIA Aerospace, eine Tochtergesellschaft der Airbus Group, verbaut. Das sind exakt die gleichen Sitze, die Singapore Airlines in ihrer regionalen Business Class in der Boeing 787-10 benutzt. Sie sind in einer versetzten 1-2-1-Anordnung in acht Reihen verbaut, wodurch man am Fenster immer abwechselnd einen Sitzplatz am Gang und einen richtigen Fensterplatz direkt am Fenster hat. Letzterer bietet noch mehr Privatsphäre und wirkt nahezu muschelartig abgeschirmt.

Auch bei den Mittelsitzen wird das Prinzip fortgesetzt: Hier gibt es einerseits jeweils am Gang liegende Einzelsitze, andererseits aber sehr private, abgeschirmte „Honeymoon-Sitze“, die näher aneinander liegen. Sollte man gemeinsam reisen – besonders als Paar – sind diese Sitze absolut zu empfehlen. In allen anderen Fällen wird man an allen anderen Sitzplätzen wohl mehr Gefallen finden.

Welche Sitzplätze befinden sich am Fenster / Gang?

Die Sitzreihen in A und K mit einer geraden Nummer sind am Fenster angeordnet, die mit einer ungeraden Zahl befinden sich dagegen unmittelbar am Gang. Bei den Mittelplätzen sind die Sitzplätze mit den ungeraden Zahlen die Honeymoon-Sitze, die mit den geraden Nummern sind die separaten Sitze.

Design vs. Praktikabilität

Auffallend ist vor allem das von Turkish Airlines gewählte Design der Sitze und der Verkleidung, das hier besonders edel daherkommt. Als dominierende Farbe wurde Anthrazit gewählt, während der Sichtschutz mit einem hellgrauen Alcantara-Bezug bezogen wurde. Dieser wird wiederum von goldgelben, geschwungenen Nähten geziert – eine Farbe, die sich im Gurt und auch am Kissen wiederfindet und das schlichte Design perfekt abrundet.

Wo buchen?

Unser Tipp: Wir haben gute Erfahrungen mit der Flugsuchmaschine Skyscanner gemacht. Hier werden die günstigen Flüge verschiedener Anbieter verglichen.

Allgemein ist zu sagen, dass die Sitze eine enorme Verbesserung gegenüber alten Business-Class-Sitzen von Turkish Airlines darstellen und sehr aufgeräumt daherkommen. Sie bieten weit mehr Privatsphäre, vor allem an den Fenstern. Auch gibt es mehr Stauraum, darunter ein Schuhfach unter dem Ottoman und einen kleinen, verschließbaren Stauraum über dem Seitentisch.

Auf den ersten Blick sind die Bedienelemente allerdings nicht ganz so leicht zu finden. Das neue Steuerungsmodul zur Bedienung des Sitzes, des Lichtes und zum Rufen der Crew befindet sich in der Sitzleiste und hat eine Touchfunktion. Das hat zur Folge, dass sich das Bedienfeld schon nach wenigen Sekunden automatisch ausschaltet und nur durch ein Antippen wieder in Funktion genommen werden kann.

Jeder Sitz verfügt über einen kabelgebundenen Touchscreen-Controller, eine Kopfhörerbuchse, eine Universalsteckdose und einen USB-Anschluss, die alle einwandfrei funktionierten. Auf dem Display der Fernbedienung zur Steuerung des Inflight-Entertainments können auch Filme und das Safety Video abgespielt werden. Die Leselampe kommt in dreifacher Ausführung daher und ist in die Sichtblende eingelassen. Sie besteht aus gleich drei LED-Leuchten mit unterschiedlichen Lichtstärken, die somit eine optimale und individuelle Ausleuchtung ermöglichen, nämlich so zielgenau, dass man wirklich nur seinen Sitz und nicht gleich die ganze Kabine beleuchtet.

Sehenswert ist der 18 Zoll (ca. 46 cm) große Bildschirm, der sich ebenfalls per Touchfunktion bedienen lässt und zusätzlich mit einer separaten Fernbedienung daherkommt. Das Entertainmentsystem wiederum kann man mit den guten Noise-Cancelling-Kopfhörern von Denon genießen, die die Kabinengeräusche gut ausgleichen.

Vom Sitz zu flachen Bett

Der Sitz lässt sich in ein flaches Bett verwandeln und mit einer dünnen Matratzenauflage, einer kuschligen Decke und einem großen Kissen versehen, damit dem Schlaf nichts mehr im Wege steht. Turkish Airlines gibt die Länge mit 193 cm an, was man vielleicht nicht so genau nehmen sollte. Tatsächlich kann man sich mit 1,86 m Körpergröße durchaus lang machen, auch wenn Kopf und Füße dann schon an die Sitzschale kommen. Kritik erntet hier oft das recht enge Fußfach, das für große Menschen zugegebenermaßen wenig Spielraum bietet. Praktischerweise lassen sich auch beide Armlehnen versenken, was für noch mehr Platz im Schulterbereich sorgt. Zur Ausstattung gehört neben einem Amenity Kit auch gemütliche Schlappen.

Business Class der Turkish Airlines

Service

Wenn es um den Service von Turkish Airlines geht, ist immer die Kulinarik an erster Stelle zu nennen, denn dafür stellt die Fluggesellschaft sogar extra einen Koch in die Bordküche. Dieser begrüßt die Business-Class-Passagiere direkt nach dem Boarding höchstpersönlich und verteilt Willkommensgetränke, darunter neben ​​Wasser und Orangensaft auch die legendäre Zitronenlimonade. Champagner sucht man auf dem Tablett zwar vergeblich, auf Nachfrage wird aber auch ein Glas Taittinger Brut Reserva gereicht.

Einen kleinen Kritikpunkt wert ist die Dauer des Essensservice. So nimmt das ganze Prozedere von der Vorspeise zur Nachspeise die ersten drei Stunden nach Abflug in Anspruch, was einem bei Abflug um 2 Uhr nachts potenzielle Schlafenszeit raubt. Dennoch, das Do & Co-Catering bleibt unübertroffen gut. Lediglich scheint das „Dine on Demand“-Angebot, das Essen zu einem gewünschten Zeitpunkt zu servieren, bei einem so späten Nachtflug schwer umsetzbar. Auch steht dem die Tatsache gegenüber, dass das Essen bei diesem hier getesteten Flug ungefragt zum ersten möglichen Zeitpunkt aufgetischt wurde.

Verbesserungsbedarf hat die Crew lediglich beim Getränkeservice, wo ein Nachfüllen nicht proaktiv angeboten, eine Wasserbestellung auch mal vergessen und statt dem bestellen “Sauvignon Blanc” ein “Cabernet Sauvignon” gereicht wird. Das macht aus einem Weißwein zwar schnell ein Rotwein, aber noch lange keinen Fauxpas. Trotzdem sind es kleinen Feinheiten wie diese, die das Erlebnis in der Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9 sogar noch perfektionieren würden.

Amenity Kits

Auch in Sachen Amenity Kits hat Turkish Airlines neue Partner an Bord: die Modemarken Coccinelle und Hackett London. Seit April 2022 erhalten Business-Class-Passagiere, die acht Stunden oder länger auf Langstreckenflügen fliegen, die neu gestaltete Premium-Amenity-Kits.

Dabei aktualisiert Turkish Airlines seine Damen-Kits mit einem trendigen Design in hellen Rosatönen und neutralen Farben von Coccinelle – einer Modemarke, die für ihre femininen Handtaschendesigns bekannt ist. Die Kits für männliche Passagiere stammen dagegen von der britischen Marke Hackett London. Die Taschen sind einfarbig oder wahlweise mit einem dezenten Druck versehen.

Beide Taschen enthalten eine extrem gute 3-D-Schlafmaske, die sich den Gesichtskonturen anpasst, atmungsaktive Socken, Ohrstöpsel, die auch den Kabinendruck ausgleichen, eine Zahnbürste, Zahnpasta mit extra Fluorid in einer recycelten Verpackung, ein Haarband und diverse Hautpflegeprodukte.

Essen Turkish Airlines Business Class
Die Küche in der Business-Class von Turkish Airlines ist unglaublich gut

Essen & Trinken

Das Essenserlebnis begann bei diesem hier getesteten Langstreckenflug mit Turkish Airlines schon mit der Speisekarte, denn sie bot eine erstaunliche große Auswahl an Essen und Getränken. Allen voran konnte sich die Auswahl an Weinen sehen lassen – darunter drei Weißweine, fünf Rotweine, Taittinger Champagner, ein türkischer Roséwein und ein Portwein. Die erste Getränkewahl wird mit Canapés gereicht. Keine halbe Stunde später wird auch schon der Tisch gedeckt, und zwar mit einer richtigen Tischdecke, einem kleinen Brotkorb und einer für Turkish Airlines typischen LED-Kerze, die dem eigenen Dinner for One eine besondere Atmosphäre verleiht. Die Liebe zum Detail, mit der Turkish Airlines sein Essen auffährt, ist bekannt und beliebt und weiß auch nicht zu enttäuschen. So bekommt man unter anderem kleine Salz- und Pfefferstreuer gereicht, in die sogar kleine Magnete eingebaut sind, damit sie nicht umfallen.

Was die Vorspeisen angeht, kann man frei wählen (auch mehrere), wobei nicht unbedingt jede Speise noch vorhanden ist, nachdem der Vorspeisewagen einmal durch beide Gänge gefahren ist. Satt wird man allemal, weil alleine bei den Vorspeisen ist Turkish nicht knausrig.

Als Vorspeise standen auf dem Flug mit Turkish Airlines von Istanbul nach Denpasar folgende Gerichte zur Wahl:

  • Türkische Meze
  • Mozzarella & Tomatensalat
  • Süße Kürbissuppe

Als Hauptspeise standen folgende Gerichte zur Wahl:

  • Wolfsbarsch in Folie
    mit Julienne-Gemüse, gerösteter roter Paprika
  • Gegrilltes Babyhähnchen mit frischen Kräutern
    mit sautiertem Spinat, geröstetem rotem Pfeffer, Butterreis
  • Tagliatelle mit Jumbo-Garnelen
    mit Hummersauce

Auf die Hauptspeise folgte eine Auswahl an Nachspeisen vom Dessertwagen. Und als wäre das nicht genug, baut die Crew nach dem Mahlzeitenservice in der Bordküche ein Snackbuffet auf, an dem man sich den Flug über frei bedienen kann.

Das Dessert-Buffet las sich wie folgt:

  • Potpourri aus traditionellen türkischen Desserts
  • Nougat mit doppelter Schokolade und Himbeersauce
  • Apfel-Himbeer-Strudel mit Vanillesoße
  • Gemischter Käse
  • Frischer Obstsalat

Etwa drei Stunden vor der Landung wurde mit einem weiteren Essensservice begonnen. Zur Auswahl standen folgende Speisen:

  • Frisch gepresster Orangensaft
  • Erdmeer-Smoothie
  • Hüttenkäsesalat mit schwarzem Sesam
  • Joghurt mit getrockneten Feigen und Aprikosen
  • Wabenhonig aus Erzincan, „Kaymak“-Rahm aus Afyon
  • Hausgemachter Aufstrich aus schwarzen Oliven und Thymian
  • Börek oder gebratene Eier mit sautierten Pilzen
  • Regionale türkische Käsesorten: gereifter „Kaşar“ (aus Kars), „Ezine“ (aus Çanakkale), Ziegenkäse mit Kräutern (aus Edirne)
  • Putenbrust
  • Ofenfrischer Brotkorb
  • Auswahl an Croissants und anderem Gebäck

Darüber hinaus besteht das Snackbuffet aus getrockneten Rosinen, Aprikosen und Feigen, Nüssen, hausgemachten Keksen, Thymian-Cracker, Kartoffelchips, Schokolade und frischem Obst.

Wie man es von Turkish Airlines gewohnt ist, wird auch auf diesem Flug eine gute Auswahl an Alkoholika zur Verfügung gestellt.

Weißweine:

  • Suvla Misket Narince 2021 (Türkei)
  • Anfora Sauvignon Blanc 2021 (Türkei)
  • Chablis Domaine Daniel Seguinot 2021 (Frankreich)

Rotweine:

  • Suvla Sur 2019 (Türkei)
  • Sevilen Plato Syrah & Öküzgözü 2019 (Türkei)
  • Chateau Lamothe Pontac 2018 (Frankreich)
  • Bodegas Beronia Crianza 2019 (Spanien)
  • Bodega Norton Privada 2019 (Argentinien)

Roséweine:

  • Kavaklidere Egeo 2021 (Türkei)

Champagner:

  • Taittinger Brut Reserve (Frankreich)

Portwein:

  • Graham’s Late Bottled Vintage 2017 (Portugal)

Spirituosen:

  • Chivas Regal 12 Jahre
  • Ballantines Scotch 12 Jahre
  • Glenfiddich Single Malt Scotch 15 Jahre
  • Jim Beam Bourbon Black
  • Absolut Black Vodka
  • Beefeater Gin
  • Tekirdağ Yaş Üzüm Rakisi

Digestifs:

  • Cointreau
  • Baker’s Field Cream
  • Meukow VSOP
  • Graham’s Late Bottled Vintage 2017
  • Efes Pilsen
  • Carlsberg
Monitor Business Class Turkish Airlines
Die Monitore in der Business-Class der Boeing 787-9 von Turkish Airlines sind riesig

Entertainment

Das Unterhaltungssystem an Bord der Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9 ist einwandfrei und fängt beim 18-Zoll-High-Definition-Touchscreen an. Dieser wird entweder per hervorragender Touchfunktion bedient oder wahlweise mit einer Handfernbedienung. Zudem stehen Noise-Cancelling-Kopfhörer des Herstellers Denon aus Japan zur Verfügung, die Außengeräusche nahezu perfekt ausgleichen.

Das Entertainmentsystem von Turkish Airlines ist wie gewohnt auf dem neusten Stand und bietet reichlich Auswahl an Filmen, Serien, Spielen, Musik und Außenkameras. Mit rund 350 englischsprachigen Filmen, darunter ganze Filmsammlungen wie “Harry Potter”, kann sich die Filmauswahl mehr als sehen lassen. Es gibt sieben Live-Fernsehkanäle, dazu diverse Flugkarten und Live-Kamera-Ansichten, mit denen man den Flug nach vorne oder nach unten mitverfolgen kann. Die Flugshow ist komplett interaktiv, sodass man die Möglichkeit hat, die Ansicht frei zu wählen. Selbst auf dem Display der Fernbedienung kann man die Karte nebenher im Auge behalten.

WLAN

Turkish bietet den Passagieren der Turkish Airlines Business Class in der Boeing 787-9 WLAN – und das bis zu 1 GB völlig kostenlos. Für Business-Class-Passagiere mit  Miles&Smiles Elite oder Elite Plus Membership ist das Internet sogar unbegrenzt kostenlos. Die Geschwindigkeiten sind erstaunlich gut und reichen vollkommen aus, um am Rechner arbeiten zu können.

Wo buchen?

Unser Tipp: Wir haben gute Erfahrungen mit der Flugsuchmaschine Skyscanner gemacht. Hier werden die günstigen Flüge verschiedener Anbieter verglichen.

Fazit

Während die türkische Fluggesellschaft für eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Business-Produkten bekannt ist, stellt die neue Business Class in der Boeing 787-9 das mit Abstand konkurrenzfähigste Produkt dar.

Die neue Business-Class-Kabine sieht spektakulär aus, und der Sitz ist ein bequemer Platz, um sich 13 Stunden lang von einer enormen Bandbreite an Entertainment auf dem ausgezeichneten IFE berieseln zu lassen. Dazu gibt es schnelles WLAN, eine der besten Bordküchen der Welt und einen Sitz, der sich für das anschließende Food-Koma in ein komplett flaches Bett verwandeln lässt.

Während der Sitz für wirklich groß gewachsene Passagiere in einzelnen Fällen zu eng sein kann, gibt es nur feine Nuancen an Verbesserungen, die überhaupt noch vorgenommen werden könnten, um das Flugerlebnis noch weiter zu optimieren – vor allem beim Serviceablauf. Turkish Airlines hat mit dem neusten Bordprodukt in der Business Class die eigene Messlatte hoch gesetzt und man darf gespannt sein, was die emsige Fluggesellschaft in Zukunft noch in petto hat.

In diesem Artikel verwenden wir Affiliate-Links, also Empfehlungslinks. Solltest du über einen dieser Links etwas buchen oder kaufen, bekommen wir eine kleine Provision – für dich ändert sich am Preis aber nichts. Du hilfst uns so dabei, mit dem Blog eine Einnahme zu erzielen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!