Zum Hauptinhalt

Pyramiden von Gizeh: Unsere Tipps für den Besuch

In diesem kompakten Reiseführer für eure Städtereise nach Kairo findet ihr die wichtigsten Highlights und Attraktionen von Gizeh. Wir erklären, welche Pyramiden ihr besuchen könnt, was unsere liebsten Ecken sind und auf welche Touristenfallen ihr achten solltet.

Eine Pferdekutsche an den Pyramiden von Gizeh in Kairo in Ägypten

Die Pyramiden von Gizeh kennt jeder. Aber habt ihr sie schonmal mit eigenen Augen gesehen? Die alten Königsgräber, die von der Sphinx bewacht werden, sind die berühmtesten Bauwerke Ägyptens und üben seit Jahrhunderten eine magische Anziehungskraft aus. Keine Reise nach Ägypten ist vollständig ohne einen Besuch bei einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Die mächtigen Monumente der Pyramiden von Gizeh, die sich unpassend über den Rand der Kairoer Vorstädte erheben, sind ein Tribut an die Macht und den Ehrgeiz der pharaonischen Herrscher Ägyptens. Sie sind ein UNESCO-Weltkulturerbe und das einzige erhaltene der Sieben Weltwunder der Antike.

Die Pyramiden von Gizeh mit der Sphinx
Die Pyramiden von Gizeh mit der Sphinx sind definitiv einen (oder mehrere) Besuch(e) wert

Unser Reiseführer für die Pyramiden von Gizeh

In diesem kompakten Reiseführer für eure Städtereise nach Kairo findet ihr die wichtigsten Highlights und Attraktionen von Gizeh. Wir erklären euch, welche Pyramiden ihr besuchen könnt, was unsere liebsten Ecken sind und auf welche Touristenfallen ihr achten solltet.

Nicht fehlen darf natürlich ein Abstecher zur größten Pyramide von Gizeh, der Cheops Pyramide. Wie ihr das macht und was ihr beachten müsst, verraten wir euch in unseren Reisetipps – und darüber gibt es einen Insider-Tipp für den wohl schönsten Ort zum Sonnenuntergang an den Pyramiden.

10 Insider-Tipps

Gleich vorab versorgen wir euch mit unseren besten Tipps für den Besuch der Pyramiden von Gizeh in Kairo. Wir selbst waren zum ersten Mal 1996 vor Ort – wir wissen also, wovon wir sprechen.

Die besten Tipps für den Besuch der Pyramiden von Gizeh:

  1. Besucht die Pyramiden möglichst nicht an einem Freitag oder Samstag.
  2. Seid am besten um 8:00 Uhr zum Eingang, um den Reisebussen zuvorzukommen. So vermeidet ihr auch lange Schlangen an den Ticketschaltern.
  3. Die einfachste Art der Anreise ist mit der Taxi-App Uber oder Careem.
  4. Bucht ein Hotel in der Nähe der Pyramiden von Gizeh, z.B. das Marriott Mena House (Verfügbarkeit checken) oder das Steigenberger (Verfügbarkeit checken) . Mehr Hoteltipps weiter unten.
  5. Das Gizeh-Plateau ist bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang leider nicht geöffnet. Einen tollen Ausblick hat man aber vom Marriott Mena House Hotel, wo man sich auch direkt einbuchen kann.
  6. Nehmt Kleingeld mit, um es als Trinkgeld an die Helfer vor Ort zu geben, z.B. für Fotos mit Kamelen oder wenn sie euch den Weg zur Toilette zeigen.
  7. Rund um die Pyramiden werden Verkäufer, Schlepper und andere versuchen, euch Geld abzuluchsen, sei es für Fotos, für Kamelreiten oder Souvenirs. Seid so lieb und geht respektvoll mit ihnen um. Sie versuchen auch nur Geld zu machen.
  8. Wenn ihr keine Lust auf Betrügereien habt, bucht euch einen ortskundigen Führer. Das könnt ihr einfach hier online machen.
  9. Für 90 % der Bevölkerung Ägyptens ist der Islam die offizielle Religion, die meisten sind sunnitische Muslime. Wie in den meisten konservativen Ländern wird von Frauen erwartet, dass sie ihre Knie und Schultern bedecken, wenn sie das Haus verlassen. Bei den doch sehr touristischen Pyramiden von Gizeh halten sich nicht alle daran, wir empfehlen es aus Zeiten der Pietät trotzdem.
  10. Ägypter sprechen Ägyptisch-Arabisch, einen neuarabischen Dialekt. Es hilft enorm, ein paar Phrasen zu kennen:ja – عم – nemnein – لا – lavielleicht – ربّما – mumkinbitte – من فظلك – min fadlikdanke – شكرا – shukra:nentschuldigung – آسف – a:sifalles klar – حسنا – hassananIch verstehe (nicht) – أنا (لا) أفهم – ana la afhamSprechen Sie Deutsch? – هل تتحدث بالالمانية؟ – hal tatahaddato bil’almania?Ich spreche kein Arabisch – أنا لا أتكلم العربية – ana la atahaddato bil’al – ʿarabiyyaHilfe! – مساعدة! – musa’ada!Ein bisschen langsamer bitte – أبطئ قليلا من فضلك – abti‘ kalilanGesundheit! – رحمك الله! – rahimaka allah!Prost! – بصحتك! – bissihatik!wo – أين – aynawann – متى – matawer – من – manwarum – لماذا – limada
Eine Pferdekutsche an den Pyramiden von Gizeh in Kairo in Ägypten
Eine Pferdekutsche an den Pyramiden von Gizeh in Kairo in Ägypten

Anreise von Kairo

Wo liegen die Pyramiden von Gizeh überhaupt? Die Pyramiden befinden sich in der Stadt Gizeh, nur eine kurze, 30-minütige Autofahrt von der ägyptischen Hauptstadt Kairo entfernt.

Sie können sehr gut als Tagesausflug besichtigt werden, wir empfehlen jedoch, mindestens eine Nacht in Gizeh zu bleiben, um den Charme und die Atmosphäre einmal am eigenen Leib zu erleben.

Anreise mit dem Taxi:

Die einfachste und beliebteste Art der Anreise ist mit dem Taxi ab einem beliebigen Ort in Kairo. Es ist nicht notwendig, dass der Fahrer an den Pyramiden auf euch wartet, ihr könnt nach der Besichtigung einfach ein neues finden, das euch zurück in die Stadt bringt.

Anreise mit Uber & Careem:

Die App Careem (App Store | Google Play) und der große Bruder Uber funktionieren, wie überall im Nahen Osten, einwandfrei. Wer also keine Lust hat, sich ein Taxi am Straßenrand herbeizuwinken und womöglich mit Bargeld bezahlen zu müssen, bucht bequem über die Taxi-App.

Anreise mit lokalen Verkehrsmitteln:

Man kann die Pyramiden in Gizeh bequem mit einer Kombi aus der Metro und Minibus erreichen. Dafür nimmt man die Metro bis Gizeh und dort direkt an der Metrostation einen Minibus zu den Haupteingang der Pyramiden.

Die Spitze der Cheops-Pyramide
Die Cheops-Pyramide ist aus allen Perspektiven atemberaubend

Pyramiden-Tagesausflug ab Hurghada / Sharm El-Sheikh

Ihr macht Urlaub in Hurghada oder in Sharm El-Sheikh? Keine Sorge, ihr könnt die Pyramiden in Gizeh auch auf einem Tagesausflug besuchen. Die gut organisierten Bustouren dauern rund 20 Stunden und führen euch zu allen Höhepunkten der Kairoer Altstadt und des Gizeh-Plateaus, inklusive aller Pyramiden.

Aktivitäten

Ab Hurghada: Tagestour zu den Pyramiden von Gizeh

Ihr wollt einen Ausflug von Hurghada nach Kairo und zu den Pyramiden machen? Dieser Anbieter bringt euch hin und zurück zu einem fairen Preis.

MEHR INFOS

Ab Sharm El-Sheikh: Tagestour zu den Pyramiden von Gizeh

Auch von Sharm El-Sheikh gibt es eine tollen, ganztätigen Ausflug nach Kairo und zu den Pyramiden.

MEHR INFOS

Bücher & Filme

Ihr wollt euch vor oder nach dem Besuch der Pyramiden von Gizeh einlesen? Hier sind unsere Empfehlungen für Bücher: von Bildbändern bis zu Fachliteratur, Reiseführern und Krimis.

Die Pyramiden von Gizeh

Das unsere Meinung nach beste Buch über die Pyramiden ist dieses bildgewaltige Werk eines führenden Pyramidenforschers und einer berühmten Ägyptologin. Mit über 400 Fotos bebildern den aktuellen Forschungsstand, die religiöse Bedeutung, Bautechniken und Materialien bis zu detaillierten Untersuchungen der einzelnen Pyramide.

Pyramiden und Planeten: Ein vermeintlicher Meßfehler und ein neues Gesamtbild der Pyramiden von Giza

Dieses Buch über die Pyramiden ist ein Muss für alle, die von dem Weltwunder begeistert sind. Mit akribischer Beweisführung wird vom Autor nachgewiesen, dass die Erbauer über Techniken und Wissen verfügten, an das wir heute nicht einmal annähernd heran kommen.

Die Pyramide: Roman

Ismail Kadares »ägyptischer Roman« erzählt die Geschichte des jungen Pharao Cheops und nimmt die Errichtung seiner sagenumwobenen Cheops-Pyramide zum Gegenstand einer vielsagenden politischen Parabel.

Der Tod auf dem Nil

Der legendäre Kriminalroman „Tod auf dem Nil“ (Originaltitel: „Death on the Nile“) von Agatha Christie erzählt vom Meisterdetektiv Hercule Poirot und wurde mehrfach verfilmt, unter anderem 1978 mit Peter Ustinov in der Rolle des Poirot (Amazon Prime Video). Erst 2022 gab es eine spektakuläe Neuverfilmung von Kenneth Branagh (Amazon Prime Video).

Reisezeit

Die beste Zeit für einen Besuch der Pyramiden von Gizeh ist dann, wenn die Temperaturen erträglich sind: von Oktober bis April. Genau dann ist Gizeh Hochsaison, da das Wetter erträglicher ist als in den schwülen Sommermonaten. In der Nebensaison sind die Pyramiden weniger überlaufen und auch die Preise für Hotels sind niedriger.

Bei der Wahl des richtigen Wochentags sollte man darauf achten, die Pyramiden in Gizeh nicht an einem Freitag oder Samstag zu besuchen. Dann ist das Areal oft völlig überfüllt, weil Kinder schulfrei haben.

Hotel-Tipps

Wenn möglich, solltet ihr unbedingt im Umfeld der Pyramiden in Gizeh übernachten – die Erfahrung ist einmalig! Um die besondere Atmosphäre auch in den frühen Morgenstunden und zum Sonnenaufgang zu erleben, solltet ihr euch das richtige Hotel buchen.

Es gibt zahlreiche Unterkünfte in der Nähe der Pyramiden von Gizeh, von ganz einfachen Guesthouses zu stilvollen Hotels wie dem Marriott Mena House (Verfügbarkeit checken) – mit der wohl besten Aussicht überhaupt. Hier sind unsere Favoriten, die wir euch empfehlen können.

Luxuriöse Hotels:

Hotel-Tipps

Marriott Mena House

Fast direkt am Eingang liegt das Hotel der Stunde: das 40 Hektar große Marriott Mena House hat schon Könige und Prominente gehostet und überzeugt mit Außenpool und einem sattgrünen Garten. Das Highlight aber ist die absolut beste Aussicht auf die Pyramiden – nicht zuletzt beim Sonnenuntergang. Einfach genial!

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Four Seasons Hotel Cairo

Am Westufer des Nils liegt eines der schönsten Hotels in Kairo – mit mehreren Restaurants und Lounges, einem Pool, einem Spa und eleganten, dem Nil zugewandten Zimmern. Chapeau!

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Mittelklassehotel:

Hotel-Tipp

Steigenberger Pyramids Cairo

Ca. 2 km braucht man vom Hotels zum Eingang des Pyramiden-Areals. Das Fünf-Sterne-Resort ist erstaunlich mittelpreisig und man bekommt viel fürs Geld, z.B. zwei Außenpools und ein Zimmer mit Balkon – einige mit Blick auf die Pyramiden.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Günstiges Hotel:

Hotel-Tipp

Pyramids View Inn

Wer Geld sparen will, bekommt im Pyramids View Inn ein einfaches, aber gutes Zimmer und von der Dachterrasse einen einmaligen Panoramablick. Das Frühstück ist sogar kostenlos.

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Besuch

Bevor wir euch im nächsten Punkt die besten Sehenswürdigkeiten der Pyramiden von Gizeh vorstellen, hier ein paar erste Tipps zur Einordnung eures Besuchs. Was müsst ihr beachten?

Eingangstore des Areals

Es gibt zwei Eingangstore: eines in der Nähe der Sphinx und eines in der Nähe der
Cheops-Pyramide. Wer im Marriott Mena House wohnt, ist in 5 Min. am Eingang bei der Cheops-Pyramide.

Beste Uhrzeit für den Besuch

Der frühe Vogel ist um 8 Uhr am Eingang und damit vor den meisten Touristenbussen. Das heißt, man hat die Anlage 1-2 Stunden fast für sich allein. Ab 10 Uhr tummeln sich die Menschenmassen hauptsächlich um die Cheops-Pyramide, die Chephren-Pyramide und die Sphinx. Wer sie davor besichtigt, wird es nicht bereuen. Wir empfehlen euch, vor der Mittagshitze zum Panorama Point zu gehen und in aller Ruhe das Grab des Pharao in der Cheops-Pyramide zu besichtigen.

Dauer des Besuchs

Man sollte mit ca. 4 Stunden Besuchszeit rechnen, um die wichtigsten Höhepunkte der Pyramiden von Gizeh zu besichtigen, bevor man sich an den Hotelpool legt oder einen Sundowner auf der Dachterrasse genießt.

Die drei Pyramiden von Gizeh
Die drei Pyramiden von Gizeh sind perfekte Fotospots
Eine Pferdekutsche in Kairo
Bei den Pyramiden findet ihr zahlreiche Pferdekutschen – überlegt gut, ob ihr darauf angewiesen seid

Sehenswürdigkeiten

Man spricht nur von den Pyramiden von Gizeh, tatsächlich aber gibt es noch andere Attraktionen vor Ort.

Cheops-Pyramide

Die Cheops-Pyramide (auch Große Pyramide genannt) ist nicht nur das berühmteste Monument der antiken Stätte, sondern auch eines der bekanntesten Denkmäler der Welt.

Benannt ist sie nach dem Pharao Cheops (Wikipedia), der sie auch erbauen ließ, und war bei den alten Ägyptern als Ekhet Khufu („Horizont des Cheops“) bekannt. Angeblich arbeiteten 100.000 Männer jedes Jahr drei Monate lang an dem Bau. Dass sie ihn fertiggestellt haben, gleicht dennoch einem Wunder, das zeigen die nackten Zahlen. Denn ohne das Felsfundament und die inneren Kammern hat die Cheops-Pyramide ein Volumen von 2,3 Millionen Kubikmetern – bei einer Grundfläche von 227,5 Meter und einer vertikalen Höhe von 137,2 Meter.

Besuch im Inneren der Cheops-Pyramide:

Wer nicht unter Platzangst leidet, kann in die Große Pyramide hinein gehen. Obwohl es in den feuchten, engen Gängen wenig zu sehen gibt, ist es ein Erlebnis.

Der Eingang liegt an der Nordseite der Pyramide und wurde von Grabräubern etwa 15 Meter unterhalb des ursprünglichen Eingangs gegraben. Der enge Tunnel führt in die Große Galerie, der bis heute als Wunderwerk der Steinmetzkunst gilt. Dahinter liegt die Grabkammer mit dem offenen, leeren Granitsarkophag, in dem sich einst die Mumie des Cheops befunden haben soll.

Die Cheops-Pyramide in Gizeh
Die Cheops-Pyramide in Gizeh ist ein ganz besonderes Bauwerk

Khufu-Boot

Solarboot von Gizeh – so wird das Khufu-Boot genannt. Dabei handelt es sich um das älteste intakte Schiff der Welt. Bei Ausgrabungen an der Süd- und Ostseite der Cheops-Pyramide wurden im Jahr 1954 fünf lange Bootshöhlen freigelegt und darunter befand sich eine in tausende Einzelteile zerbrochene Sonnenbarke, die als Votivgabe für König Cheops (Khufu) beigelegt wurde.

Das 4.500 Jahre alte Boot aus Zedernholz wurde in mühevoller Kleinarbeit wieder zusammengesetzt und ist heute in einem kleinen Einraummuseum direkt neben der Cheops-Pyramide ausgestellt.

Östlicher Friedhof

Östlich der Königinnenpyramiden befindet sich die Nekropole des Ostfriedhofes, auf denen die Familienmitglieder Cheops mit ihren Frauen in riesigen Doppelmastabas bestattet wurden. Und an der Südseite liegt eine Reihe großer Mastabas (Gräber), die hohen Würdenträgern gehörten, zwei von ihnen sind für Besucher geöffnet:

  • Mastaba von Meresankh III. (Ehefrau von Pharao Khafre und Königin der altägyptischen 4. Dynastie): weist an den Innenwänden farbenfrohe Reliefs auf, die Szenen aus dem täglichen Leben zeigen.
  • Mastaba des Beamten Seschemnefer IV.: Beeindruckt mit einem verzierten Säuleneingang.

Westlicher Friedhof

Westlich der Königspyramide des Cheops und nördlich der Chephren-Pyramide befindet sich auf einer Fläche von 500 x 380 m der Westfriedhof, auf dem die verdienten hohen Beamten und Priester aus der Cheops-Chephren- und Mykerinos-Epoche bestattet wurden.

Das Gelände wird im Süden von einer Mauer begrenzt, deren Entstehungszeit nicht sicher feststellbar ist. Im Osten wird das Gelände von der westlichen Umfassungsmauer des Cheopskomplexes abgeschlossen. Als natürliche Begrenzung erscheint das im Norden des Gizeh-Plateaus steil abfallende Gelände.

Chephren-Pyramide

Die Chephren-Pyramide (Pyramide des Chephren) liegt 160 Meter südwestlich der Cheops-Pyramide. Sie wurde von Cheops Sohn Chephren (Wikipedia) erbaut und scheint auf den ersten Blick größer zu sein als die frühere Pyramide seines Vaters, da sie auf einem höheren Stück Land steht. An der Spitze ist ein beträchtlicher Teil des ursprünglichen Kalksteinmantels erhalten geblieben, und der Grundriss des Totentempels an der Ostseite ist deutlich zu erkennen. Die Pyramide hat eine Höhe von 135,5 Metern und eine Grundfläche von 210,5 Metern.

Mykerinos-Pyramide

Die letzte und kleinste der drei Hauptpyramiden von Gizeh ist die Pyramide des Mykerinos. Sie wurde von Menkaure (Wikipedia), dem Sohn Chephrens gebaut und besteht aus auffallend großen Kalksteinblöcken.

Anders als bei der Cheops-Pyramide steigt man eine 31 Meter lange und vor allem steile Treppe hinunter, von wo aus ein Gang in die erste Vorkammer der Grabkammer von Pharao Menkaure führt. Sie hat eine Höhe von 62 Metern und eine Grundfläche von 108 Metern. Zusätzlich sind an der Südseite der Pyramide drei kleinere, unvollendete Pyramiden für Verwandte des Pharaos zu finden.

Die Sphinx bei Kairo in Ägypten
Die Sphinx live zu sehen, ist etwas ganz Besonderes

Sphinx

Die rätselhafte Sphinx ist wahrscheinlich das berühmteste Monument Ägyptens und das nicht erst seit ihr Obelix in den Asterix-und-Obelix-Comics die Nase abschlug.

Das 73 Meter lange und 20 Meter hohe Bauwerk aus Granit steht nordwestlich der Cheops-Pyramide und hat die Form eines liegenden Löwen und den Kopf eines Pharaos samt königlichem Kopftuch und Kobra, wobei angenommen wird, dass es sich dabei um Chephren handeln soll. Die Sphinx in Gizeh ist erstaunlich gut erhalte, wenn man die Witterungseinflüsse und absichtliche Verstümmelungen im Laufe der Jahrhunderte bedenkt.

Extra-Wissen

Weder Obelix, noch Napoleon ist für die fehlende Nase der Sphinx verantwortlich. Historiker glauben, dass sie in der Zeit der islamischen Reiche zerstört wurde. Eine Geschichte aus dem 14. Jahrhundert erzählt von den Opfergaben, die der Sphinx dargebracht wurden, u.a. damit sie die Nilflut beende und eine gute Ernte bringe. Das missfiel einem frommen Muslim so sehr, dass er ihr vor lauter Wut kurzerhand die Nase brach. Muss ganz schön Kraft gehabt haben, der Bursche.

Panoramic Point

Ikonischer Anblick, schöne Perspektive, zauberhafte Licht: Wer nach seiner Reise mit spektakulären Panoramafotos von den Pyramiden von Gizeh angeben will, muss zu diesem Aussichtspunkt auf einem Hügel über dem Gizeh-Plateau kommen (Google Maps). Es ist ein guter Ort, um sich mal hinzusetzen, zu genießen und alles auf sich wirken zu lassen.

Ein Reisebus bei den Pyramiden in der ägyptischen Hauptstadt Kairo
Bei den Pyramiden in Gizeh stehen fast immer zahlreiche Reisebusse

Transport

Wie kommt man bei den Pyramiden von Gizeh eigentlich von A nach B? Das Areal ist riesig. Zwar liegen die Pyramiden selbst relativ nah beieinander und es ist möglich, alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen, dabei läuft man aber den ganzen Tag durch die Hitze und größtenteils auch über Sand. Umso vielfältiger sind die Transportmöglichkeiten.

Pferdekutschen

Man kann keine 50 Meter zu Fuß hinter sich bringen, ohne von jemandem angesprochen zu werden, der einem sein Lasttier anbietet. Unser Tipp: Beim Parkplatz der Sphinx sind die Stallungen und dort findet man auch gut gepflegte Pferde.

Kamelreiten

Kamelreiten ist ein absolutes Klischee. Aber wo, wenn nicht hier, macht es etwas her, auf einem Kamelrücken in den Sonnenuntergang zu reiten? Wer sich immer mal wie Lawrence von Arabien (Amazon Prime Video) fühlen wollte, kann es bei den Pyramiden von Gizeh in Kairo tun. Man sollte den Anbieter mit Sorgfalt wählen, nicht alle gehen mit den Tieren gut um. Einfach nach einem Kamel Ausschau halten, das gesund und gut gefüttert aussieht.

Tipp für Pferdekutschen & Kamelreiten:

Unbedingt feilschen! Es gibt einen „offiziellen“ Preis von 50 Ägyptische Pfund für eine halbe Stunde, aber niemand hält sich daran. Es wird erwartet, dass man handelt wie auf einem Basar.

Sound & Light Show

Jede Nacht werden die Sphinx und die Pyramiden von Gizeh eine Stunde lang farbenfroh beleuchtet. Das ist aber nicht nur für schön, stattdessen bietet die Show samt Klangspiel eine Lernerfahrung über das alte Ägypten und seine Anfänge. Während der Show erheben sich ägyptische Pharaonen, um die Geschichten über ihre Herrschaft und Errungenschaften zu erzählen.

Tickets

Ton- und Lichtshow mit nächtlicher Stadtrundfahrt

Sichert euch die Tickets im Voraus. Im Preis ist sogar eine nächtliche Stadtrundfahrt inklusive.

MEHR INFOS

Figuren ägyptischer Könige als Souvenir
Figuren ägyptischer Könige gibt es überall als Souvenir zu kaufen

Wissenswertes

Ein kurzer Abriss der Geschichte der Pyramiden von Gizeh gefällig? Bitteschön. Wenn ihr beim Besuch der Pyramiden von Gizeh so richtig angeben wollt, findet ihr hier die wichtigsten Fakten und Wissenswertes über den Bau, die Architektur und die Hintergründe.

Der Ruf als Weltwunder

Die Pyramiden bei Kairo in Ägypten zählen als eines der sieben Weltwunder der Antike und sind vielleicht die berühmtesten und am meisten diskutierten Bauwerke der Geschichte. Tausende Jahre nach ihrer Errichtung sind sie in ihrer Höhe unübertroffen und fesseln die Menschheit wie am ersten Tag.

Entstehung der Pyramiden von Gizeh

Ihre exakte Ausrichtung und ihre verblüffende Konstruktion haben viele Theorien über ihre Entstehung hervorgerufen, darunter auch die unbewiesene Vermutung, dass sie von Außerirdischen errichtet wurden. Betrachtet man aber die mehreren hundert Jahre vor ihrer Entstehung auf dem Gizeh-Plateau, wird deutlich, dass die unglaublichen Bauwerke das Ergebnis zahlreicher Experimente waren, die ihren Höhepunkt im Bau des königlichen Begräbniskomplexes fanden.

Drei Pyramiden, drei Herrscher

Die drei Hauptpyramiden auf dem Gizeh-Plateau wurden im Laufe von drei Generationen von den Herrschern Cheops, Chephren und Menkaure erbaut. Jede Pyramide war Teil eines königlichen Begräbniskomplexes, zu dem auch ein Tempel an der Basis und ein langer steinerner Damm gehörten, der vom Plateau nach Osten zu einem Taltempel am Rande der Flussaue führte.

Kleinere Pyramiden und Gräber

Zusätzlich zu diesen weltweit bekannten Bauwerken sind mehrere kleinere Pyramiden als Satelliten angeordnet, die Königinnen gehörten. Dazu kommt östlich und westlich der Cheops-Pyramide ein großer Friedhof mit kleineren Gräbern, die Mastabas (Wikipedia) genannt werden, arabisch für „Steinbank“. Errichtet wurden diese nicht für Pharaonen, sondern für hochrangige Mitglieder des Hofes. Alleine die Tatsache, in ihrer Nähe begraben zu werden, war eine große Ehre.

Der Transport der Steine

Längst ist nicht alles geklärt und Wissenschaftler tüfteln weiter an den Geheimnissen der Pyramiden von Gizeh. So wird über die für den Bau benötigten Arbeitskräfte spekuliert. Was man bislang weiß ist, dass es wohl eine dauerhafte Gruppe von Baumeistern und Handwerkern, denen ca. 2000 einfache Bauern als saisonale Zwangshilfsarbeiter zur Seite gestellt wurden.

Die Gruppe an Männern wurden in Teams zu 20 Mann unterteilt, die die 2,5 Tonnen schweren Steinblöcke in rund 20 Minuten vom Steinbruch zur Baustelle transportieren konnten, wobei der Weg durch eine feuchte, schlammige Oberfläche erleichtert wurde. Man sagt, dass auf diese Weise etwa 340 Steine am Tag transportiert wurden – eine heute unvorstellbare Leistung an Manneskraft.

Die Rolle der Sonne

Die Form der Pyramide ist eine Anspielung auf die Sonne. So ist in alten Schriften die Rede von Sonnenstrahlen als eine Art Rampe, die der Pharao besteigt, um in den Himmel aufzusteigen. Interessanterweise waren die frühesten Pyramiden, z.B. die Stufenpyramide des Pharao Djoser in Saqqara, tatsächlich als Treppe konzipiert.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die Pyramiden wurden 1979 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen (Eintrag). Seit 1990 wurden mit den Geldern viel finanziert, von der Restaurierung der Sphinx bis zu Maßnahmen zur Eindämmung der Auswirkungen des Tourismus.

Umweltverschmutzung und andere Gefahren

In den letzten drei Jahrzehnten wuchs die Millionenstadt Kairo im Eiltempo an die Pyramiden in Gizeh heran. Während noch in den 1990er Jahren die Stadtsilhouette nur am Horizont zu sehen war, grenzen die Häuser mittlerweile an den Eingang. Nicht weit entfernt vom kargen Stück Land befindet sich sogar ein Golfplatz.

Diese städtebauliche Ausdehnung und die damit verbundenen Probleme, vom Autoverkehr bis zur Luftverschmutzung durch Müllverbrennung, sind die größte Bedrohung für das Weltkulturerbe. Die Folgen des illegalen Sandabbaus auf dem nahen Plateau sind sogar auf Google Earth zu erkennen. Auch haben die Aufstände in Ägypten im Jahr 2011 und ihre politischen und wirtschaftlichen Folgen dem Erhalt der Pyramiden nicht gerade geholfen.

Man kann nur hoffen, dass es nicht unsere Generation oder die unserer direkten Nachfahren ist, die es unwiederbringlich zerstören. In diesem Sinne sollte jeder beim Besuch Vorsicht walten lassen – und den gesunden Menschenverstand.

Kutschen in Gizeh vor der Skyline von Kairo
Kutschen in Gizeh vor der Skyline von Kairo

Restaurant-Tipp

Es gibt diverse Essensmöglichkeiten innerhalb des Pyramiden-Komplexes. Das einzige Restaurant jedoch ist das Panorama Sphinx Restaurant in der Nähe der Sphinx (Google Maps). Hier kostet das Mittagsbuffet 150 ägyptische Pfund.

Tickets & Eintrittspreise

  • Nur Gizeh-Plateau-Bereich: 200 LE pro Person
  • Eintritt zur Cheops-Pyramide: 400 LE pro Person
  • Arbeiterfriedhof: 400 LE für Erwachsene, 200 LE für Studenten
  • Eintritt in das Innere der 2. oder 3. Pyramide: 100 LE pro Person
  • Khufu-Bootsmuseum: 100 LE pro Person
  • Ton- und Lichtshow der Pyramiden: 250 LE pro Person

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Pyramiden von Gizeh sind je nach Sehenswürdigkeit teilweise unterschiedlich:

  • Der Bereich des Gizeh-Plateaus ist täglich von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
  • Das Innere der Cheops-Pyramide ist täglich von 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Es kann gut sein, dass eine der Pyramiden beim Besuch gerade geschlossen ist. Da sie ständig renoviert werden, ist es ungewöhnlich, dass alle drei gleichzeitig für Besucher geöffnet sind.

Fragen zu den Pyramiden von Gizeh?

Her damit! Wir freuen uns über eure Fragen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Werner Fieder sagt:

    Hallo Sehi,
    ich möchte unbedingt am 5.12. die beleuchteten Pyramiden sehen.
    Um welche Uhrzeit sind die beleuchtet. Wohl eine Stunde?
    Ich würde ein Taxi nehmen. Gibt es einen bestimmten Platz zudem man sich bringen lassen soll?
    Ich bedanke mich im Voraus für die Info.
    Beste Grüße
    Werner.