Zum Hauptinhalt

Die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Was sind die besten Sehenswürdigkeiten in Hamburg? Wir verraten euch die schönsten Orte und Highlights der Hansestadt – vom Rathausplatz zum Michel, von der Reeperbahn zu den Landungsbrücken. Mit diesen Tipps plant ihr euren Städtetrip im Handumdrehen.

Das Rathaus Hamburg zählt zu den schönsten Hamburg Sehenswürdigkeiten

Elbe und Hafen, Elbphilharmonie und Speicherstadt, Schanzenviertel und Reeperbahn, Fischbrötchen und Franzbrötchen – Hamburg hat viele Highlights. Doch was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg, die ihr nicht verpassen solltet? Wir klären euch auf.

Hamburg Sehenswürdigkeiten

Ihr wollt Urlaub in Deutschland machen und plant eine Städtereise nach Hamburg, in die „schönste Stadt der Welt“? Dann stellt ihr euch sicher viele Fragen. Was muss man gesehen haben, wenn man in Hamburg ist? Welche Attraktionen lohnen sich? Was sind die absoluten Insider-Tipps und Highlights und was dürfen junge Leute nicht verpassen? Was sind hippe Viertel und welche Hamburg-Sehenswürdigkeiten sind in den letzten Jahren neu dazugekommen?

Dieser kleine Reiseführer verrät die besten Spots – von den bekannten Attraktionen der Stadt bis hin zu unseren persönlichen Lieblingsorten.

Auch interessant:

Stadtplan von Hamburg

Egal wie viele Tage in in der Hansestadt seid, ihr könnt jede Menge Sehenswürdigkeiten in Hamburg miteinander verbinden. Das geht auch nur an einem Tag oder einem Wochenende.

Damit ihr den Überblick über die besten Sehenswürdigkeiten in Hamburg behaltet, haben wir die wichtigsten Orte der Stadt in eine praktische Karte gepackt. Speichert sie euch einfach in Google Maps, dann habt ihr die Tipps vor Ort immer griffbereit.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie ist eine der besten Hamburg Sehenswürdigkeiten

Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie ist Hamburgs Wahrzeichen und das Highlight schlechthin. Seit der Eröffnung in 2017 ist das Mammutprojekt von den Architekten Herzog & de Meuron mit über 100 Metern das höchste bewohnte Gebäude der Stadt.

Beeindruckend ist nicht nur die schiere Größte der Elbphilharmonie mit der 2.100 Zuschauer fassenden Konzerthalle, sondern auch seine Bauweise mit einem Profil, das an Wellen erinnert und einem Äußeren, das oft mit dem Segel eines Schiffes verglichen wird. So besteht die schillernde Fassade aus ca. 1000 gebogenen Fenstern.

Bei einem Städtetrip nach Hamburg sollte man sich die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie ebenso wenig entgehen lassen, wie das schicke Café und natürlich die unvergessliche Aussicht vom Wasser aus, die euch eine Bootstour im Hafen bietet. Welche sich am meisten lohnen, verraten wir euch in unserem Guide zu den besten Hafenrundfahrten in Hamburg.

Die Elbphilharmonie besuchen

Das Herz der Elphi ist der Elbphilharmonie-Plaza. Aber auch den kann man nicht einfach unangemeldet besuchen, sondern man muss sich vorab um Tickets kümmern. Hierzu habt ihr drei gute Möglichkeiten.

  1. Einfaches Ticket

    Das einfache Ticket für den Besuch der Elbphilharmonie ist denkbar günstig. Für nur 2 Euro kann man sich vorab einen Platz zu einem bestimmten Zeitpunkt reservieren:

    MEHR INFOS

  2. Führung durch alle Konzertsäle

    Tickets für die Konzerte in der Elbphilharmonie sind immer gleich weg und Veranstaltungen schnell ausverkauft. Die Konzertsäle kann man trotzdem anschauen – bei einer Führung.
    MEHR INFOS

  3. Führung ohne Konzertsäle

    Wie wir von Freunden in Hamburg hören, sind selbst die Konzertsaal-Führungen superschnell ausverkauft. Die gute Nachricht: Ihr könnt die Elbphilharmonie auch ohne eine Besichtigung der Konzertsäle besuchen. Diese Touren sind geführt und bieten viele Informationen zum (sehr bewegenden) Bau.
    MEHR INFOS

Unser Tipp

Den besten Blick auf die Elphi habt ihr von der anderen Seite der Elbe. Die erreicht ihr am besten durch den Alten Elbtunnel. Alle Infos zum Elbtunnel findet ihr weiter unten.

Hamburger Hafen ist einer der sehenswertesten Orte in Hamburg
Der Hamburger Hafen ist einer der sehenswertesten Orte in Hamburg

Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen darf in einer Liste der absoluten Hamburg-Highlights natürlich nicht fehlen. Er ist die wichtigste und beliebteste der Sehenswürdigkeiten in Hamburg und verleiht Hamburg den Beinamen „Tor zur Welt“.

Die Hansestadt ist geprägt vom Ausblick auf größten Hafen in Deutschland und gleichzeitig zweitgrößten Containerhafen Europas (nach Rotterdam) mit rund 13.000 Seeschiffen jährlich. Ob von den Landungsbrücken, vom Fischmarkt oder vom Elbstrand in Övelgönne, am Ausblick auf die gigantischen Kräne und wie Legosteine aufgestapelten Container kann man sich nicht sattsehen.

Tickets für die Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen
Den Hamburger Hafen lernt ihr am besten bei einer Hafenrundfahrt kennen

Unser Tipp: Hamburger Hafenrundfahrt

Eine Hafenrundfahrt im Hamburger Hafen ist der ultimative Ausflugstipp und eine der besten Unternehmungen, um viele der Sehenswürdigkeiten Hamburgs an einem Tag zu sehen. Gerade wer die Stadt zum ersten Mal besucht, bekommt einen tollen ersten Eindruck von ihrem besonderen Charme.

Eine Hafenrundfahrt ist auf Barkassen und Fahrgastschiffen möglich. Dabei könnt ihr bequeme Weise viele Orte auf einmal besichtigen und euch dabei einen weiteren Tagesplan machen.

Das Beste: Ein Guide erklärt euch während der Fahrt einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg und erzählt die interessante Geschichte dahinter.

Aktivitäten

Tickets für die Hafenrundfahrt kannst du einfach online kaufen:

1-stündige Hafenrundfahrt für 15 Euro
2-stündige Hafenrundfahrt für 28 Euro

Für alle, die es romantischer wollen, können wir eine Lichterfahrt am Abend empfehlen.

Tickets für die Lichterfahrt reservieren

Die richtige Hafenrundfahrt? Entscheidungshilfe findet ihr hier:

Das Miniaturwunderland in Hamburg
Das Miniaturwunderland in Hamburg gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt

Miniatur Wunderland

Ihr wolltet schon immer mal ein Space Shuttle fliegen? Hamburg hat viele große Attraktionen, aber eine ist besonders klein: Das Miniatur Wunderland ist eine echte Blockbuster-Attraktion für Kinder und Erwachsene.

In einem Lagerhaus in der Speicherstadt tauchen Kinder und Junggebliebene in eine Miniaturwelt, in der man sich plötzlich wie Gulliver als Riese fühlt. Wo zuerst nur eine Miniatureisenbahn zu besichtigen war, die durch Deutschland und Österreich ratterte, findet man heute maßstabgetreue Nachbildungen von Hamburg, Italien, der Schweiz, den USA im Maßstab 1:87.

Besucher können selbst Hand anlegen und über 200 Schalter betätigen, um selbst Einfluss auf das sich bewegende Miniatur Wunderland zu haben. Eines der schönsten Hamburg Sehenswürdigkeiten für Kinder.

Tickets

Eintrittskarten ins Miniatur Wunderland – ohne Anstehen

Sicher euch eure Tickets einfach vorab online, so umgeht ihr die lange Warteschlange an der Kasse. Teilweise gibt es sogar Einlassstopp.

MEHR INFOS

Öffnungszeiten

Mo 07:30-23:00 Uhr, Di 07:30-22:00 Uhr, Mi 08:00-21:00 Uhr, Do 08:30-19:30 Uhr, Fr 08:00-01:00 Uhr, Sa & So 07:00-01:00

Adresse

Kehrwieder 2/Block D
Website

Reeperbahn & St. Pauli

Das ständige Kommen und Gehen der Seeleute sorgte in Hamburg nicht nur für eine florierende Wirtschaft, sondern auch einen zwielichtigen Ruf. Wenn es Nacht wird, gehen in einem ganz bestimmten Ausgehviertel die Lichter an.

Willkommen in St. Pauli!

Nachts verwandelt sich das tagsüber triste St. Pauli in das beliebteste Partyviertel Hamburgs. Der Kiez ist bunt, quirlig und neon-leuchtend – und zwar, frei nach Hans Albers, nicht nur “auf der Reeperbahn nachts um halb eins”, sondern noch bis weit in die frühen Morgenstunden.

Langweilig wird es nicht. Dafür sorgen jede Menge angesagte Clubs und abgerockte Kneipen – von den Sexshops und Stripclubs auf der “sündigste Meile der Welt” ganz zu schweigen. Fernab von den Partypeople ist St. Pauli aber auch der Stadtteil mit einem rebellischen und kreativen Ambiente.

Unsere 3 Highlights von St. Pauli:

  • Reeperbahn: Die Hauptschlagader St. Paulis
  • Große Freiheit 36: Hier spielten schon die Beatles
  • Beatles-Platz: den Pilzköpfen zu Ehren

Aktivität

Legendäre St. Pauli Sex & Crime Tour (ab 18 Jahren)

Wer richtig ins Hamburger Nachtleben eintauchen will, sollte sich dieser Tour anschließen. Man erfährt Anrüchiges über das Partyviiertel – von krassen Bordellgeschichten, über die wilde Zuhälter-Schlägereien bis zu den Geheimnissen, welche Promi wo gesichtet werden.

MEHR INFOS

Fischmarkt gehört zu den schönsten Ausflugszielen in Hamburg
Der Fischmarkt gehört zu den schönsten Ausflugszielen in Hamburg

Altonaer Fischmarkt

Wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag um vier Uhr nachts immer noch aufm Kiez unterwegs ist, kann gleich wach bleiben. Das verlangt zumindest eine Hamburger Tradition. Partygänger, die die Nacht durchgemacht haben, pilgern zur frühen Stunde quer durch St. Pauli, am Hans-Alters-Platz vorbei in Richtung Elbe. Das Ziel: der Hamburger Fischmarkt, der von März bis November um 05:00 Uhr öffnet.

Ihr habt gar nicht (mehr) so viel Ausdauer, um bis morgens durchzuhalten? Dann steht einfach früh auf. Denn den Marktschreiern des Fischmarkts gesellt sich eine seltsame Mischung aus Frühaufstehern und Leuten, die noch gar nicht im Bett waren. Dafür lieben wir ihn.

Unsere Tipps für den Fischmarkt Hamburg

Fischbrötchen auswählen (Lachs, Makrele, Hering, Garnelen frisch aus der Nordsee), Filterkaffee im Plastikbecher in die Hand und beides von oben auf der Mauer über dem Fischmarkt genießen. Besser wird’s nicht.

In der Fischauktionhalle aus dem 19. Jahrhundert gibt es jeden Sonntagmorgen DJs, Live-Bands und viele Leckerbissen für verkaterte Hamburger. Um sicherzugehen, könnt ihr euch für den liebevoll “Sonntagsbruch” genannte Event einen Tisch online buchen.

Öffnungszeiten

April-Oktober: So 05:00-09:30 Uhr
November-März: So 07:00-09:30 Uhr

Die Hamburger Speicherstadt ist eine der Top Highlights
Die Hamburger Speicherstadt ist eine der Top Highlights

Speicherstadt

Schluchten aus roten Backsteingebäuden, urige Brücken über schmale Kanäle und verglaste Dekoration an den Giebelfassaden? Das ist die Speicherstadt. Das Weltkulturerbe mit seinen neugotischen Backsteinspeichern gehört zu den am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Im Jahr 1888 begannen die Arbeiten an einem neuen Lagerbezirk für den Freihafen der Stadt. Dafür wurden am Zollkanal Wohnviertel abgerissen und an ihrer Stelle Lagerhallen auf Eichenpfählen errichtet. Die meisten sind bis heute erhalten geblieben und entführen bei einem Spaziergang in eine andere Welt.

Während einige der Lagerhäuser in Wohnungen und Büros umgewandelt wurden, zählen andere heute zu den besten Museen in Hamburg und erfüllen noch heute ihren ursprünglichen Zweck als Lager für Gewürze, Kaffee, Kaffee oder Orientteppiche.

Aktivität

Speicherstadt-Rundgang – mit Kaffeeverkostung

Taucht in die Geheimnisse und Handelsgeschichten der Speicherstadt ein und erfahrt Wissenswertes über den legendären Stadtteil.

MEHR INFOS

Unsere Highlights in der Speicherstadt:

  • Fleetschlösschen: Das Haus am Brooktor-Fleet ist heute ein Restaurant Speicherstadtrathaus:
  • Sitz der Hamburger Hafen und Logistik AG
  • Speicherstadt Kaffeerösterei: Kaffee wie anno dazumal
  • Gewürzmuseum „Spicys“: Eintauchen in die Gewürzgeschichte
  • Speicherstadtmuseum
Zu den besten Hamburg Sehenswürdigkeiten gehören die Landungsbrücken an der Elbe
Zu den besten Hamburg Sehenswürdigkeiten gehören die Landungsbrücken an der Elbe

St. Pauli Landungsbrücken

Die St. Pauli-Landungsbrücken wurde schon mehrfach besungen, so schön ist der Ausblick und so melancholisch die Träume, die man mit diesem Ort verbindet. “An den Landungsbrücken raus, dieses Bild verdient Applaus”, so textete einst die Hamburger Kult-Band Kettcar. Das ist noch heute so.

Direkt an der Elbe, zwischen Niederhafen, Reeperbahn und Fischmarkt trotzen die Landungsbrücken aus robustem Tuffstein dem Zahn der Zeit. Wo früher die Dampfschiffe auf große Fahrt aufbrachen, schippern heute Ausflugsboote zur Hamburg-Hafenrundfahrt und Katamarane nach Helgoland. Ab und an kommt die Queen Mary 2 vorbei und entzückt die Menschenmassen am Ufer mit “Seven Nation Army” aus dem Schiffshorn. Nein, die Landungsbrücken kann man bei einem Städtetrip nach Hamburg nicht auslassen. Sie gehören zu den weltberühmten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Schiff ahoi!

Adresse

Kuhberg

Ein Astra-Bier im Viertel Schanze in Hamburg
Must-do: Ein Astra Schanzen-Viertel in Hamburg trinken

Schanzenviertel

Die Schanze ist das, was Kreuzberg für Berlin und das Glockenbachviertel für München ist: das hippe Viertel, das besonders bei jungen Leuten beliebt ist.

Unweit des Millerntorstadtions des FC St. Pauli reihen sich ein paar Straßen rund um das Schulterblatt mit der berüchtigten Roten Flora. Diese Bruchbude ist seit dem 1. November 1989 besetzt und tummelt jede Menge Fußvolk um sich. Die meisten davon mit einem Wegbier vom Kiosk in der Hand oder vor der Hipster-Bar ihres Vertrauens ausharrend.

Wenn einem als junger Hamburger langweilig ist, geht man einfach aufs Schulterblatt – irgendjemand wird man schon kennen. Und wenn in Hamburg Demos stattfinden (z.B. am 1. Mai), dann ganz sicher genau hier. Wieso? Weil die Schanze genau das Gegenteil von hip sein will, nämlich so alternativ wie möglich.

Jungfernstieg
Super schick und edel: Der Jungfernstieg in der Innenstadt von Hamburg

Jungfernstieg

Der Jungfernstieg ist das geleckte Gegenstück zum Schulterblatt. Hier wird genauso kräftig flaniert, wenn auch nicht in so hipper Kleidung. Direkt an der Binnenalster liegt die Uferpromenade des Jungfernstieg als kommerzielles Herz der Stadt. Wer sich fragt, wo man in Hamburg shoppen geht, findet hier die Antwort.

Der Name kommt übrigens von der Tradition wohlhabender Hanseaten-Familien, die ihre unverheirateten Töchter (Jungfern) hier für berechtigte Junggesellen vorführen. Am Schaulaufen hat sich bis heute wenig geändert. Dazu gesellt haben sich die Flagships Stores beliebter Marken, die sich rund um das legendäre, neoklassizistische Alsterhaus angesiedelt haben.

Unser Tipp

Vor dem Binnenlaster befindet sich eine weitläufige Terrasse, auf der man hervorragend sitzen und Leute beobachten kann. Kaffee und Franzbrötchen gibt’s gegenüber beim Bäcker.

Die Alster in Hamburg ist beliebtes Hamburg Reiseziel
Die Alster in Hamburg ist beliebtes Hamburg-Reiseziel

Alster

Hamburg hat mehr Brücken als Venedig, Amsterdam und London zusammen. Kein Scherz! Viele von liegen nördlich der Alster, überspannen das Gewirr von Kanälen und Fleeten, die in der Außenalster enden.

Die Alster ist ein 160 Hektar großer See im Herzen der Stadt und im Sommer ein Paradies für Segler und Ruderer. Dann tobt auf den großflächigen Grünflächen rund um die Außenalster das pure Leben. Es wird Frisbee gespielt, Hunde rennen über die Wiesen, Schwäne gleiten übers Wasser. Die Wege um die Alster sind eine beliebte Joggingstrecke.

Doch auch wer im Winter in Hamburg ist, sollte sich einen Besuch der Alster nicht entgehen lassen. Dann versprüht die Außenalster einen ganz besonderen Charme. Getrennt wird die Außenalster von der markanten Kennedy-Brücke von der kleineren Binnenalster mit der hohen Fontäne in ihrer Mitte.

Andere Sehenswürdigkeiten

Neben all diesen Sehenswürdigkeiten in Hamburg wollen wir euch auch die folgenden Highlights. nicht vorenthalten.

Ein Geheimtipp unter den Sehenswürdigkeiten in Hamburg ist der alte Elbtunnel
Ein Geheimtipp unter den Sehenswürdigkeiten in Hamburg ist der alte Elbtunnel

Alter Elbtunnel

Vielen Besuchern entgeht diese Attraktion in Hamburg. Das liegt daran, dass man sie nicht sieht. Der 1911 eröffnete Elbtunnel führt nahe der Landungsbrücken 24 Meter unterhalb der Elbe hindurch auf die andere Uferseite. Ein Highlight, das wirklich jeder mal erleben sollte. Einst wurde der Elbtunnel mit seiner wundervollen Jugendstil-Architektur für Hafenmitarbeiter gebaut, die von einem Ufer zum anderen pendelten. Heute darf das jeder: egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Das Beste: Der Zugang zum Alten Elbtunnel ist komplett kostenlos.

Unser Tipp

Man sollte genug Zeit einplanen, die alten Schilder, maritimen Motive und Fliesen zu bestaunen.

Öffnungszeiten

Rund um die Uhr geöffnet

Adresse

Bei den St. Pauli-Landungsbrücken

Das Rathaus Hamburg zählt zu den schönsten der Welt
Das Rathaus von Hamburg zählt zu den schönsten der Welt

Rathausmarkt

Hand aufs Herz! Das Hamburger Rathaus gehört eigentlich ins Bilderbuch. Viel schöner als das Rathaus in Hamburg kann eigentlich gar keins anderes sein. Die Architektur der 133 Meter breiten Fassade zeugt von Neorenaissance. Der Turm in der Mitte erhebt sich auf 112 Meter und ein Spaziergang über den Rathausmarkt gehört in jeden Reiseplan für die Hamburg-Städtereise.

Unser Tipp

Auch ein Blick in den hübschen Innenhof mit einem Brunnen mit der Statue der Göttin Hygieia lohnt sich. Auf gibt es wiederkehrende, kostenlose Kurzzeitausstellungen.

Planten un Blomen

New York hat den Central Park, London den Hyde Park und Hamburg hat Planten un Blomen. Das ist plattdeutsch für “Pflanzen und Blumen” und verspricht nicht zu viel.

Im Park Planten un Blomen warten 47 Hektar Garten, Rasenfläche, Teiche, Plantagen und Gewächshäuser auf erholungssuchende Großstädter und Urlauber. Zu den Highlights gehören der Alte Botanische Garten, der 1821 an der Stelle der Stadtmauer angelegt wurde, sowie das Kakteenhaus. Planten und Blomen gehört ohne Frage zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Unser Tipp

Jeden Abend um 22:00 Uhr findet eine kostenlose Wasser-Licht-Show statt.

Öffnungszeiten

Täglich 07:00-20:00 Uhr

Adresse

Marseiller Promenade
Website

Hauptkirche St. Michaelis

Der Hamburger Michel hat nichts mit Lönneberga zu tun. Stattdessen handelt es sich dabei um die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands, deren 132 Meter hoher Kirchturm auch bei einer Hafenrundfahrt in Hamburg zu sehen ist. Aber auch ein Besuch der Hauptkirche St. Michaelis lohnt sich. So kann man auf die 106 Meter hohe Aussichtsplattform klettern und wird mit einem schönen Ausblick auf den Hamburger Hafen belohnt.

Wissen zum Angeben:

Ironisch ist übrigens die Geschichte des Michels. Denn während die Kirche St. Michaelis im 17. Jahrhundert gebaut wurde, stürzte sie 1750 nach einem Blitzschlag ein und wurde ein zweites Mal 1906 durch einen Brand zerstört und 1912 wieder aufgebaut. Nur eine historische Begebenheit konnte ihr fast nichts anhaben: der Bombenhagel im Zweiten Weltkrieg.

Öffnungszeiten

November bis März: Täglich 10:00-18:00 Uhr (letzter Einlass Turm/Krypta 17:30 Uhr)

April und Oktober: Täglich 09:00-19:00 Uhr (letzter Einlass Turm/Krypta 18:30 Uhr)

Mai bis September: Täglich 09:00-20:00 Uhr (letzter Einlass Turm/Krypta 19:30 Uhr)

Adresse

Engl. Planke 1
Website

HafenCity

Das Uferviertel der HafenCity ist eine der neueren Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Der sanierte Teil des Freihafens umgibt die Speicherstadt und wurde eigentlich als neuer Stadtteil samt Wohnungen, Büros, Parks, Museen, Restaurants angelegt. Doch schnell wurde die HafenCity auch bei Besuchern beliebt, was vor allem an der teils ausgefallenen Architektur liegt. An seiner Spitzte liegt die heute wohl bekannteste Gebäude  in Hamburg: die Elbphilharmonie.

Mehr Sehenswürdigkeiten in Hamburg?

Her damit! Wir freuen uns über eure Empfehlungen in den Kommentaren.

In diesem Artikel verwenden wir Affiliate-Links, also Empfehlungslinks. Solltest du über einen dieser Links etwas buchen oder kaufen, bekommen wir eine kleine Provision – für dich ändert sich am Preis aber nichts. Du hilfst uns so dabei, mit dem Blog eine Einnahme zu erzielen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!