Zum Hauptinhalt

Guernsey: Reisetipps für die malerische Kanalinsel

Die Insel Guernsey liegt zwar näher an Frankreich, wird aber von der britischen Krone verwaltet und bietet zahlreiche Aktivitäten, die von Wanderungen an der Küste zu historischen Häusern und faszinierenden Museen reichen. Wir nehmen euch mit.

Der Hafen von St. Peter Port ist absolut fotogen

Idyllische Klippenpfade, bildschöne Dörfer und eine herzzerreißende Geschichte: Guernsey gilt als eine der schönsten Kanalinseln. Dennoch erwartet Besucher ein Reiseziel, das noch als echter Geheimtipp gesehen werden darf. Wir stellen euch die besten Sehenswürdigkeiten in Guernsey vor und verraten euch unsere persönlichen Reisetipps für euren Aufenthalt.

Die Insel Guernsey liegt zwar näher an Frankreich, wird aber von der britischen Krone verwaltet und bietet zahlreiche Aktivitäten, die von Wanderungen an der Küste zu historischen Häusern und faszinierenden Museen reichen. Während Feinschmecker den frischesten Fisch und Milchprodukte der berühmten Guernsey-Kühe genießen, warten in der Vogtei Guernsey noch sechs weitere Inseln, die allesamt einen Ausflug wert sind: Alderney, Herm, Lihou, Sark, Jethou und Brecqhou. Kommt mit und taucht mit uns in den besonderen Charme ein, irgendwo zwischen englischem und französischem Lebensgefühl. Denn das Archipel im Golf von St. Malo, so fand einst Victor Hugo (Wikipedia), ist nichts anderes als ein “Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde”.

Moulin Huet Bay auf Guernsey bietet euch einen tollen Ausblick
Moulin Huet Bay auf Guernsey bietet euch einen tollen Ausblick
Auf Guernsey findet ihr zahlreiche Wanderwege
Auf Guernsey findet ihr zahlreiche Wanderwege

Interessante Fakten

18 interessante Fakten über Guernsey:

1. Wo liegt Guernsey überhaupt?

Nach der Schwesterinsel Jersey ist Guernsey mit 65 Quadratkilometern die zweitgrößte der Kanalinseln und liegt nur 43 km von der Normandie in Frankreich und 113 km von der englischen Küste entfernt.

2. Gehört Guernsey zu Großbritannien oder Frankreich?

Weder noch. Zusammen mit Alderney, Herm, Sark und weiteren wesentlich kleineren, in der überwiegenden Mehrzahl unbewohnten Inselchen bildet Guernsey die Bailiwick (Vogtei) of Guernsey. Diese wiederum ist in Kronbesitz und nicht Teil Großbritanniens.

3. Guernsey hat ein Mikroklima

Dank des Golfstroms und der Nähe zum schützenden Golf von Saint-Malo herrscht ein mildes Klima, das sogar das Wachstum von Palmen ermöglicht und Wetterapps quasi unbrauchbar macht. Und während der Süden von Steilküste mit vereinzelten, winzigen und sandigen Buchten geprägt ist, findet man im Westen, Norden und Osten leichter zugängliche, kleine sowie große Buchten mit beliebten Stränden.

Victor Hugo lebte eine lange Zeit auf Guernsey
Victor Hugo lebte eine lange Zeit auf Guernsey

4. Guernsey war der Wohnort von Victor Hugo

Die Insel war der Wohnsitz des großen französischen Schriftstellers, der hier den gefeierten Klassiker Les Misérables (Amazon) schrieb. Als er unter Napoleon III zur Persona non grata erklärt wurde, zog er nach Saint Peter Port ins Exil. Sein Hauteville House ist eine der größten Sehenswürdigkeiten in Guernsey.

5. Guernsey hat die höchsten Gezeiten Europas

Mit 10 m ist der Tidenhub auf Guernsey einer der größten der Welt. Dieses Maß für den Unterschied in der Wassertiefe, zwischen Ebbe und Flut, ist auf die Lage in der Bucht von St. Malo zurückzuführen, die die höchsten Gezeiten in Europa.

Der älteste Briefkasten der Welt befindet sich auf Guernsey
Der älteste Briefkasten der Welt befindet sich auf Guernsey

6. Guernsey besitzt den ältesten Briefkasten in Großbritannien

Alle Briefkästen sind blau gestrichen, außer einem. Er steht in der Union Street in St. Peter Port, ist rot, stammt aus dem Jahr 1853 und ist damit der älteste Briefkasten Großbritanniens, der noch in Gebrauch ist.

7. Die Kanalinseln wurden 1940 von der deutschen Armee erobert und Hitler ordnete an, die Inseln zu befestigen

Der Grund: Er war davon überzeugt, dass die Briten versuchen würden, die Inseln zurückzuerobern. Das war zwar das Letzte, was die Regierung im Sinn hatte, da dies viele britische Zivilisten auf den Inseln getötet hätte und auch keinen strategischen Vorteil bot – Hitler hielt dennoch an den Plänen fest. Schon im Mai 1943 befanden sich 16.000 deutsche Soldaten auf der Insel – darunter Einheiten des Heeres, der Küstenartillerie der Marine und der Flugabwehr der Luftwaffe, sowie Zollbeamte, Militärpolizei, Verwaltungsangestellte und Bauarbeiter. Tonnenweise wurde deutscher Beton nach Guernsey transportiert, um Bunker und Festungsanlagen zu bauen. Und die stehen bis heute, zum Teil sogar inklusive schwerer Geschütze.

8. Guernsey hat eine eigene regionale Variante des Französischen

Sie wird Guernésiais genannt, und das, obwohl die offizielle Sprache Englisch ist.

9. Guernsey hat Hexensitze

Richtig gelesen: Haltet unbedingt Ausschau nach den seltsamen Granitplatten der “Witches‘ Seats”, die aus einigen Häusern herausragen. Man sagt, dass es sich dabei um “Sitze” handelt, die von den Einheimischen errichtet wurden, um die umherziehenden Hexen zu besänftigen.

10. Guernseys Kühe sind berühmt

Dank der liebenswerten Guernsey-Kühe gibt es diverse Arten an cremigen Köstlichkeiten von Eiscreme bis Käse. Die Guernsey-Milch enthält dreimal mehr der nützlichen essenziellen Fettsäure Omega-3 als andere Kuhrassen. Diese verbessert die Herzgesundheit, hilft bei rheumatischer Arthritis, unterstützt die kognitive Leistungsfähigkeit und beugt die Vorbeugung bestimmter neurologischer Erkrankungen vor.

Renoir fand auf der Insel seine Inspiration
Renoir fand auf der Insel seine Inspiration

11. Renoir malte auf Guernsey

Der französische Impressionist Pierre-Auguste Renoir (Wikipedia) verbrachte im Spätsommer 1883 etwas mehr als einen Monat auf Guernsey und wohnte in der George Road Nr. 4 in St. Peter Port. Er malte etwa fünfzehn Bilder auf der Insel, die alle Ansichten der Bucht und des Strandes von Moulin Huet am östlichen Ende der felsigen Südküste zeigen.

12. Die Insel gehörte früher zum Festland

Guernsey war nicht immer eine Insel, sondern gehörte zu Kontinentaleuropa. Dank des steigenden Meeresspiegels ist die Insel aber seit etwas mehr als 8.000 Jahren vom französischen Festland getrennt.

13. Guernsey hat eine eigene Flagge

Die aktuelle Flagge Guernseys gibt es seit dem 30. April 1985. Sie zeigt das rote Georgskreuz und darüber ein zweites goldenes Kreuz. Es verweist auf Wilhelm den Eroberer, der während der Schlacht bei Hastings ein solches Kreuz in seiner Flagge trug.

14. Guernsey hat seine eigenen Autokennzeichen

Die Kfz-Kennzeichen in Guernsey haben nur Nummern, und zwar bis zu sechs an der Zahl. Der Clou: Je weniger Zahlen, desto teurer ist das Kennzeichen, weshalb sie sogar als Investition angesehen und oft vererbt werden. Im Jahr 2015 wurde ein “007”-Nummernschild für £240.000 verkauft. Das Kennzeichen mit der Nummer 1 ist für den Vogt („Bailiff“) von Guernsey reserviert. Nur die Nummernschilder der Privatfahrzeuge des Gouverneurs – G1 und G2 – sind mit Buchstaben versehen.

15. Guernsey hatte die weltweit erste Unterwasser-Verhaftung

Guernsey ist der erste Ort der Welt, an dem ein tauchender Polizeibeamter eine offizielle Festnahme vorgenommen hat. Klingt wie ein Actionfilm, ist aber wahr.

16. Guernsey gibt eigene Briefmarken heraus

Die ersten wurden 1941 gedruckt, während der deutschen Besatzung, als es auf der Insel keine britischen Briefmarken mehr zu kaufen gab. Heute gibt das Philatelistische Büro der Guernsey Post Briefmarkensätze heraus, die die Flora und Fauna der Insel illustrieren oder besondere Ereignisse oder Jahrestage markieren.

Neil Sexton ist bereits seit 48 Jahren bei Le Tricoteur – heute als Factory Manager
Neil Sexton ist bereits seit 48 Jahren bei Le Tricoteur – heute als Factory Manager

17. Guernseys sind Pullover

Der traditionelle Guernsey-Pullover von Le Tricoteur (Website) wird mit Liebe und Sorgfalt auf der Kanalinsel Guernsey hergestellt und traditionell von Seefahrern und Fischern getragen. Da diese sich während der Arbeit die dreckigen Hände am Pulli abwischen, kann der Guernsey beidseitig getragen werden.

18. Mit dem Granit von Guernsey wurde London gebaut

Der Granit von Guernsey prägten einige der großen Infrastrukturen Londons. So wurden einige der Sehenswürdigkeiten in London, wie die Blackfriars Bridge und die London Bridge sowie die Strandpromenade und das Themseufer mit Guernsey-Granit verkleidet, ebenso wie die Stufen der St. Paul’s Cathedral, für die blauer Stein verwendet wurde, der von Crevichon stammen soll.

Der Hafen von St. Peter Port ist absolut fotogen
Der Hafen von St. Peter Port ist absolut fotogen

Karte

Im Folgenden findet ihr eine Karte mit unseren Highlights und allen Sehenswürdigkeiten auf Guernsey. Speichert euch die Karte einfach ab, damit ihr sie vor Ort direkt habt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten

Ihr seid auf der Suche nach den besten Sehenswürdigkeiten in Guernsey? Wir stellen euch die größten Highlights der Kanalinsel genauer vor und geben alle Infos für euren Besuch.

St. Peter Port

An der Hafenstadt Saint Peter Port kommt man nicht vorbei. Die Hauptstadt Guernseys begrüßt Ankömmlinge mit bildhübschen Gassen, einer gepflasterten Fußgängerzone und jeder Menge Sehenswürdigkeiten. Sehenswert sind neben dem Hafen – in dem die Fähren auf die Nachbarinseln Herm und Sark ablegen – das Castle Cornet, die Stadtkirche, der Victoria Tower und das ehemalige Wohnhaus von Victor Hugo.

Castle Cornet gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Guernsey
Castle Cornet gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Guernsey

Castle Cornet

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Guernsey liegt direkt im Hafen von St. Peter Port. Denn über ihm wacht eine 800 Jahre alte Burg, die mit dem Festland durch einen Betondamm verbunden ist, der wiederum Teil der Hafenmole ist. Heute ist sie eine beliebte Attraktion mit fünf Museen, vier Gärten und einem Refektorium. Am besten besucht man sie um 10.30 Uhr, um an einer Führung teilzunehmen. Ein Besuch lohnt sich aber auch nur für den Ausblick. Denn von der Burg hat man einen wunderbaren Weitblick auf die Kulisse von St. Peter Port und bei guter Sicht auch auf die anderen Kanalinseln.

Wer zur Mittagszeit kommt, sollte nicht schreckhaft sein. Denn um zwölf Uhr wird aus einer Kanone des Castle Cornet ein Böllerschuss abgegeben. Bei dem beliebten Spektakel marschieren zwei scharlachrot gekleideten Kanoniere zu der Kanone und lösen den Schuss aus.

Adresse

GY1 6JN, Guernsey

Website

Öffnungszeiten

Täglich 10:00-17:00 Uhr

Das Hauteville House auf Guernsey ist definitiv sehenswert
Das Hauteville House auf Guernsey ist definitiv sehenswert
Kleine Details verraten mehr über das Leben von Victor Hugo auf Guernsey
Kleine Details verraten mehr über das Leben von Victor Hugo auf Guernsey

Hauteville House

Nur wenige wissen, dass Victor Hugo “Les Misérables” in einem Haus auf Guernsey vollendete, wo er 14 Jahre lang im französischen Exil lebte. Schon beim Betreten des Hauteville House in den gepflasterten Straßen von St. Helier merkt man, dass der berühmte französische Schriftsteller und Publizist nicht nur ein Mann der Worte war, sondern auch ein innovativer Innenarchitekt. So verpasste er jedem einzelnen Zimmer einen eigenen Charme, der jeden Interieur-Designer von heute zum Staunen bringt.

Bis heute vereint das Haus mehrere Stile – mit Seidenstoffen an den Decken, Platten an den Wänden und eingravierten Zitaten an den Türrahmen. Um es zu besichtigen, nimmt man an einer einstündigen Führung teil, in der die Zimmer detailverliebt erklärt werden. Das Museum erstreckt sich über vier Etagen, wobei die oberste Etage einen herrlichen Blick auf die anderen Kanalinseln und St. Peter Port bietet. Kein Wunder also, dass das ehemalige Wohnhaus Hugos zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Guernseys zählt.

Wundert euch nicht, wenn eurer Museumsführer einen französischen Akzent hat. Heute ist das Haus ein Honorarkonsul der französischen Botschaft in London, weshalb selbst die Museumsführer Franzosen sind.

Noch ein Highlight für Fans von Victor Hugo: Dem ehemaligen Bewohner der Kanalinsel wurde vor der Stadtkirche ein sehenswertes Denkmal gesetzt: eine Sitzbank mit einer Skulptur des französischen Schriftstellers. Sie stellt den im Exil lebenden Autor und den Oktopus dar, über den er in “Die Arbeiter des Meeres” (Amazon) schrieb.

Adresse

38 Hauteville, GY1 1DG, Guernsey
Website

Öffnungszeiten

Do-Di 10:00-16:00 Uhr

Hafen von St. Peter Port

Der erste Anblick für alle, die Guernsey mit dem Schiff erreichen, ist der malerische Hafen von St. Peter Port. Während die Fischerboote, Yachten und Segelboote im Wasser schaukeln, reicht sich an der Promenade ein farbenfrohes Haus an das andere und die Kopfsteinpflastergassen laden zum Bummeln ein. Hier, am St Peter Port Harbour, befinden sich übrigens auch der besten Restaurants in Guernsey wie das Le Nautice oder das Octopus.

Cobo Bay

Keine Reise auf die Insel Guernsey wäre vollständig, ohne die schönen Strände zu besuchen. Besonders zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Abstecher in die Cobo Bay an der Westküste, der für seinen weißen Sand und das kristallklare Wasser bekannt ist. Selbstredend befinden sich hier viele Bars, Restaurants und Teestuben, wie The Rockmount, mit tollem Blick auf den Strand.

Ausblick auf den riesigen Friedhof vom Victoria Tower aus
Ausblick auf den riesigen Friedhof vom Victoria Tower aus
Vom Victoria Tower aus könnt ihr gut über St. Peter Port blicken
Vom Victoria Tower aus könnt ihr gut über St. Peter Port blicken

Victoria Tower

Der höchste Punkt in St. Peter Port ist der Victoria Tower. Der Eintritt ist frei, die Schlüssel müssen aber im Guernsey Museum in Candie Gardens abgeholt werden. Der nicht unbedingt einfache Aufstieg über die 99 Stufen einer Wendeltreppe lohnt sich, denn von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Panoramablick auf den Hafen und die Nord-, Ost- und Westküste.

Übrigens, der Victoria Tower wurde größtenteils aus rotem Granit zum Gedenken an den ersten Besuch eines regierenden Monarchen auf Guernsey gebaut. Nicht nur besuchten Königin Victoria und Prinz Albert die Kanalinsel im Jahr 1846 zum ersten Mal, sondern kamen 1859 wieder, um den Turm zu besichtigen.

Adresse

Arsenal Rd, GY1 1WQ, Guernsey
Website

Öffnungszeiten

Täglich 10:00-16:00 Uhr

Candie Gardens

Die perfekt gepflegten Candie Gardens waren früher Teil eines privaten Anwesens, sind heute aber öffentlich. Das ist auch gut so, denn von hier hat man einen wunderbaren Blick auf St. Peter Port Harbour und auf die Schwesterinseln Herm, Sark und Alderney.

Neben Teichen, Rasenflächen und schönster Blumenpracht gibt es auch besondere Sehenswürdigkeiten in Guernsey, nämlich die ältesten bekannten beheizten Glashäuser der britischen Inseln.

Adresse

Candie Road, St Peter Port GY1 1UG, Guernsey

Öffnungszeiten

Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang

La Vallette Bathing Pools

Wer von St. Peter Port aus einen Badetag einlegen will, kann entweder zu einem der Strände Guernseys fahren, oder aber in die La Vallette Bathing Pools eintauchen. Diese vier Becken wurden 1865, also in der viktorianischen Zeit, gebaut und werden im Laufe der Gezeiten vom Meer immer wieder aufs Neue aufgefüllt. Das Tolle daran: Indem sich sie sich bei Flut aufs Neue mit Meerwasser füllen, filtern sie automatisch Algen und Meerestiere heraus und gelten als sicherer und geschützter Ort, um ein Bad “im Meer” zu nehmen. Das wussten auch schon Victor Hugo und Pierre-Auguste Renoir, die regelmäßig Gäste waren.

Adresse

La Vallette, GY1 1AX, Guernsey
Website

Öffnungszeiten

Rund um die Uhr geöffnet

Die Town Church gehört zu den Highlights von St. Peter Port
Die Town Church gehört zu den Highlights von St. Peter Port

Town Church

Der früheste bekannte Sakralbau in St. Peter Port stammt aus dem Jahr 1020, wo eine kleine rechteckige Kapelle erwähnt wird. Das heutige Gebäude der Town Church wurde in seiner heutigen Form aber erst im Jahr 1466 fertiggestellt. Seither ist sie die Hauptkirche der Insel und dient sowohl den Staaten der Deliberation und dem Leutnant Gouverneur von Guernsey als auch den Gemeindemitgliedern von Saint Peter Port als Ort der Andacht.

Adresse

Church Square, GY1 2JU, Guernsey
Website

Öffnungszeiten

Mo-Fr 08:15-18:00 Uhr, Sa 09:00-18:00 Uhr, So 07:30-19:30

Die Castle Church befindet sich etwas außerhalb von St. Peter Port
Die Castle Church befindet sich etwas außerhalb von St. Peter Port

Castel Church

Im Landesinneren steht seit 1100 die Castel Church, in der man Fresken aus dem 13. Jahrhundert bewundern kann. Noch pittoresker sind aber die alten und windschiefen Grabsteine, die die Wiese um das Gotteshaus zieren. Dazugestellt wurde ein Statuenmenhir mit einer vorhandenen und einer abgebrochenen Brust, den man 1878 unter dem Kirchenchor fand.

Adresse

FC5G+GQ2, Rue de Presbytere, Castel, Guernsey
Website

Petit Bot Bay

Die schöne kleine Bucht von Petit Bot liegt am Fuße zweier bewaldeter Täler an einem geschützten Abschnitt der Südküste. Flankiert von hohen Klippen, ist der Strand mit seiner breiten Sandfläche und den kleinen Felsenpools perfekt zum Baden.

Die Landschaft von Guernsey variiert an jeder Ecke
Die Landschaft von Guernsey variiert an jeder Ecke

Petit Port

Wer gerne wandert und in der Natur eintaucht, wird den Petit Port lieben. Er befindet sich an der Route De Jerbourg in St. Martin’s und kann aus zwei Richtungen über den Küstenwanderweg erreicht werden: von Jerbourg und von Moulin Huet.

Das Highlight schlechthin sind 270 Stufen, die im Zickzack die Klippe zum Strand in der wunderschön geschützten Bucht runterführen. Der hat bei Ebbe mit seinem weißen Sand und dem klaren Wasser etwas Besonders an sich und ist auch für Familien mit Kindern geeignet, da er flach abfällt.

Achtung: Unbedingt die Gezeiten beachten, denn bei Flut ist kein Sand am Strand zu sehen. Er liegt vollständig unter Wasser. Unser Tipp ist es deshalb, Petit Port nach der Flut zu besuchen, am besten in der Mitte zwischen Ebbe und Flut, dann kann man möglichst viel am Strand verbringen.

Adresse

CFG6+9QG, Guernsey

Am La Pointe de Pleinmont findet ihr noch Relikte früherer Zeiten
Am La Pointe de Pleinmont findet ihr noch Relikte früherer Zeiten

La Pointe de Pleinmont

Bunker am Strand, die die ganze Küste überblicken? Genau das findet man auf der Insel leider an vielen malerischen Orten. Und das hat natürlich historische Gründe. (Siehe die Fakten weiter oben.)

Eine Bunkeranlage, die einen Besuch lohnt, ist der Pleinmont Observation Tower. Der fünfstöckige Marinebeobachtungsturm wurde von 1942 bis 1945 von den deutschen Streitkräften als Teil ihres Seeverteidigungssystems gebaut. Neben dem originalen Entfernungsmesser ist auch die Dolmen-Geschützbatterie “Pleimont Gun” noch immer funktionstüchtig und wird ab und zu abgefeuert.

Adresse

C8GJ+VWF, Guernsey

The Little Chapel

Die angeblich kleinste Kapelle der Welt befindet sich seit 1914 im Tal von Les Vauxbelets in St. André in Guernsey. Und zugegeben, die von Bruder Déodat geschaffene “Little Chapel” ist mit einer Länge von nur 4,88 m und einer Breite von 2,74 m ein wahrlich kleiner Bau. Sie ist eine Miniaturausgabe der Rosenkranz-Basilika in Lourdes und mit Tausenden Porzellan- und Glasscherben übersät, die von Menschen aus der ganzen Welt gespendet wurden.

Adresse

CCV6+2WM, Guernsey

Öffnungszeiten

09:00-18:00 Uhr (Mai-September) 09:00 bis Sonnenuntergang (Oktober-April)

German Occupation Museum

Wo Kriegsgeschichte zum Bild der Insel gehört, gibt es mit dem German Occupation Museum ein Museum, in dem sie lebendig wird. Es zeigt anhand einer umfangreichen Sammlung von Kriegsrelikten, wie die Inselbewohner die Nazi-Invasion im 2. Weltkrieg erlebten.

Interessant ist dabei auch die Geschichte des Museums selbst. Denn sie geht auf den Gründer Richard Heaume zurück, der als kleiner Junge Kugeln im Feld fand und begann, sie zu sammeln. 1966 erlaubten ihm seine Eltern schließlich, seine immer beeindruckendere Sammlung in der Hütte gegenüber dem Wohnhaus auszustellen. Übrigens: Heaume selbst arbeitet immer noch im Museum.

Adresse

Les Houards Forest, GY8 0BG, Guernsey
Website

Öffnungszeiten

Täglich 10:00-13:00 Uhr

Jerbourg Point

Die beste Aussicht auf die Südküste von Guernsey hat man vom Jerbourg Point. Neben schönen Klippenpfaden und Aussichtspunkten befinden sich entlang der Küste diverse deutsche Festungsanlagen. Extra-Tipp: Eine kleine Stärkung gibt es im Hotel Jerbourg mit seinem schönen Café.

Moulin Huet Bay

Die Moulin Huet Bay hat schon Pierre-Auguste Renoir begeistert. Das ist auch kein Wunder, denn das herrlich türkisfarbene Wasser und die atemberaubenden Klippen von St. Martin sind eine Augenweide. Der Renaissancekünstler hat ganze 15 seiner Gemälde hier gemalt und man sagt, dass er dafür tagelang auf den Klippen saß und die Atmosphäre aufsog.

Adresse

CFG3+R99, St. Peter Port, Guernsey

Guernsey eignet sich perfekt zum Kayaken
Guernsey eignet sich perfekt zum Kayaken

Aktivitäten

Ihr wollt Guernsey aktiv erleben? Kein Problem. Die Kanalinsel bietet euch nicht nur zahlreiche Wanderwege und Radrouten sondern auch eine riesige Auswahl an Wasseraktivitäten.

Kayaken auf Guernsey

Guernsey ist bereits vom Land aus wunderschön – doch der Anblick vom Wasser aus toppt die Schönheit der Kanalinsel nochmals um einiges. Wir haben uns an einem Morgen mit Ant von Outdoor Guernsey getroffen, um die Südküste vom Kayak aus zu erleben und können euch diesen Trip zu 100 % empfehlen. Warum? Ganz einfach: Ihr schippert in eurem eigenen Tempo über das Meer, kommt den gigantischen Felsen der Südküste unheimlich nah, könnt einige der zahlreichen Höhlen von innen erkunden und immer wieder das vielfältige Tierreich aus der Nähe bewundern. Zwei Stunden lang sind wir Ant auf dem Wasser gefolgt und haben die Kanalinsel noch einmal ganz anders kennengelernt. Eine wunderbare Tour für alle, die das Wasser lieben!

Wandern auf Guernsey

Die Kanalinsel ist ein wahres Wander-Paradies! Hier findet ihr zahlreiche Themen-Wanderwege, die euch nicht nur an historisch interessante Orte bringen, sondern euch zum Beispiel auch zeigen, wo Renoir gemalt hat oder ihr am Abend Zeige der allerschönsten Sonnenuntergänge werdet. Auf der offiziellen Website von Guernsey Tourism findet ihr zahlreiche Wanderwege.

Seafood gibt es auf Guernsey fast an jeder Ecke
Seafood gibt es auf Guernsey fast an jeder Ecke

Essen & Trinken

Frische Produkte direkt vom Erzeuger? Das kann Guernsey. Hier wird die lokale Küche extrem großgeschrieben. Hier werden Austern direkt vor der Küste gezüchtet, Jakobsmuscheln werden von Fischer-Ikone Richard täglich frisch aus dem Meer getaucht, die Butter kommt von der Milch der heimischen Kühe und Obst und Gemüse wird auf der ganzen Insel angebaut. Genau deswegen findet ihr auch in den Restaurants auf Guernsey nur das Allerbeste der Inselküche auf der Karte. Im Folgenden stellen wir euch unsere liebsten Restaurants vor und verraten euch, welche Gerichte ihr auf der Karte auf keinen Fall verpassen solltet.

Im Le Nautique gibt es unglaublich gute Austern
Im Le Nautique gibt es unglaublich gute Austern

Le Nautique

Der deutsche Chefkoch Günther, der bereits seit den 80er-Jahren auf Guernsey lebt, kommt im „Le Nautique“ spätestens gegen 22 Uhr aus seiner Küche, begrüßt jeden Gast persönlich und fragt, ob seine Gerichte geschmeckt haben. Und ja, das haben sie. Hier esst ihr im ältesten Restaurant der Insel, blickt von eurem Tisch auf den Hafen und könnt es euch dank Dachbalken an der Decke und uriger Einrichtung wirklich gemütlich machen. Am besten startet ihr euren Abend entspannt mit einem Drink an der Bar – das macht man auf Guernsey nämlich so – bevor ihr euch durch das Angebot an frischem Fisch und Meerestieren schlemmt. Unsere Empfehlung? Verpasst auf keinen Fall die frischen Austern, die entweder von Guernsey oder von Herm kommen, und erkundigt euch nach dem Fisch des Tages.

Adresse

Quay Steps, St Peter Port GY1 2LE, Guernsey

Öffnungszeiten

Di-Sa 12-14 Uhr und 18:30-22 Uhr

Echt Guernsey: Bean Jar, ein traditioneller Bohneneintopf
Echt Guernsey: Bean Jar, ein traditioneller Bohneneintopf

Café in The Guernsey Pearl

Direkt am Rocquaine Bay befindet sich mit „The Guernsey Pearl“ eine echte Insel-Institution. Hier könnt ihr am Wochenende ein inseltypisches Sunday Roast mit lokalen Fleischspezialitäten, die frischer nicht sein könnten, genießen oder ihr kommt, so wie wir, zum Mittagessen her. „The Guernsey Pearl“ ist urig, gemütlich und genau so, wie man sich ein Restaurant auf einer Insel im Ärmelkanal vorstellt. Ihr bestellt die Gerichte direkt am Tresen, bekommt eine Nummer und könnt in der Zeit mit einem insel-echten Rocquette Cider warten. Dabei könnt ihr zwischen „typischen“ Gerichten wie Fish & Chips oder Pie wählen oder das Guernsey Bean Jar probieren, Guernseys Antwort auf den deftigen Bohneneintopf von Oma. Schmeckt richtig gut und wärmt gerade an windigen Tagen von oben bis unten.

Adresse

Rte de Rocquaine, GY7 9BZ, Guernsey

Öffnungszeiten

tägl. 9-17 Uhr

In der Mermaid Tavern gibt es richtig guten Fish and Chips
In der Mermaid Tavern gibt es richtig guten Fish and Chips

The Mermaid Tavern (Herm)

Unweit vom Hafen von Herm, der kleinsten bewohnten Kanalinsel, befindet sich mit „The Mermaid Tavern“ ein tolles Restaurant, das euch an sonnigen Tagen mit einer riesigen Terrasse begrüßt, auf der man gut und gerne auch den ganzen Tag verbringen kann. Hier findet ihr zahlreiche Sandwich-Optionen, Fish and Chips und andere typische Pub-Gerichte, die allesamt frisch zubereitet werden. Unser Tipp: Fish and Chips mit einem Cider in der Sonne – ganz sicher der beste Start in den Tag auf Herm.

Adresse

FGCX+367, Herm Island, GY1 3HR, Guernsey

Öffnungszeiten

tägl. 11-23 Uhr

Im Octopus solltet ihr unbedingt die Jakobsmuscheln probieren
Im Octopus solltet ihr unbedingt die Jakobsmuscheln probieren

Octopus

Das Restaurant Octopus liegt an der südlichen Seite von Havelet Bay in der Hauptstadt St. Peter Port und bietet euch einen tollen Blick über den Hafen, Castle Cornet bis rüber nach Herm. Gerade zum Sonnenuntergang bieten euch die Tische an der großen Fensterfront einen wunderbaren Ausblick. Das Beste am Restaurant ist aber vor allem die Tatsache, dass es einen klaren Fokus auf lokale Produkte hat. Hier könnt ihr die Jakobsmuscheln von Fischer Richard probieren, Austern aus Herm schlürfen und echtes Guernsey-Beef essen, das bis zu 60 Tage in lokalem Salz ruht. Wir können euch vor allem die Fischgerichte, aber auch das Guernsey-Beef und natürlich die Austern empfehlen! Übrigens: Wenn ihr auch ein lokales Getränk probieren wollt, dann solltet ihr euch hier ein Glas vom Guernsey-Gin „Blue Bottle“ gönnen. Schmeckt super und ist, wie soll es anders sein, natürlich auch lokal!

Adresse

Havelet Bay, St. Peter Port GY1 1AX, Guernsey

Öffnungszeiten

Do 11:30-0:00 Uhr, Fr-Mo 11:30-0:30 Uhr

Hotel-Tipps

Viele Touristen, die die Kanalinsel Guernsey besuchen, reisen mit dem Kreuzfahrtschiff an und bleiben meist nur tagsüber auf der Insel. Wer jedoch, wie wir, länger vor Ort sein möchte (und das solltet ihr!), der kann sich in eines der zahlreichen gemütlichen Hotels einbuchen.

Pandora Hotel (St. Peter Port, Guernsey)

Wir haben im Hotel Pandora übernachtet und können euch dieses definitiv empfehlen. Vom Hotel aus seid ihr fußläufig in wenigen Minuten am Hafen und könnt so die Stadt super einfach und schnell erreichen. Dazu seid ihr quasi direkte Nachbarn vom Hauteville House, dem Haus, in dem Victor Hugo lebte. Das Hotel liegt zudem etwas erhöht und bietet euch einen tollen Blick über das Meer, den Hafen, bis hin nach Herm. Morgens startet ihr mit einem echt englischen Frühstück und am Abend könnt ihr den Tag an der Bar oder auf der Terrasse mit Meerblick ausklingen lassen.

Hotel-Tipp

Pandora Hotel

Überprüft einfach direkt, ob noch ein Zimmer an euren Wunschdaten verfügbar ist.

Verfügbarkeit checken

White House Hotel (Herm)

Ihr möchtet mit dem Sonnenaufgang aufwachen und den Sonnenuntergang bei einem Gin Tonic genießen? Dann solltet ihr mindestens eine Nacht im White House Hotel auf Herm übernachten. Hier schlaft ihr im einzigen Hotel der ganzen Insel und seid quasi einen Katzensprung vom Meer entfernt. Die Zimmer sind hübsch und maritim eingerichtet und haben weder einen Fernseher noch ein Telefon – denn hier sollt ihr abschalten! Und glaubt uns, das geht auf Herm sehr schnell. Am Nachmittag gibts einen echten Afternoon Tea mit Meerblick, am Abend ein Dinner mit inseleigenen Austern und Fisch. Kann es noch besser werden?

Weitere Hotels auf Guernsey findet ihr am einfachsten über Booking.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Guernsey liegt, wie die anderen Kanalinseln auch, ziemlich genau zwischen Großbritannien und Frankreich. Solltet ihr nicht mit einem Kreuzfahrtschiff oder einer Fähre (Infos dazu weiter unten) anreisen, ist es am einfachsten, wenn ihr über London Gatwick reist. Von dort fliegt ihr mit der inseleigenen Airline Aurigny direkt nach St. Peter Port. Der Flug von London Gatwick nach Guernsey beträgt gerade einmal 35-45 Minuten. In der Hochsaison bietet Aurigny auch weitere Strecken an, wie zum Beispiel nach Malaga (Spanien) oder Grenoble (Frankreich).

Nach London Gatwick kommt ihr von zahlreichen deutschen Städten. Wir sind ab Berlin mit EasyJet geflogen. Achtung: Achtet bei der Flugbuchung darauf, euch einen größeren Puffer für den Umstieg in London Gatwick einzubauen. Ihr müsst in Gatwick das Terminal wechseln und quasi ein- und wieder ausreisen, das Gepäck abholen und wieder neu aufgeben. Das nimmt eine Menge Zeit in Anspruch. Zudem dauert alles am Flughafen London Gatwick immer länger.

Anreise mit der Fähre

Wenn ihr nicht mit dem Flugzeug anreisen möchtet, dann gibt es auch zahlreiche Fährverbindungen, die euch nach Guernsey bringen. Im Folgenden zeigen wir euch Möglichkeiten der Anreise nach Guernsey mit der Fähre. Tickets für die Fähren bekommt ihr bei Direct Ferries.

Condor Ferries

Strecke: Cherbourg (Frankreich) – Guernsey
Frequenz: 2 Überfahren pro Woche
Dauer: 1:45h

Strecke: Portsmouth (England) – Guernsey
Frequenz: 6 Überfahrten pro Woche
Dauer: 7h

Strecke: Jersey – Guernsey
Frequenz: 7 Überfahrten pro Woche
Dauer: 1h

Strecke: Poole (England) – Guernsey
Frequenz: 6 Überfahrten pro Woche
Dauer: 3h

Strecke: St. Malo (Frankreich) – Guernsey
Frequenz: 2 Überfahrten pro Woche
Dauer: 1:55h

Manche Iles Express

Strecke: Dielette (Frankreich) – Guernsey
Frequenz: 4 Überfahrten pro Woche
Dauer: 1:20h
Buchen

Strecke: Jersey – Guernsey
Frequenz: 3 Überfahrten pro Woche
Dauer: 1:20h
Buchen

Buchen könnt ihr die Fähren ganz einfach über Direct Ferries. Dort könnt ihr auch die aktuellen Preise vergleichen.

St. Peter Port hat eine richtig hübsche Altstadt
St. Peter Port hat eine richtig hübsche Altstadt

Transport

Ihr möchtet Guernsey individuell bereisen? Perfekt. Das ist grundsätzlich möglich, benötigt nur ein wenig Zeit. Die einzelnen Ortschaften sind über ein Bussystem miteinander verbunden. Die Busse kommen im Schnitt alle 30 Minuten, manchmal jedoch nur einmal die Stunde. Wenn ihr vor Ort flexibel sein möchtet, dann solltet ihr euch einen Mietwagen mieten. Direkt am Flughafen von Guernsey findet ihr eine Filiale von Europcar. Den Mietwagen könnt ihr euch ganz einfach über Billiger-Mietwagen buchen.

Achtung: Es gibt kaum ein Auto auf Guernsey, das an der linken Seite keine Kratzer hat. Das liegt schlichtweg an den sehr engen Straßen auf der Insel und den Steinmauern, die ihr fast überall findet. Zwar gibt es kaum Raser, doch ist das Fahren eine echte Bewährungsprobe. Häufig sind die Straßen nur einspurig, es gibt wenig Parktaschen und grundsätzlich basiert das Straßenverkehrssystem hier auf einer netten Abstimmung zwischen den einzelnen Fahrern.

Fähren auf Guernsey

Von Guernsey aus könnt ihr die Nachbarinseln Sark und Herm super einfach bereisen. Auch Jersey lässt sich mit einer Fährverbindung schnell erreichen. Die Details dazu findet ihr im Folgenden.

Fähre nach Herm

Die Trident Travel Fähre verbindet Guernsey mit Herm. Mehrmals täglich bringt euch die kleine Fähre innerhalb von 20 Minuten nach Herm. Am besten bucht ihr euch die Tickets direkt am Ticket-Office im Hafen. Es gibt je nach Saison feste Abfahrtszeiten ab Guernsey und Herm. Während unseres Aufenthalts (Mai 2023) waren das die Folgenden:

Guernsey-Herm: 09:15, 10:30, 12:15, 14:15, 15:15 und 17:15 Uhr
Herm-Guernsey: 09:35, 10:50, 12:35, 14:35, 15:35 und 17:35 Uhr

Preise für die Fähre

9 GBP pro Strecke pro Person

Fähre nach Sark

Die Nachbarinsel Sark könnt ihr nicht mit dem Flugzeug, sondern einzig und allein mit der Fähre erreichen. Die Sark Shipping Company Ltd. verbindet Guernsey mehrmals täglich mit Sark und bietet euch eine Menge Abfahrtszeiten an. Die aktuellen Zeiten checkt ihr am besten auf der offiziellen Website, dort könnt ihr auch direkt die Tickets buchen. In der Hochsaison kosten die Tickets (hin und zurück) 28 GBP.

Fähre nach Jersey

Von Montag bis Samstag könnt ihr mit Condor Ferries innerhalb von einer Stunde von Guernsey nach Jersey reisen. Das klappt auch super in Form eines Tagesausflugs. So könnt ihr zum Beispiel die Fähre um 12:30 Uhr (Ankunft: 13:30 Uhr) ab Guernsey nehmen und mit der Fähre um 19:05 Uhr (Ankunft: 21:05) ab Jersey wieder zurückfahren. Der Trip kostet 38 GBP pro Person.

Mit dem Guernsey-Pfund könnt ihr nur auf Guernsey zahlen
Mit dem Guernsey-Pfund könnt ihr nur auf Guernsey zahlen

FAQ

Oft gestellte Fragen zu unseren Guernsey-Tipps beantworten wir hier.

Wo liegt Guernsey?

Die Insel Guernsey liegt im Ärmelkanal unmittelbar westlich der Normandie in Frankreich. Zusammen mit Alderney, Sark, Herm, Jethou und anderen Inseln bildet sie die Vogtei Guernsey. Bei den Römern war die Insel unter dem Namen Sarnia bekannt.

Zu welchem Land gehört Guernsey?

Obwohl Guernsey nicht zum Vereinigten Königreich gehört, ist es Teil der Britischen Inseln und es bestehen sehr starke wirtschaftliche, kulturelle und soziale Verbindungen zwischen Guernsey und dem Vereinigten Königreich. Die Einwohner Guernseys haben die britische Staatsangehörigkeit.

Ist Guernsey Teil des Vereinigten Königreichs oder Frankreichs?

Die Vogtei von Guernsey besteht aus den Inseln Guernsey, Alderney, Sark und Herm. Die Kanalinseln liegen 16 km bis 48 km vor der Nordwestküste Frankreichs und sind nicht Teil des Vereinigten Königreichs. Sie sind abhängige Territorien der britischen Krone als Nachfolger der Herzöge der Normandie.

Ist Guernsey Teil der EU?

Obwohl die Kanalinseln eng mit dem Vereinigten Königreich verbunden sind, unterliegen sie nicht den Gesetzen des Vereinigten Königreichs und sind nicht Teil der EU.

Welche Währung hat Guernsey?

Die Kanalinseln haben ihre eigenen Banknoten: das Guernsey-Pfund und das Jersey-Pfund, die beide mit dem britischen Pfund gleichgestellt sind. Pfund Sterling (GEP; Symbol £) = 100 Pence. Banknoten gibt es in den Stückelungen 50, 20, 10 und 5 £. Münzen gibt es im Wert von 2 £, 1 £, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Pence. Banknoten und Münzen von den Kanalinseln werden im Vereinigten Königreich nicht akzeptiert, können aber in britischen Banken zum gleichen Kurs umgetauscht werden.

Kann man auf den Kanalinseln mit Euro bezahlen?

Obwohl die Kanalinseln keine offiziellen Mitglieder der EU sind, akzeptieren viele Geschäfte und Einrichtungen auf den Inseln den Euro als Zahlungsmittel.

Was kann man in Guernsey tun, wenn es regnet?

German Military Underground Hospital, The Guernsey Tapestry, Beau Sejour Leisure Centre, Fort Grey Shipwreck Museum, Spa im St Pierre Park, Gin Tasting bei Bella Luce oder ein Afternoon tea

Was sind die beliebtesten Aktivitäten in Guernsey mit Kindern?

Die beliebtesten Unternehmungen mit Kindern auf Guernsey sind Shell Beach, Castle Cornet und die Candie Gärten.

Was sind die besten Outdoor-Aktivitäten auf Guernsey?

Zu den besten Outdoor-Aktivitäten in der Natur auf Guernsey gehören Surfen, Kajakfahren und SUPen.

Wo kann man auf Guernsey am besten essen?

Guernsey hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, denn es gibt viele frische Zutaten direkt vor der Haustür. Die Meeresfrüchte werden in den lokalen Gewässern gefangen.

Fragen & Tipps

Habt ihr noch Fragen zu Guernsey? Oder ward ihr vor Ort und habt noch weitere Tipps? Dann hinterlasst uns gern einen Kommentar, wir freuen uns drauf!
Für einen Einblick in unsere Reise, schaut in unsere Story-Highlights auf Instagram.

Offenlegung: Diese Reise wurde von Visit Guernsey unterstützt. Unsere Meinung bleibt davon unberührt. 

In diesem Artikel verwenden wir Affiliate-Links, also Empfehlungslinks. Solltest du über einen dieser Links etwas buchen oder kaufen, bekommen wir eine kleine Provision – für dich ändert sich am Preis aber nichts. Du hilfst uns so dabei, mit dem Blog eine Einnahme zu erzielen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Beitrag!